Partner von Marco Polo

Die aktuelle Ausgabe parkscout-plus jetzt bestellen


Home > Magazin > Die vorerst letzte Kolumne



Donnerstag, den 03.08.2006 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Kolumnen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Die vorerst letzte Kolumne


Mehr als ein Jahr lang haben Kollege Herre und meine Wenigkeit an dieser Stelle versucht, mit manchmal kritischen, manchmal ironischen und manchmal einfach nur flapsigen Kommentaren die verschiedensten Aspekten des großen Themas "Freizeitparks" zu beleuchten. Während der letzten zwölf Monate konnten Sie in unseren Kolumnen lesen, warum man Goldkettchenträger auch oft als Lamas bezeichnen kann, warum man Größenangaben von Parks und Besuchern nicht allzu ernst nehmen sollte, wie Freizeitparks in Japan oder in den USA mit ihren Kunden umgehen oder was Fußball- und Freizeitparkfans so alles gemeinsam haben.

Daß diese Kolumnen nicht immer nur Freunde gefunden haben, versteht sich natürlich von selbst und gehört ja schließlich auch zum Wesen solcher kommentierenden Artikel. So konnte man zum Beispiel recht amüsiert erleben, welche Auswirkungen die Kolumne über das Verhalten von Show-Groupies in Freizeitparks hatte: In so manchem Fan-Forum fühlten sich offensichtlich einige, vor allem junge Damen, angegriffen. Oder sollte ich lieber sagen: ertappt. Ellenlange Diskussionen von Groupies und Nicht-Groupies waren die Folge. Schön zu sehen, daß man mit seinen Kolumnen auch etwas erreichen kann – und sei es auch nur einen Anstoß zur Kommunikation.

Nach mehr als 50 Kolumnen legen wir jetzt erstmal eine kleine "künstlerische Pause" ein, um neue Themen zu sammeln und dem Freizeitparkvolk weiter aufs Maul zu schauen. Allerdings heißt dies nicht, daß wir Sie in Zukunft in Ruhe lassen. Mitnichten! An dieser Stelle finden Sie schon bald eine neue Rubrik, die für noch mehr Gesprächsstoff sorgen wird: Da Kollege Herre und ich bei der Bewertung so mancher Attraktion alles andere als einer Meinung sind, machen wir genau das in den nächsten Monaten zum Programm. Wir werden also wöchentlich eine Achterbahn, eine Themenfahrt oder eine Wasserbahn vorstellen, über deren Qualität wir uns vortrefflich streiten und die von uns beiden bewertet wird. Und Sie, werter Leser, dürfen dann entscheiden, wessen Meinung Sie sich anschließen möchten und wer der Gewinner des wöchentlichen Schlagabtausches sein soll.

Starten werden wir, soviel kann ich schon verraten, mit der Disney-Themenfahrt "It's a small world", die für den einen eine Offenbarung positiven Kitsches mit historischem Bezug darstellt und für den anderen eine musikalisch unterlegte Gehirnwäsche, die auch für Folterungen geeignet wäre. Also ein perfekter Einstieg für unsere neue Rubrik "Herre vs. Vester"...




Bitte beachten
Die Texte der Kolumnen-Autoren sind deren persönliche Meinung und decken sich nicht zwangsläufig mit der Meinung der Redaktion Parkscout.

Autoreninfo Mike Vester

Mike Vester, 51, beschäftigt sich bereits seit seiner Jugend mit dem Thema Freizeitparks / Kirmes und gehört heute zu den wichtigsten Autoren der Parkscout-Fachredaktion. Sein Hang zu Polemik und Übertreibungen ist zwar legendär, aber wer genau hinhört, merkt schnell, daß er mit seinem Motto "zeitlos, stillos, geschmacklos" zwischen den Zeilen immer genau den Punkt trifft. Der frühere Kleinkunst-Texter ist überzeugter Fan von allem, was mit dem Thema "Disney" zu tun hat und läßt dies auf seine liebenswert schrullige Art auch sicherlich öfter in seine Kolumne einfließen. In diesem Sinne also: Immer vester druff...



© parkscout/MV




Verwandte Artikel




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen