Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Barfuß durch die Natur



Montag, den 31.08.2009 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Barfuß durch die Natur


Durch einen Wasserkanal
In der heutigen modernen Zivilisation ist das Barfußlaufen bis auf wenige Ausnahmen wie in Schwimmbädern mehr oder weniger komplett abhanden gekommen. Um den Menschen wieder das Erlebnis und die Entspannung des Barfußlaufens näher zu bringen, gibt es inzwischen in Deutschland einige Freizeitangebote, bei denen das Gehen ohne Schuhwerk im Vordergrund steht und bei denen vor allem Kinder wieder eine stärkere Verbindung zur Natur bekommen sollen.

In Bad Sobernheim wartet Deutschlands erster und einziger 3,5 Kilometer langer Barfußpfad auf die Besucher. Der Weg beginnt an einem Lehmstampfbecken. Die wohltuende Kühle des Lehms erfrischt müde und schwere Beine. Über verschiedene Geschicklichkeitsparcoure und Spielplätze gelangt man zur Nahefurt. Hier gilt es, die Nahe entlang zwei Halteseile zu überqueren. Schon der bekannte Lehmpastor Emanuel Felke hat seinen Patienten das Barfuß laufen empfohlen. Als milde Reiztherapie wirken die verschiedenen Bodenmaterialien des Rundweges. Wie eine Fußreflexzonenmassage stimulieren Gras, Lehm, Sand, Steine und Rindenschrot den ganzen Organismus.

Auf der anderen Seite geht es entlang der Nahe wieder zurück. An mehreren Stellen laden Kiesbänke ein, am Flusslauf zu verweilen und der Natur ganz nah zu sein. Über eine 40 Meter lange Hängebrücke gelangen die Besucher wie Indiana Jones Fuß um Fuß zum anderen Ufer, oder sie nehmen ganz einfach den Nachen. An der Fußwaschanlage können Sie Ihre Füße anschließend waschen.
Beispiel für einen Bodenbelag
Der Rundweg ist ein naturnaher Familien-Erlebnis-Park und erfreut sich sehr großer Beliebtheit. Das Sinnerlebnis abwechslungsreicher Bodenbeläge wird in Kombination mit der reizvollen Landschaft zu einem echten Abenteuer, gerade für Stadtkinder. Daß zusätzlich auch Konzentration und Abwehrkräfte erhöht werden, ist sicherlich ein angenehmer Nebeneffekt. Schuhe, Handtücher und andere Dinge können am Eingang in einem Schließfach deponiert werden.

Mit 3 EUR für Erwachsene und 1,50 EUR für Kinder und Jugendliche ist der Barfußpfad in Bad Sobernheim sicherlich kein teurer Spaß. Noch bis zum 3. Oktober dürfen sich die Besucher von 9.00 bis 20.00 Uhr ohne Socken und Schuhe durch die verschiedenen Bodenbeläge überraschen lassen. Weitere Informationen erhalten Sie von der Kur- und Touristinformation Bad Sobernheim unter www.bad-sobernheim.de/freizeit/barfusspfad.




© parkscout



KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Wir haben den Barfußpfad vor ein paar Jahren mal ausgetestet und ich kann das jedem nur empfehlen, der zufällig daran vorbeikommt oder in der Nähe wohnt. Das ist echt mal etwas anderes. Wir hatten auf alle Fälle einen Riesenspass dabei.

15.09.2009 14:54
Thomas Köhlert






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Advertisement

Diesen Artikel
empfehlen

Advertisement