Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Dünnbretter, die die Welt bedeuten



Mittwoch, den 24.10.2007 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Kolumnen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Dünnbretter, die die Welt bedeuten


Die meisten Freizeitparks bieten irgendeine Art von Shows an. Mal sind es große Shows, die überall Auszeichnungen einheimsen, mal sind es eher kleine Produktionen, die dadurch nicht weniger unterhaltsam sein müssen. Richtig ärgerlich wird es eigentlich nur dann, wenn die Protagonisten versuchen zu schauspielern. Denn das geht in der Regel gründlich daneben.

Prominentestes Beispiel für das schauspielerische Unvermögen teutonischer Freizeitpark-Angestellter war seinerzeit sicherlich Warner Brothers Movie World in Bottrop. Gott im Himmel, war das grottig! "Die Gremlins haben das Studio überfallen, schnell, bringen Sie sich in Sicherheit" – wenn so was selbst beim 100sten Mal noch immer wie abgelesen klingt, sollte Kevin Müller langsam mal einsehen, dass aus ihm in diesem Leben kein Kevin Costner mehr wird. Glücklicherweise sah man im Pott schon bald ein, dass Kirchhellen nicht Hollywood ist und strich das lächerliche Laienspiel-Spektakel, welches anglizistisch "Pre-Show" genannt wurde, nach und nach ersatzlos. Und bis auf den Fanclub des Pre-Show-Moderators Magnus aus der Looney-Toons-Studio-Tour, der so dermaßen untalentiert war, dass die ganze Nummer schon wieder eine unfreiwillige, humoristische Nuance bekam, hat auch noch niemand Bedauern darüber ausgedrückt. Und womit? Mit Fug und Recht.

Doch auch andere Parks sind nicht ganz unschuldig, wenn es darum geht, dünne Bretter mit noch dünnerer Schauspielkunst zu belasten. Wenn im vom Verfasser dieser Zeilen grundsätzlich sehr geschätzten Fort Fun im Sauerland bei der Westernshow die Colts mit der Dampflokomotive um die Wette rauchen, tun Freunde des gepflegten darstellenden Spiels gut daran, die folgenden 30 Minuten lieber auf Trapper Slider oder Wild Eagle zu verbringen, denn so, wie die Sauerländischen Western-Mimen um Johnny Bravo "die Welt retten", hätten sie sogar gegen die Senioren-Theatergruppe Meschede keine Chance. Hier wird vielleicht die Welt gerettet, aber gleichzeitig auch jede Form von darstellerischer Qualität zu Grabe getragen. Kein Wunder, dass beim "Tatonka Todessprung" im gleichen Park ebenfalls kein Hauch von Hollywood zu spüren ist, denn wo Stunts in überzeugender Qualität abgeliefert und die tollsten Kapriolen zwischen Himmel und Erde vorgeführt werden, hinken die Dialoge leider einbeinig hinterher.

Und selbst der renommierte Heide-Park in Soltau kann sich mit seinem Piraten-Spektakel nahtlos in diese Reihe einfügen. Das große Problem sind hier ausnahmsweise mal nicht die Protagonisten, denen man unbesehen viel mehr zutraut, sondern das fürchterliche Konzept. Oder, besser gesagt, das Fehlen eines solchen. Für eine Action-Show ist sie viel zu unspektakulär, für eine Zaubershow ist der (eine) Trick zu schlecht konfektioniert und für gute Familienunterhaltung ist sie einfach nicht witzig genug. Genau genommen ist die Show alles andere als komisch, versucht es aber permanent zu sein. Da ist Fremdschämen DeLuxe angesagt! Und was der "Superperforator"-Song aus dem "Schuh des Manitu" auf einem Piratenschiff verloren hat, wird wohl immer das Geheimnis des Heide-Park’schen Entertainment-Chefs bleiben. Mir erschließt sich diese Darbietung jedenfalls nicht auf Anhieb. Wie sich eine solche Vorführung über Jahre hinweg in genau dem Park halten kann, in dem ein paar hundert Meter weiter die vermutlich besten Park-Varieté-Nummern Deutschlands gezeigt werden, ist mir ein völliges Rätsel. Die Varieté-Show hätte auf jeden Fall ein größeres Publikum verdient, als eine Handvoll Kaffee trinkender Parkbesucher. In diesem Sinne: Wir sehen uns im Park!




Bitte beachten
Die Texte der Kolumnen-Autoren sind deren persönliche Meinung und decken sich nicht zwangsläufig mit der Meinung der Redaktion Parkscout.

