Advertisement
Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Blackpool Pleasure Beach, Teil 1



Dienstag, den 31.05.2011 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Blackpool Pleasure Beach, Teil 1


Spaß pur: "Big Dipper"
Die Küstenstadt Blackpool an der Irischen See gilt als einer der wichtigsten Ursprünge des modernen Massentourismus. Während noch im 18. Jahrhundert die englische Oberschicht den Ort als Seebad zur Entspannung und Erholung nutzte, geriet Blackpool im Laufe des 19. Jarhunderts immer mehr in die Hand von Textilarbeitern aus der näheren Umgebung, die in organisierten Ausflügen dem harten Alltag für ein paar Stunden entkommen wollten.

In diesem Umfeld gründete Alderman William George Bean im Jahre 1896 den nach amerikanischem Vorbild gebauten Vergnügungspark Blackpool Pleasure Beach, der heute dank seiner langen Geschichte über zahlreiche historische Attraktionen verfügt. Besonders deutlich wird dies bei dem Angebot an Coastern: die älteste Anlage im Park, "Big Dipper" ist eine wunderbar erhaltene Holzachterbahn aus dem Jahre 1923, die es in Punkto Fahrkomfort mit der modernen Konkurrenz problemlos aufnehmen kann. Wenn die Züge über die fast 90 Jahre alte und über 1.000 Meter lange Strecke donnern und die Besucher zwar wild, aber niemals ruppig, umherschleudern, macht dieser Ausflug in die Vergangenheit einfach einen Mordsspaß! Gleiches gilt für den 1933 als "Roller Coaster" eröffneten und heute unter dem Namen "Nickelodeon Streak" betriebenen orangefarbenen Woodie, der sich gleich neben der ebenfalls aus Holz gebauten Achterbahn "Blue Flyer" aus dem Jahre 1934 befindet, welcher wiederum noch bis letztes Jahr unter dem alten Namen "Zipper Dipper" bekannt war.
Parkscout.de in UK
Unser Redaktionsteam hat sich zahlreiche Freizeitparks und Ausflugsziele in Großbritannien angeschaut und berichtet in den kommenden Tagen über englische Destinationen.

Chessington - Teil 1 | Teil 2
Alton Towers - Teil 1 | Teil 2
Blackpool Pleasure Beach - Teil 1 | Teil 2
Ein weiteres Schmuckstück ist sicherlich "Grand National", eine 1935 gebaute Holzachterbahn, die über ein inzwischen weltweit rares Feature verfügt: es handelt sich dabei um eine Möbius-Strecke, deren Bezeichnung auf die Unendlichkeit eines Möbius-Bandes zurückgeht, was bedeutet, dass es zwei mehr oder weniger parallel verlaufende Strecken gibt und die Züge jeweils auf der Seite der Station ankommen, wo der jeweils andere losgefahren ist. Das Racing-Gefühl bei "Grand National" kommt hervorragend rüber, und auch der Fahrtkomfort ist hier ähnlich wie beim "Big Dipper" erstaunlich hoch. Nach einem Brand im Jahre 2004, bei dem Teile der Station leider völlig zerstört wurden, ist die Bahn natürlich nicht mehr komplett im Originalzustand, aber für Nostalgiker ist ein Rennen auf dieser Perle trotzdem ein Muss!

Der Inverter "Infusion"
Gleich in der Nähe gibt es mit "Wild Mouse" gleich die nächste Anlage, die das Herz eines jeden Achterbahnfans höher schlagen lässt. Dabei handelt es sich, wie der Name schon andeutet, zwar um eine "Wilde Maus", allerdings komplett aus Holz. 1958 wurde dieser wahrlich wilde Ritt über Hügel und Täler durch Haarnadelkurven eröffnet – und heute glaubt man kaum, dass die Fahrzeuge überhaupt die Strecke bewältigen können, ohne an der nächsten Kurve aus der Bahn geschleudert zu werden. Der Anblick von halb verrottetem Holz, über das ein Teil des Coasters führt, übt einen seltsam morbiden Charme aus, an den selbst die älteren Achterbahnen des Parks nicht wirklich herankommen: "Wild Mouse" ist einfach eine reine Spaßmaschine, bei der man während der Fahrt nicht anders kann als herzhaft zu lachen.

Die älteste Stahlachterbahn von Blackpool Pleasure Beach stammt aus dem Jahre 1977: Dabei handelt es sich bei "Steeplechase" um drei parallel verlaufende Strecken, bei denen die Besucher auf Pferden eine Art Rennen veranstalten. Das ganze sieht witzig aus, ist bei den Engländern offensichtlich auch sehr beliebt, aber leider auch ein wenig schmerzhaft, da man ständig mit dem Schienbein gegen Metallteile kracht. Der Launched Loop Coaster "Irn-Bru Revolution" von 1979 und die Bobbahn "Avalanche" von 1988 weisen den Weg in das Jahr 1994, wo eines der großen Highlights des Parks eröffnet wurde: "Pepsi Max Big One" - die mit einer Höhe von 65 Metern lange Zeit höchste Achterbahn Europas. Die von Hersteller Arrow Dynamics gebaute Anlage bietet nicht nur eine Höchstgeschwindigkeit von rund 120 Stundenkilometern und eine grandiose Aussicht auf das nahe gelegene Meer, sondern fährt sich auch erstaunlich angenehm. An einigen Stellen könnte der Coaster sicher noch das eine oder andere Thrill-Element vertragen, aber dank der Ausmaße dieses stählernen Kolosses dürfte die Bahn den meisten Gästen schon genügend Respekt einflößen. Leider markiert das Jahr 1994 auch die letzte große Achterbahn-Neuheit in Blackpool, wenn man von einem Standard-Inverter vom niederländischen Hersteller Vekoma absieht, der mit seinem modernen Erscheinungsbild wie ein Fremdkörper in dem ansonsten eher nostalgischen Park wirkt.




© parkscout/MV




Verwandte Artikel




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Passende Ziele


Diesen Artikel
empfehlen

Advertisement