OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Disneyland Paris: Masterplan bis 2040

Fantasyland



Mittwoch, den 05.06.2019 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Magazin und Freizeitparks zu finden.

Disneyland Paris: Masterplan bis 2040


Heute ist ein Masterplan für Disneyland Paris bis zum Jahre 2040 veröffentlicht worden, der sogar Pläne für einen dritten neuen Park enthält. Zwar gab es bereits in der Vergangenheit zahlreiche Entwürfe für das französische Königreich der Maus, die dann aufgrund der enormen Schuldenlast des Resorts letztlich doch dem Rotstift zum Opfer fielen oder in einer abgespeckten Billig-Version gebaut wurden, aber ein Blick auf die langfristige Planung lohnt sich ja vielleicht doch einmal, da sich die Ausgangslage in Paris seit der Übernahme durch den amerikanischen Mutterkonzern ja etwas geändert hat.

Wie wir bereits berichtet hatten, wird zunächst einmal der Walt Disney Studios Park, der bis dato sowohl flächenmäßig als auch von der Anzahl der vorhandenen Attraktionen kaum als vollwertige Alternative zum Hauptpark bezeichnet werden konnte, ausgebaut. Als erstes wird wohl der linke Parkteil mit einem Marvel-Makeover versehen – die Schließung des beliebten "Rock'n'Roller Coasters" ist jetzt schon für den September 2019 terminiert, der Simulator "Armageddon" und die interaktive Attraktion "Art of Animation" haben bereits ihren Abschied gefeiert. Hier sollen demnächst Attraktionen wie "Iron Man Adventure" (vermutlich der umgebaute Rock'n'Roller Coaster) und "Spider-Man: Slinghot" Marvel-Fans in Verzückung bringen. Bis es soweit sein wird, bedeutet der Umbau allerdings vor allem eines: eine deutliche Verringerung der vorhandenen Kapazitäten, so dass Ihr bei einem Besuch im Park mit höheren Wartezeiten rechnen müsst.

Frozen und Star Wars abgespeckt

Als nächstes stehen dann zwei neue Themenbereiche zu "Frozen" und "Star Wars" an. Beide Bereiche gibt es bereits für andere Disney-Parks auf der Welt, allerdings hat man sich in Paris für kostengünstigere Varianten entschieden – so wurde im Vergleich zu Disneyland Hong Kong bei Anna und Elsa eine Attraktion gestrichen: Das "Frozen-Land" in Paris muss wohl mit nur einem einzigen Ride auskommen. Ähnlich sieht es bei Star Wars aus: Dass beide Attraktionen, die in Walt Disney World und im kalifornischen Disneyland Resort bahnbrechende neue Abenteuer versprechen, nach Paris kommen, ist eher unwahrscheinlich. Der "Frozen-Bereich" soll übrigens 9.800 qm einnehmen, Star Wars wird 19.000 qm spendiert bekommen. Beide neuen Themenbereiche werden an einem See liegen, der ebenfalls noch realisiert werden muss. Laut Planungen soll es eine 500 Meter lange Promenade und eine Abendshow mit Wasserfontänen, Feuerwerk und speziellen Effekten geben. All das soll bis zum Jahre 2025 fertig gestellt sein.

Ein dritter Park für Paris

Der nächste Punkt im Masterplan betrifft eine Erweiterung des Übernachtungsangebots mit neuen Hotels und einem Ausbau des bereits bestehenden Villages-Nature-Ferienparks. Damit werden die notwendigen Betten-Kapazitäten geschaffen für die eigentliche Überraschung der ganzen Ankündigung: Bis zum Jahre 2040 soll nämlich der seit langem geplante dritte Freizeitpark des Resorts seine Tore öffnen. Über das Thema des neuen Parks gibt es aktuell noch keinerlei Informationen, aber aufgrund der geplanten Fläche kann man wohl einen Wasserpark, der noch im letzten Jahrzehnt favorisiert wurde, nahezu ausschließen. Wenn wir tippen müssten, würden wir wohl unser Geld auf eine europäische Epcot-Variante setzen, womit man indirekt auch den schärfsten Konkurrenten, nämlich den Europa-Park, angreifen würde.

Aber auch wenn dieser Masterplan nun vorliegt: Papier ist geduldig, und die Erfahrung hat gezeigt, dass in Disneyland Paris schon viele Dinge, die geplant waren, letztlich doch nicht umgesetzt wurden – Beispiele wären der geplante Indiana-Jones-Darkride, die Arielle-Themenfahrt oder auch Wasserattraktionen im Stile von "Splash Mountain". Ob und in welcher Form diese langfristige Strategie nun wirklich kommen wird, hängt vermutlich auch stark von dem Besucherwachstum ab, das man sich aufgrund der Upgrades im Walt Disney Studios Park erhofft. Allerdings dürfte auch klar sein, dass sich die Kosten für einen Besuch im Disneyland Paris mit den Erweiterungen noch einmal empfindlich erhöhen dürften ...

© parkscout/MV



KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Newsletter verwalten

-->