Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Freizeitparks im Süden Afrikas

Freizeitparks auf dem Schwarzen Kontinent, Teil 1



Dienstag, den 24.04.2012 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Magazin und Freizeitparks zu finden.

Freizeitparks im Süden Afrikas


Wer seinen Urlaub im fernen und exotischen Afrika verbringen und dort nur allzu ungerne auf Achterbahn und Co. verzichten möchte, der sollte einmal ans südafrikanische Kap reisen, denn hier finden sich neben einer vielfältigen Landschaft und zahlreichen Nationalparks die größten und spannendsten Freizeitparks des schwarzen Kontinents.

Einer der größten Vergnügungsparks in Südafrika ist der in Western Cape gleich vor den Toren Kapstadts gelegene Ratanga Junction, der mit mehr als 30 Attraktionen zu Abenteuer und Nervenkitzel unter der Sonne Afrikas einlädt. Der 1998 eröffnete Park bietet zahlreiche kind- und familiengerechte Attraktionen darunter etwa die beiden Achterbahnen "Bushwacker" und "Diamond Devil Run". Auch die Wasserbahn "Monkey Falls", die mit einer Schussfahrt aus rund 18,5 Metern Höhe jede Menge feucht-fröhlichen Wasserspaß verspricht sowie die Fahrt auf dem Wildwasserfluss "Crocodile Gorge" eignen sich gleichermaßen für große und kleine Besucher.


Pures Thrillvergnügen: Die "Cobra" in Ratanga Junction

Dagegen ist die "Cobra", ein rund 800 Meter langer Inverted Coaster nur etwas für starke Gemüter und Adrenalinjunkies. Während die wilde Schlange auf ihrem Ritt durch Loopings, Sidewinders und Roll-over rund 100 km/h erreicht, werden die Fahrgäste auf bis zu 4g beschleunigt und kräftig durch die Luft gewirbelt. Nicht weniger adrenalinfördernd dürfte der freie Fall mit dem "Slingshot" sein – eine Kombination aus Sky Diving und Bungee Jumping. Wer es danach verständlicherweise etwas ruhiger angehen möchte, darf sich auf Attraktionen wie eine gemütliche Bootstour oder verschiedenen Tiershows freuen. Ein weiterer ebenfalls in Südafrika gelegener Freizeitpark ist Gold Reef City in Johannesburg. In den 1980er Jahren wurde der Park auf dem Gelände der Crown Gold Mine, einer der größten und tiefsten Goldminen der Welt, eröffnet und gehört seitdem mit zum Besten was der afrikanische Kontinent an Freizeitvergnügen zu bieten hat. Im Stile der letzten Jahrhundertwende präsentiert der Themenpark Attraktionen wie Wildwasserfahrten, Achterbahnen sowie eine Reihe weiterer Fahrgeschäfte und Shows. Zu den Highlights des Parks gehört insbesondere der "Tower of Terror", ein Steel Coaster, der nicht nur markant ist aufgrund seines echten Förderturms, der einer Goldmine entstammt und in seiner neuen Funktion die Wagen der Achterbahn auf 34 Meter Höhe befördert, sondern vor allem weil er seine Fahrgäste mit Fliehkräften von über 6g regelrecht schockt. Nebensächlich zu erwähnen, dass die turbulente Fahrt dabei auch noch 15 Meter unter die Erdoberfläche führt.

Gold Reef City: Relikte aus alten Minenzeiten
Doch Achterbahn-Fans dürfen sich in Gold Reef City gleich über mehrere rasante und besonders temperamentvolle Fahrgeschäfte freuen, die allesamt für Nervenkitzel und jede Menge Action sorgen. Ebenso wie Rantanga Junction verfügt auch Gold Reef City über eine ungebändigte Schlange. Die 1999 in Betrieb genommene "Anaconda" windet sich elegant durch ihr Stahlgerüst und passiert auf der rund 750 Meter langen Strecke zwei Loopings, eine Zero-G-Roll und einen doppelten Korkenzieher. Ehrfürchtig klingt da auch der Werbe-Slogan für die "Anaconda": "Brüll wie ein eingeschüchterter Löwe und schwitz wie eine ängstliche Ratte – willkommen auf der Anaconda." Schwitzen und brüllen ist auf der "Golden Loop" oder dem "Jozi Express" ebenfalls nicht unüblich, denn auch diese beiden Achterbahnen sorgen in Gold Reef City für nicht minder flotten Fahrspaß. Weitere Fahrgeschäfte speziell für Kinder, sowie Familienattraktionen wie etwa die Rafting-Anlage "Raging River Rapids" ergänzen das Freizeitangebot für große und kleine Parkbesucher.



Reihe: Freizeitparks in Afrika
Parkscout stellt Euch einmal die bekanntesten Parks in Afrika vor ...



© parkscout/SN




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen