Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Hansa-Park Jubiläumssaison: Ein Nachbericht und Blick in die nahe Zukunft



Mittwoch, den 14.11.2007 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Hansa-Park Jubiläumssaison: Ein Nachbericht und Blick in die nahe Zukunft


Konzeptzeichnung für das neue Resort
Die Sommersaison 2007 ist abgeschlossen und mit dem grandiosen Event "Herbstzauber am Meer", der traditionell den Park noch einmal im schönsten Glanz erstrahlen lässt, verabschiedete sich der Hansa-Park in den vermeintlichen Winterschlaf. Während besonders die Stammgäste die Wartezeit bis zum Saisonstart 2008 kaum erwarten können, beginnt für die Bautrupps und Künstler des Parks die wohl geschäftigste Zeit. Immerhin müssen sämtliche Umgestaltungen und Neuerungen pünktlich fertig werden – egal welches Wetter und welche Temperaturen an Deutschland einzigem Freizeitpark am Meer während der Wintermonate herrschen sollten.

Parkscout Redakteur Jürgen Meinerzhagen befragte Veit Karwei, Pressesprecher des Hansa-Park, zur abgeschlossenen Jubiläumssaison und die anstehenden Arbeiten.

JM: Hallo Herr Karwei. Wie man hört kann der Hansa-Park mit den Besucherzahlen der Jubiläumssaison recht zufrieden sein. Wie viele Besucher haben den Weg nach Sierksdorf gefunden?
VK: Hallo Herr Meinerzhagen. Wir haben insgesamt über 1,2 Mio. Zutritte gezählt. Das bedeutet ein Plus im mittleren einstelligen Prozentbereich.

JM: Ein Besucherplus in diesem Bereich ist in diesem Jahr sicher keine Selbstverständlichkeit gewesen. Manche Parks mussten sogar deutliche Besucherrückgänge verkraften. Was ist das Besondere am Hansa-Park, das ganze Familien, viele davon Stammgäste, so zahlreich den Hansa-Park besuchen?
VK: Die hervorragende Marktposition des Hansa-Park in Deutschland und in Europa trotz der mittlerweile riesigen, aber auch anonymen und oft seelenlosen Konzerne als Konkurrenz ist der beste Beweis dafür, dass die Menschen unsere vielfach einzigartigen Attraktionen für die ganze Familie, unsere Qualität, unseren Gästeservice und die ständigen Innovationen eingebettet in die europaweit einmalige Lage am Meer wertschätzen. Unsere sicherlich größten Stärke ist dabei unser besonderes Angebot für die gesamte Familie, bei dem für jede Altersgruppe, jeden Mut, jede Geschicklichkeit und jeden Geschmack in einer grandiosen Küstenlandschaft so viele Attraktionen zur Auswahl stehen, dass man Schwierigkeiten hat, sie an einem Tag zu bewältigen.
Auch in der Jubiläumssaison erhielt der Hansa-Park den begehrten Parkscout Award für sein hervorragendes Gastronomie-Angebot
JM: Der Hansa-Park setzt besonders auf Familienfreundlichkeit. Während dies bei einigen Parks eher bedeutet, dass ein zusätzlicher Spielplatz für die kleinsten Besucher eingerichtet wird, gehen Sie zusätzlich den Schritt, auch für die älteren Besucher ein ausgewogenes Angebot zu bieten. Was bieten Sie mehr, als Kaffee, Kuchen und ein Showprogramm – und wie reagiert die Zielgruppe darauf?
VK: Vor allem das Konzept der Kombination aus besonders familienfreundlichen Fahrattraktionen, die aber auch Thrill vermitteln und liebevoll inszenierten Themenwelten, aus gepflegten Anlagen und gehobenem Ambiente direkt am Meer , aus internationalen Shows und interaktivem Gemeinschaftserlebnis ist bisher voll aufgegangen und wird durch immer neue, in der Branche häufig Maßstäbe setzende Innovationen erweitert. Unsere Aufgabe und neudeutsch, wenn Sie so wollen, unser USP ist, früher als andere zu wissen, was Gäste erwarten, die Erwartungshaltungen zu übertreffen und dann eigenständig neue Trends setzen. Besonders stolz sind wir darauf, dass über 80% unserer Gäste uns wiederholt besuchen. Und 96% unserer Gäste wollen wiederkommen. Das ist der beste Beleg für die Qualität des HANSA-PARK. Komplimente kriegen wir übrigens auch vom Wettbewerb, denn unsere Hauptkonkurrenten versuchen mittlerweile, unserem Erfolgskonzept und unserer konsequenten Zielgruppenorientierung nachzueifern.


Auch für Besucher im "goldenen Alter" bietet der Hansa-Park ein abwechslungsreiches Angebot
Ältere Menschen sind keine Stubenhocker. Wer sein Leben lang aktiv und dynamisch war, will auch in fortgeschrittenen Jahren etwas erleben. Freilich stellen sie gewisse Ansprüche an ihre Unternehmungen: Unterhaltsam sollen sie sein, bequem und sicher, und noch genügend Raum lassen, um einfach mal sitzen, schauen, das Leben genießen zu können. Und natürlich müssen Preis und Leistung stimmen. Der Hansa-Park erfüllt alle diese Erwartungen in geradezu idealer Weise. Kein Wunder, dass die Zahl der reiferen Besucher seit Jahren ständig wächst. Jedes Alter, jedes Temperament findet das auf ihn zugeschnittenen Angebot: Eine gemütliche Runde Minigolf für die ruhigeren Naturen. Stockbrot am Lagerfeuer, für die, die ihre Enkel mal verwöhnen wollen. Und wer es schließlich ein bisschen lustig-luftig-abenteuerlich mag, hopst im Schlauchboot über den spritzigen Rio Dorado. Fast alle Attraktionen sind bequem zugänglich: Erst im vergangenen Jahr hat der Sozialverband Deutschland e. V. den HANSA-PARK mit dem "Gütezeichen für barrierefreies Bauen" ausgezeichnet. Und genauso wichtig: Überall im Park stehen freundliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereit, den Gästen in jeder Situation weiterzuhelfen. Ein einzigartiger Genuss für Augen und Ohren ist der HANSA-PARK. Dies gilt vor allem für die phantasievolle Blumen- und Blütenpracht, denn in der gepflegten, 46 ha großen Parkanlage wird Gartenkunst der Spitzenklasse demonstriert. Man begibt sich mit der Eisenbahn auf eine blühende Reise durch die Länder und Mythen dieser Welt: Von den Tipis der Indianer zu den Schiffen der Wikinger, über die Grenzstadt des Wilden Westen bis zu den Piraten der Südsee.

Unverwechselbares Zeichen der Hanse: Das weltbekannte Holstentor
JM: Als "Geburtstagsgeschenk" präsentierte der Hansa-Park die Erweiterung um ein Feriendorf, dass im kommenden Jahr fertig gestellt werden soll. Für die Zukunft folgt eine aufwändige Umgestaltung des gesamten Eingangsbereiches. Hier wird eine atemberaubende Hanse-Kulisse schon beim Betreten des Parks für eine besondere Stimmung sorgen. Wann geht es los und wie sehen die ersten Bauvorhaben aus?
VK: Mit dem neuen Projekt der "Themenwelt HANSE" wird sich die Welt des Mittelalters im Hansa-Park in einem einzigartigen Ausflug in die europäische Geschichte eröffnen, von Bergen in Norwegen bis Paris, von La Rochelle bis Lissabon, von Brügge bis Visby und von Nowgorod bis Venedig - dargestellt mit imposanten architektonischen Kunstwerken und echten, authentischen Bauten, die bis zu 18 Meter hoch sind. Und natürlich mit dem Holstentor - weltberühmtes Symbol der Königin der HANSE, der nur 30 km entfernten Hansestadt Lübeck. Das einmalige Bauwerk wird im Maßstab 2:3 nachgebaut, wird rund 18 m hoch und bildet ab Saisoneröffnung, also ab dem 20. März 2008, den neuen, ebenso imposanten wie symbolträchtigen Eingang zum HANSA-PARK.






Ab 2008 wartet der Hansa-Park erneut mit einer einmaligen Attraktion auf: "Die Glocke"
JM: Für 2008 wurde bereits die Erweiterung des Kletterpfades "Navajo Trail" angekündigt. Außerdem soll es ein einzigartiges Fahrgeschäft zur Erweiterung des mexikanischen Themenbereiches geben. Kann man hier schon mehr erfahren?
VK: Eine "verrückte" spanische Glocke gibt es bereits im Hansa-Park, die mit Wasser aufgefüllt sich mit einem Glockenschlag auf die Besucher ergießt. Jetzt kommt ihre lange erwartete, riesige und imposante Schwester im mexikanischen Themenbereich hinzu: Sie ist die weltweit größte Glocke und schwingt mit über 80 Tonnen Gesamtgewicht aus , wobei die Fahrgäste bis zu 70 km/h schnell und bis zu maximal 120 % in jede Richtung hinaus in luftige Höhen pendeln. Das Besondere ist, dass die wagemutigen Fahrer der mächtigen Glocke frei an dem Klöppel hängen und der Klöppel selbst sich in unterschiedlichen Geschwindigkeiten um die eigene Achse dreht. Mit den Füßen frei in der Luft hängend entsteht so ein unvergleichliches Fluggefühl, bei dem Magenkribbeln garantiert ist. Damit nicht genug: Auch die große Glocke kommt wie ihre kleine Schwester am Wasser nicht vorbei - jedenfalls kommt sie dem Wasser ziemlich nahe. Immer wenn sie in eine bestimmte Richtung schwingt und sich der Klöppel waagrecht in der Luft befindet, schießt aus einem Brunnen eine Wasserfontäne nach oben und droht, die Fahrgäste zu durchnässen. An der genauen Einstellung der Brunnenfontäne soll nach Angaben der Parktechniker vor allem in den Sommermonaten gearbeitet werden... Da bei den gewaltigen Schwüngen die Glocke ihre Passagiere beinahe über Kopf schleudert, richtet sich diese Attraktionen an alle Flugprofis, die mindestens 1,30 m groß sind. Also wieder eine neue Fahrattraktion wie z.B. Sturmvogel oder El Paso Express, die es so nur im Hansa-Park gibt.

JM: Auch für die Saison 2009 sind bereits Gerüchte in der Welt. Fans reden von einer, ebenfalls einmaligen neuen Achterbahn die die altehrwürdige Nessie in der Gunst der Adrenalinsüchtigen beerben könnte. Wann geht es hier los und was erwartet uns?
VK: Wir werden nach dem derzeitigen Stand im Laufe des Jahres 2008 mit den Fundamentarbeiten beginnen. Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2009 geplant. Die konzeptionellen Details werden von unseren Experten gerade so ausgearbeitet, dass wir sie dann auch veröffentlichen können. Das wird aber noch bis zum Frühjahr 2008 dauern.

JM: Vielen Dank für das Gespräch – ich freue mich bereits jetzt auf meinen nächsten Besuch.


© Parkscout / JM - Bilder: Hansa-Park




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Endlich mal ein toller und vor allem echt vielversprechender Bericht über den Hansa-Park. Der Hansa-Park ist für mich mit seinen Ankündigungen die Überraschung des Jahres. Weiter so!

gruß Philip

15.11.2007 13:06
Philip






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Advertisement

Diesen Artikel
empfehlen

Advertisement