Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Adventure World Warschau

Adventure World Warschau © Adventure World Warsaw
© Adventure World Warsaw



Mittwoch, den 13.11.2013 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Magazin und Freizeitparks zu finden.

Adventure World Warschau


Adventure World Warschau © Adventure World Warsaw
© Adventure World Warsaw
Plan des Parks
Während ein Blick zu unseren westlichen, nördlichen und südlichen Nachbarn allen Freizeitparkfans ein Lächeln in das Gesicht zaubert, sieht es Richtung Osten immer noch eher traurig aus. Eigentlich hätte im Jahre 2015 nur 30 Kilometer von der polnischen Hauptstadt Warschau entfernt ein neues großes Freizeitpark-Resort eröffnen sollen, das nun wohl aber leider nicht realisiert wird ...

Am 21. Juli 2012 war der hoffnungsvolle Termin für die Grundsteinlegung. Schon bald sollten die Bauarbeiten beginnen, die neben einem Freizeitpark auch einen Wasserpark, Hotels und einen Entertainment-Komplex beinhaltet hätten. Die vorhandene Infrastruktur eignet sich durchaus für einen Park in Polen – das Einzugsgebiet umfasst etwa 11 Millionen Menschen in einem Umkreis von 250 Kilometern. Mit dem Ausbau der Autobahn Berlin – Moskau, die bis zum Eröffnungsdatum des Resorts ebenfalls fertig gestellt sein sollte, gibt es dann auch eine zügige West-Ost-Achse, die neben dem internationalen Flughafen in Warschau auch für Besucherströme aus Deutschland sorgen könnte.

Sechs Themengebiete

Der Freizeitpark selbst hätte sich nach den veröffentlichten Plänen in seinem Aufbau stark an Disney orientiert. Eine Main Street führt zu einem großen Hub, der die Besucher in mehrere unterschiedliche Themenbereiche verteilen soll, die sich Ägypten, klassische polnische Märchen und Geschichten, das England des Mittelalters oder reiner Fantasy als Thema annehmen. Die Artworks versprachen eine liebevolle und detaillierte Thematisierung, die den Vergleich mit Klassenprimus Disney nicht hätte scheuen müssen.

Adventure World Warschau © Adventure World Warsaw
© Adventure World Warsaw
Artwork des Vekoma Minetrain
Die Investitionssumme von 800 Millionen US-Dollar, die von einem internationalen Konsortium mit Sitz in Luxemburg zur Verfügung gestellt werden sollten, waren zumindest eine Hausnummer, die aufhorchen ließ. Ob die anvisierten zwei Millionen Besucher, die Adventure World Warsaw in den ersten Jahren erwartet hatte, realistisch waren, werden wir wohl nie erfahren – zumindest aber gibt es keine nennenswerte Konkurrenz in Reichweite, und so hätte diese Rechnung durchaus aufgehen können, wenn es gelungen wäre, genug Gäste aus dem benachbarten Ausland anzuziehen.

Zu den angekündigten Attraktionen im Achterbahnsegment gehörten ein Vekoma Minetrain zum Thema "Merlin", ein MotoCoaster von Zamperla im Stil von Hexenbesen, ein Junior Boomerang Coaster mit ägyptischer Thematisierung, ein Spinning Coaster von Mack Rides und ein Indoor Coaster mit Abschuss in eine Eiswelt. Außerdem sollten noch ein Rafting durch eine Burg, eine Wildwasserbahn mit Maya-Thema, ein Madhouse von Vekoma oder ein interaktiver Atlantis-Darkride mit Wasser- und Projektionseffekten entstehen. Zuständig für das Design des Parks war die niederländische Firma Jora Vision, die bereits für den Tivoli Kopenhagen, Efteling, Walibi Holland oder Futuroscope gearbeitet hat. Angesichts all dieser Pläne, die den Park in greifbare Nähe rückten, ist es mehr als schade, dass aus dem Projekt wohl leider nichts werden wird.


Adventure World Warsaw


© parkscout/MV



KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Mir fehlt in diesem Artikel eine konkrete Begründung, warum das Projekt jetzt gescheitert ist..
Zudem finde ich es natürlich sehr schade.

14.11.2013 16:39
Marcel.H






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen