Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Eddie vs Jackie




Montag, den 10.09.2012 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Kolumnen und Freizeitparks zu finden.

Eddie vs Jackie


Schon bald buhlen die Freizeitparks wieder bei ihren großen Halloween-Events um die Besucher. Sowohl das Fort Fun Abenteuerland als auch Walibi Holland haben für ihre Gruselveranstaltung einen Main Character, der seit Jahren den Horror im Oktober populär machen soll. Wir laden an dieser Stelle zum "Kampf der Halloween-Titanen" ein und messen die Kräfte und Eigenschaften von Clown Eddie und Jackie Moon. Let's get ready to rumble:

Fright Nights © Walibi Holland
© Walibi Holland
Eddie

Scare-Faktor

Eddie: Horror-Clowns sind zugegebenermaßen alles andere als besonders originell, aber Eddie gehört zu den wenigen Vertretern seiner Art, wo der Scare-Faktor prima funktioniert. Zähne wie ein Raubtier, ein irrer Blick und eine Frisur wie Dame Edna in ihren besten Jahren gehören zu seinen Markenzeichen. Davon abgesehen ist Eddie inzwischen in den Niederlanden ein echter Star mit mehreren Fernsehauftritten, womit er die traditionsreiche Reihe von Herman Van Veen bis Harry Wijnvoord passend weiter führt. Vorliebe: Dem Weihnachtsmann den Bart mit einem scharfen Messer abschneiden und ihn sich selbst in das Gesicht kleben! (5 von 5 Kürbissen)
Jackie Moon: Wer soll sich vor einer Theatertexte zitierenden, durchgeknallten Maskentussi fürchten, die ihre Opfer in lebende Marionetten verwandelt? Gut, etwas irre wirkt die säuselnde Jackie schon irgendwie, aber trotz ihrer Foltermethoden kommt die poetische Verrückte aus dem Sauerland im Vergleich zu Eddie etwas bieder rüber – eine Art Horror-Variante des Literarischen Quartetts als One-Woman-Show für die Freunde anspruchsvollerer Halloween-Unterhaltung. Vorliebe: Macht aus widerspenstigen Menschen gerne willenlose Puppen, die ihr dienen! (3 von 5 Kürbissen)

Sex-Appeal

Eddie: Man sollte meinen, dass es Eddie mit seinen ungepflegten Zähnen und seiner grell-bunten Frisur schwer fallen dürfte, in einem Tanzschuppen reihenweise Mädels abzuschleppen. Dass er trotzdem auch eine große Schar weiblicher Verehrer hat, liegt entweder an seltsamen Vorlieben unserer niederländischen Nachbarinnen oder an geheimen Pheromonen, die er unbemerkt in seiner Gegenwart versprüht. Objektiv gesehen liegt sein Sex-Appeal allerdings irgendwo zwischen Prinz Charles und den Wildecker Herzbuben – Sorry, Eddie! (1 von 5 Kürbissen)
Jackie Moon: Mit ihrer Kombination aus Emo-Lolita-Look und einer modernen Version von Alice im Horror-Wunderland punktet Jackie auf ganzer Linie – optisch also auf jeden Fall ein Knaller! "Schön ist wüst, und wüst ist schön" - wer beim Morden Macbeth zitiert, sollte eigentlich sogar noch einen Extrapunkt in dieser Kategorie bekommen, auch wenn diese Art des Sex-Appeals wohl eher Waldorfschüler und Lehramtssstudenten für Literaturgeschichte ansprechen dürfte. Volle Punktzahl für Lady Moon! (5 von 5 Kürbissen)

Story

Eddie: Jedes Jahr wird ein kleines neues Detail aus Eddies Vergangenheit enthüllt. Trotzdem bleibt vieles im Dunkeln, und seine Lebensgeschichte wirft mehr Fragen auf, als er zu antworten bereit scheint. Klingt spannend, ist es aber nicht so wirklich! Dass er den Weihnachtsmann nicht mag, weil dieser ihn als Kind verspottet hat, reicht vielleicht als Kurzgeschichte in einem Dr.-Seuss-Buch, birgt aber nicht wirklich Stoff für eine spannende Background-Story. Da ist auf jeden Fall noch deutlich Luft nach oben. (2 von 5 Kürbisse)
Jackie Moon: Die gesamte Lebens- und Leidensgeschichte von Jackie wurde en detail in einem spannenden Roman veröffentlicht – muss man noch mehr sagen? (5 von 5 Kürbissen)

Freunde

Eddie: Zu seinen besten Freunden gehören der Psycho-Doc Prof. Mortis, gruselige Märchenfiguren und die bekanntesten Horror-Charaktere der Filmgeschichte. Damit hat er eine Truppe zusammengewürfelt, die dem Besucher wirklich einiges abverlangt. Der Scare-Faktor ist nicht ganz so hoch wie bei Eddie selbst, der Sex-Appeal schwebt wie bei dem Horror-Clown selbst irgendwo auf Bodenniveau. Nicht schlecht, aber auch nicht herausragend. (4 von 5 Kürbisse)
Jackie Moon: Jackies Grusel-Armee besteht aus den von ihr erschaffenen Puppen. Und die haben es in sich: das Duo Scarlett & Ruby ist sexy as hell, Edward Icon sorgt mit stoischer Ruhe für Ordnung und Jackies Weihnachtsmann würde Eddie ganz gepflegt in den Allerwertesten treten, wenn dieser ihm am Bart ziehen würde. Wann gibt es endlich T-Shirts der Dolls? (4 von 5 Kürbissen)

