Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Die Alpina Bahn

Alpina-Bahn im Lift © Stefan Scheer
© Stefan Scheer



Freitag, den 27.04.2012 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Die Alpina Bahn


Ob auf dem Oktoberfest in München, der Cranger Kirmes in Herne oder den Cannstatter Wasen in Stuttgart – überall dort, wo traditionelle Volkfeste die Massen berauschen, darf auch die Alpina Bahn, die größte und längste transportable Achterbahn ohne Überschlag der Welt, auf dem Rummelplatz nicht fehlen.

Die mobile Stahlachterbahn ist einer der Klassiker unter den Kirmes-Fahrgeschäften. Vom deutschen Ingenieur Werner Stengel gezeichnet und in der einstigen Achterbahnschmiede Schwarzkopf gefertigt, feierte die Alpina Bahn am 16. Juli 1983 auf der Rheinkirmes in Düsseldorf ihr Debüt, damals noch unter dem einfachen Namen "Achterbahn". Entgegen dem Trend der Achtziger zu Loopingbahnen, trat der Stahlkoloss der Schaustellerfamilie Bruch auch ohne das populär gewordene Überkopfelement seinen Siegeszug an.

Vier Jahre nach der Inbetriebnahme wurde die "Achterbahn" das erste Mal umbenannt, sodass sie fortan unter dem Namen "Himalaya Bahn" ihre Kreise auf den Jahrmärkten zog. Ende 1997 folgte dann die Umgestaltung und Umbennung zu der bis dato bestehenden Konfiguration als Alpina Bahn.


Die Alpina Bahn: Rasante Fahrt und Nervenkitzel garantiert

Mit Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h, einer Vertikalbeschleunigung von bis zu 4,8 g sowie jeder Menge Airtime ist die Alpina Bahn auch nach fast 30 Jahren noch immer auf jedem Volkfest eines der beliebtesten Fahrgeschäfte, das die Massen magisch anzieht. Mit einer Schienenlänge von etwa 1020 Metern und einer maximalen Schienenhöhe von 27 Metern sorgt die Alpina Bahn nicht nur für ausgiebigen Fahrspaß, sondern auch für besten Aussichten auf das jeweilige Jahrmarktgelände. Trotz eines Grundflächen-Bedarfs von gigantischen 2.752 Quadratmetern und einem immensen Gewicht von 600 Tonnen, lässt sich die Achterbahn in nur zwei Tagen aufbauen. Eine weitere Besonderheit der Bahn besteht darin, dass es möglich ist, sie mit bis zu fünf Züge gleichzeitig zu betreiben, ein Vorteil vor allem an besucherstarken Tagen.

Tipp: Mehr Informationen zu Deutschlands Achterbahnen und damit auch zur Alpina Bahn finden sich im hochwertigen Parkscout Bildband Deutschlands Achterbahnen.

© Parkscout/SN Headerfoto: Stefan Scheer




Verwandte Artikel




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

@ P.: Never judge a book by it's cover. Soll heißen: Fahr die Bahn erst mal, dann kannst du ein Urteil abgeben.
Jede Menge Airtime finde ich zwar auch etwas übertrieben, die Bahn kann aber auf jeden Fall was, und was am wichtigsten ist, sie macht Spaß!

27.04.2012 18:50
Sarion




Ich bin ja nicht so ein Kirmes-Fan und bin die deshalb auch noch nie gefahren, aber mich würde mal gerne interessieren, wo die "jede Menge Airtime" denn stattfinden soll. Ich sehe weder Camelbacks noch Bunnyhops, die bei ner max. Geschwindigkeit von 80 km/h ernsthaft für Airtime sorgen soll.

27.04.2012 17:39
P.






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Tickets zu SonderpreisenKalender 2017Parkscout FreizeitführerT-Shirts zu Sonderpreisen
Movie Park Banner

Diesen Artikel
empfehlen