Partner von Langnese Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Ein Rochen kommt selten allein



Montag, den 28.03.2011 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Ein Rochen kommt selten allein


Artworks von "Manta"
Als im Jahre 2009 Sea World Orlando im Osten der USA mit "Manta" eine Achterbahn öffnete, deren Thematisierung auf einem Rochen fußte, konnte sich der Park aufgrund des sensationellen Settings der Bahn der Begeisterung der Besucher sicher sein. Ein Flying Coaster der Firma Bolliger & Mabillard mit einer Höhe von mehr als 42 Metern, einer Streckenlänge von über 1.000 Metern und einer Spitzengeschwindigkeit von rund 90 Stundenkilometern sorgte für den Erfolg der damaligen Neuheit.

Als Resultat baut nun Sea World San Diego in Kalifornien ebenfalls eine Anlage mit dem vielversprechenden Namen "Manta", welche im nächsten Jahr eröffnet werden soll. Wer jetzt allerdings voller Vorfreude die Flugtickets in den Westen der USA buchen möchte, sei vorgewarnt: außer dem Namen haben die beiden Achterbahnen nicht allzu viel gemeinsam. Während die Anlage in Orlando ein wahres Stahlmonster ist, kommt die kalifornische Variante eher als Babyrochen daher. Enttäuschende zehn Meter über Bodenniveau ragen die Schienen in den Himmel, die höchste Abfahrt beträgt gerade einmal knapp 16 Meter – und dies nur dank eines unterirdischen Streckenverlaufs. Dass die Spitzengeschwindigkeit dann auch 20 Stundenkilometer weniger beträgt als das "Original" verwundert dementsprechend nicht wirklich. Auch das Prinzip eines Flying Coasters wurde in Kalifornien zugunsten eines Launches ad acta gelegt – als Hersteller der Bahn fungiert hier die deutsche Firma Mack Rides. Der Vorteil dieser Technik ist in diesem Fall vor allem in der Thematisierung der Station und des Abschuss-Bereichs zu finden, welcher durch einen Tunnel mit 270-Grad-Projektionsleinwänden führt – ein Novum in den Vereinigten Staaten, welches das Erlebnis intensivieren soll. Insgesamt vier Züge mit jeweils 20 Sitzplätzen und eine familienfreundliche Mindestgröße von 1,22 Metern sollen dafür sorgen, dass möglichst viele Besucher des Parks auf dem Rücken des Manta durch die Wasserwelt donnern können.

© parkscout/MV, Bild: Sea World




Ähnliche Pressemitteilungen




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Tickets zu SonderpreisenKalender 2018Parkscout FreizeitführerT-Shirts zu Sonderpreisen
Newsletter verwalten

-->