Fort Fear © Fort Fun Abenteuerland
© Fort Fun Abenteuerland
Jackie Moon

Mazes

Eddie: Armer Eddie! Von insgesamt vier Mazes wird er nur bei einem einzigen dieser Grusel-Labyrinthe würdig vertreten, was ein wenig schade ist. Denn die Qualität aller Mazes ist exorbitant hoch mit trickreicher Ausstattung und dichter Atmosphäre. Keine Frage: Eddie scheint steinreiche Freunde zu haben, die es ihm ermöglichen, die Gestaltung seines Halloween-Events so opulent anzugehen, dass er in Europa die beste Veranstaltung dieser Art abliefern kann. Und auch wenn vieles nichts mit Eddie zu tun hat: Seine Grusel-Kollegen beherrschen das Erschrecken fast genauso gut wie er selbst. (5 von 5 Kürbissen)
Jackie Moon: Jackie überlässt nichts dem Zufall und kümmert sich selbst um alle drei Mazes. Mal hat sie neue Puppen geliefert bekommen, mal zeigt sie ihren Gästen ihre schlimmsten Alpträume, mal lädt sie zu einem Besuch ihres Friedhofs der Puppen ein. Auch in der Geisterbahn und bei einer Zaubershow legt sie selbst Hand an. Soviel Eifer muss belohnt werden, auch wenn ihre Mazes mit Eddies Gruselvorstellung nicht ganz mithalten können - zumal sie ihren berühmten Kollegen Marc Terenzi locker in die Tasche steckt. (4 von 5 Kürbissen)

Wartebereiche

Eddie: Eddie ist der perfekte Entertainer! Er sorgt mit akribischer Perfektion dafür, dass die langen Wartezeiten an den Mazes wie im Flug vergehen. Mal tanzen halbnackte Gogo-Tänzer und -Tänzerinnen an einer Stange, mal legt ein Live-DJ auf, mal gibt es aufwändig produzierte Filmchen auf riesigen Leinwänden. Und wer im Wartebereich Durst bekommt, muss dank größerer Verkaufsstände auch dort nicht auf Flüssignahrung verzichten. So wird das Warten zum Teil des Erlebnisses. (5 von 5 Kürbisse)
Jackie Moon:: Jackie lässt ihre Opfer gerne warten. Auch öfter mal lange warten. Man kann nur vermuten, ob dies eine weitere perfide Foltermethode der Puppenmacherin ist, aber der Unterhaltungswert beim Anstehen pendelt etwa gegen null, was wirklich sehr schade ist. Oder um es literarisch zu formulieren: Während Eddie seinen Gästen Shakespeares Sommernachtstraum präsentiert, ist bei Jackie eher Samuel Becketts "Warten auf Godot" angesagt. (1 von 5 Kürbissen)

Fazit

Addiert man die Kürbisse, kommen wir zu einem Remis. Eddies und Jackie Moons Halloween-Events haben beide Stärken und Schwächen. Während bei Eddie vor allem die fehlende Story und die damit verbundene Atmosphäre zu kritisieren wäre, ist es bei Jackie Moon hauptsächlich die fehlende Unterhaltung der Besucher beim Warten. Beide Figuren stehen auf jeden Fall für ein außergewöhnliches Halloween-Spektakel, das man qualitativ als führend im jeweiligen Land bezeichnen muss.


Bitte beachten
Die Texte der Kolumnen-Autoren sind deren persönliche Meinung und decken sich nicht zwangsläufig mit der Meinung der Redaktion Parkscout.

Autoreninfo Mike Vester

Mike Vester, 51, beschäftigt sich bereits seit seiner Jugend mit dem Thema Freizeitparks / Kirmes und gehört heute zu den wichtigsten Autoren der Parkscout-Fachredaktion. Sein Hang zu Polemik und Übertreibungen ist zwar legendär, aber wer genau hinhört, merkt schnell, daß er mit seinem Motto "zeitlos, stillos, geschmacklos" zwischen den Zeilen immer genau den Punkt trifft. Der frühere Kleinkunst-Texter ist überzeugter Fan von allem, was mit dem Thema "Disney" zu tun hat und läßt dies auf seine liebenswert schrullige Art auch sicherlich öfter in seine Kolumne einfließen. In diesem Sinne also: Immer vester druff...



© parkscout/MV




Verwandte Artikel




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Und bei jackie gibt es unterhaltung in der Warteschlange Herr Vester!

13.09.2012 19:42
noname




@Peter: Mach Dich mal locker!

Das ist hier nicht das Feuilleton der Zeit. Hier geht es um Freizeitparks und ich finde den Vergleich sehr humorvoll geschrieben.

12.09.2012 18:51
Kai




Welch blödsinniger Text. Grenzt ja schon an die Familientests der privaten Fernsehprogramen. Sexappeal als Kategoriepunkt anzusehen? Ich bitte euch. Generell scheint der Text auf ein gezieltes Remis geschrieben zu sein. Aber danke für die letzten 4 Minuten Zeitverschwendung. Demnächst bitte weniger persönliches Zeug und mehr fundierte Dinge vergleichen. Danke !!!

(Anm. von Mike Vester: Bitte !!!)

10.09.2012 17:36
Peter






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Advertisement

Diesen Artikel
empfehlen

Advertisement