Partner von Langnese Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Europa-Park: Halloween 2008



Freitag, den 10.10.2008 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Europa-Park: Halloween 2008


Längst ist das alljährliche Kürbisspektakel, das den meisten Menschen eher als typisch amerikanische Version eines karnevalistischen Kostümballes ein Begriff ist, ein weltweites Phänomen geworden. Als Grusel- oder Phantasiefiguren verkleidete Kinder die, um Süßigkeiten bittend, von Haus zu Haus ziehen und bei nicht befriedigender Ausbeute Schabernack androhen, sind aber noch nicht allenorten anzutreffen.

Marc Terenzi und Michael Mack, Geschäftsführung Europa-Park, mit Darstellern der Terenzi Horror Nights
Wohl aber haben viele Freizeitparks das Thema rund um den großen Kürbis für sich entdeckt. Während amerikanische Parks wie Universal oder Knott’s Berry Farm zu regelrechten Horrofesten laden, sind Freunde solcher Events aber in Deutschland bislang kaum bedient worden. Rühmliche Ausnahme war bislang der Movie Park Germany – und seit letztem Jahr eifert auch der größte deutsche Freizeitpark im badischen Rust fleißig mit. Zwar feiern die Europa-Parkler in diesem Jahr bereits das zehnte Jahr mit buntem und fantasiereichem Herbstspektakel – aber "der richtige Horror" hat erst im letzten Jahr mit "Terenzis Horror Nights" in dem eigentlich sonst sehr familiengerechten Park Einzug gehalten. Marc Terenzi, eigentlich eher als Sänger und Ehemann des deutschen Top Stars Sarah Connor bekannt, entpuppt sich als wahrer Meister der Gruselunterhaltung.

In die Lehre ging der sympathische Rocker in seiner Jugend tatsächlich in den Parks seiner amerikanischen Heimat – wo eine ganze Spur härter "zur Sache gegangen" wird, als man das hierzulande bisher gewohnt war. Will man die Horrornächte in 2007 sozusagen als "Generalprobe" verstehen, so hat diese sich wohl gelohnt: Auch in Deutschland und dem nahen Umland gibt es demnach Menschen, die sich fürchterlich amüsieren können. Sie lieben das Gefühl von eiskalten Schauern die ihnen den Rücken hinunterlaufen wenn sie unvorbereitet plötzlich einem über 2 Meter großen, böse dreinblickenden Sensenmann gegenüberstehen oder wenn sie von hämisch grinsenden "Clowns" Motorsägenschwingend verfolgt werden. Mut zeigen, oder einfach alle Angst lautstark herauslassen?



Wer ist denn nun der echte Marc Terenzi?
Diese Frage mag da wohl jeder für sich selbst entscheiden. Auch der Europa-Park war wohl mit der Resonanz der letzten Gruselattacken zufrieden – und so werden in diesem Jahr noch mehr schreckliche Dinge auf die zahlreichen Gäste warten. Namen wie "The Attic – Speicher des Grauens", "Freak Factory", "Rosemarie’s Nightmare" oder "Black Wood Mansion" und schliesslich "Carnival of Fear" lassen einiges erwarten. Selbst den härtesten Horrorfans, so verspricht der Europa-Park, wird wieder einiges geboten. Erleben kann man den besonderen Spaß jeden Donnerstag, Freitag und Samstag, ab 23.10. während der Festivalwoche täglich bis 02.11. in der Zeit von 19.30 Uhr bis 23. Uhr. Eintritt ab 14.50 Euro oder im Kombiangebot mit Tagesticket für den Europa-Park ab 46,- Euro. Mehr Infos auch unter
www.terenzihorrornights.com

Aber natürlich sollen auch die "normalen" Gäste, zumal meist mit Kindern angereist auch in den Genuss harmloserer Gruseleien und Dekorationen kommen. So säumen zahllose Kürbisse, Spinnweben und (natürlich künstliche) Gerippe die Wege im Park. Eine "etwas andere" Parade zeigt zur Mittagszeit gerne wozu phantasiereiche Künstler in der Lage sind und auch die Shows und Attraktionen bekommen einen besonderen Anstrich. Besonderes Highlight ist "natürlich" die Geisterbahn im italienischen Themenbereich, die jedes Jahr mit anderen Umgestaltungen überrascht. Gerade für "Dauerbesucher" eine Freude – "was ist diesmal anders?".


Der gesamte Europa-Park ist herbslicht-bunt geschmückt.
Gruseln macht hungrig: Deshalb wird die gesamte Gastronomie sowohl im Park, als auch im Hotel-Resort während der schaurig-schönen Gruselwochen mit besonderen Spezialitäten aufwarten: Die Palette reicht von rotem Dracula Prosecco, "Blutbowle" und Halloween-Muffins bis hin zu feurigem Kürbis-Paprika-Chilli, gebackenen Kartoffel-Gespenstern, Kürbissuppe oder delikatem Wildbret. Höhepunkt eines Parktages (also vor Besuch der "Terenzi Horror Nights") ist während der Festivalwoche (25. Oktober bis 2. November) das tägliche Konzert des schweizer Superstars Rene Baumann alias "DJ BoBo", der mit der Show "DJ BoBo goes Halloween" hier den Abschluss seiner "Vampires Alive"-Tour feiert.

Der beliebte Sänger präsentiert jeden Abend die Highlights seines spektakulären Bühnen- programms und rockt seine gigantische Drachenkopf-Bühne mit einer furiosen Show, fantastischen Feuer- und Lichteffekten. Turbulent aber nicht zu grusellig soll es zugehen: "Wir sind eher romantisch-melancholische Vampire, die sich selbst auf die Schippe nehmen", erklärt der Schweizer. Damit passt der Musiker auch wunderbar in das Halloween-Konzept des Europa-Park. Nicht nur Fans der Tour dürfen sich also freuen, noch mal das "Best of" der Show zu erleben - jeder Parkbesucher kann sich nach wilden Achterbahnfahrten abends noch den musikalischen Kick holen.


© Parkscout / JM (Fotos Europa-Park)




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

ist voll gruselick

20.11.2008 17:37
gerrmes alina






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





-->