Autoreninfo Tim Herre

Tim Herre, 40, ist seit der Grundschulzeit absoluter Park- und Kirmesfan und in der deutschen Szene seit vielen Jahren eine feste Größe. In einschlägigen Freizeitpark-Foren ist Tim unter dem Pseudonym "The Knowledge" aktiv - und ebenso geliebt wie gehasst, geschätzt für sein Wissen und gefürchtet für seine spitze Feder. Dies wird noch zusätzlich durch die Tatsache aufgeladen, dass er nur selten gewillt scheint, ein Blatt vor den Mund zu nehmen. International bekannt ist er durch seine Tätigkeit als freier Autor des Fachmagazins "Kirmes & Park Revue" und als Buchautor für die parkscout Freizeitführer "Freizeitparks in Europa". Im täglichen Leben ist der deutsche Repräsentant des "European Coaster Club" Texter und Konzepter bei einer großen Düsseldorfer Agentur.



© Parkscout / TH



KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Ich muß sagen, dass ich die Shows in Fort Fun in der vergangenen Saison beide mehrmals gesehen habe und ich finde sie immer noch gut. Bedenkt, dass in einem Freizeitpark immer viele Kinder in den Shows sitzen. Da ist es von Vorteil, dass ganze nicht so "hart" zu machen und auch Spaß mit einzubringen!

14.12.2007 15:35
Katja Schnöde




Ich glaube, mit der Meinung die der olle Herre hier vetritt, zeigt sich mal wieder, dass er irgend etwas kompensieren will. Vielleicht hat er ne verwurstete Kindheit und gönnt den Kindern von heute keine Unterhaltung und will seine eigene Unfähigkeit damit vertuschen, indem er auf anderen rumhackt ohne richtige Lösungsansätze aufzuzeigen.

21.11.2007 10:16
Joachim Thomsen




Tim, bist du nicht auch untalentiert? Vesper drauf.

13.11.2007 16:18
Andre




Kann eigentlich nur der Kolumne zustimmen, enthalte mich aber beim FortFun weil ich den PArk noch nciht besucht habe.

Für mich sind die Shows im Pahntasialand einfach die besten siehe Arachnome oder Beat of the Bronx wobei 2tere eher vom Fankreis zwar gut besucht dennoch manchmal extrem gestört wird.

MfG

06.11.2007 19:42
Simon Schröder




Volle Zustimmung. Die Show im Heide Park isst einfach nur lächerlich.

31.10.2007 14:33




Der Part über den Heidepark ist absolut daneben. Die Show hat ein Konzept. NUR weil Herre es nicht bemerkt hat....

also wirklich die Show ist der absolute Renne im PArk. Wenn sie soooooooooooooo unfassbar schlecht wäre,würden sie dann so viele anschauen.??? Es gibt keine andere Show in deutschen Freizeitparks,die abwechslungreicher und vieleseitiger ist!

Herre hör auf mit diesem sinnlosen Kriegszug gegen den Heidepark. Wir wissen es: du findest alles schlecht. Colossos ist langweilig, die Züge sind hässlich, Port Royal ist sinnlos, die Piratenshow doof....naja langsam ist es ein bischen auffällig.

(Anm. der Redaktion: Wir können hier keinen "Kriegszug" erkennen, da es hier nicht um den Heidepark geht, sondern allgemein über Schauspiel und Shows in deutschen Freizeitparks. Mal ganz abgesehen davon, daß Tim in seiner Kolumne auch den Movie Park und das Fort Fun anspricht, wird der Heidepark doch sogar für seine sehenswerte Variete-Show gelobt)

26.10.2007 14:33
Heiz Fritz




Also ich kann mich Balla Balla da nicht so ganz anschließen, also die Shows im Europapark in einem Atemzug mit zB den PreShows im MoviePark wäre mehr als ungerecht! Da sind schon einige sehr großartige Sachen dabei! Wobei die manchmal etwas Versteckt sind (Lauras Stern zum Beispiel war richtig klasse!)

25.10.2007 18:15
Morrrpheus




Ich bin auch der Meinung das die besten Shows einfach im Phantasialand stattfinden. Der einzige der das noch hält oder gar überbietet ist Disneyland Paris.(In Europa natürlich)

24.10.2007 21:39




Find ich irgend wie witzig, bei unseren letzten Besuch im FortFun, sind wir endlich mal mit den Zuggefahren und uns die Show angesehn.
Meine Freundin meinte oh man wie doof und Kindergram.
Und ich dachte hmm, für Kinder ist sie genau das richtige, viel härte sollte sie für Kinder nicht sein.

Aber ich muß sagen, wir gehören zu den Besuchern, die ihre Zeit im Park, lieber mit Achterbahn fahren oder so verbringen.
Wir brauchen keine Shows, das Geld könnten die Parks sich gerne sparen und für schöne Bahnen ausgeben.

24.10.2007 20:43
Bastian Lehmann




Absolute Zustimmung!!!

24.10.2007 19:47
Daniel Warwas




Der einzige Park, der in Deutschland wirklich sehenswerte Shows macht, ist und bleibt das Phantasialand. Movie Park, Fort Fun und Heidepark sind da leider keine Ausnahme. Auch der Europapark ist keinen Deut besser als die drei hier angesprochenen Parks.

24.10.2007 14:52
Balla






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Advertisement

Diesen Artikel
empfehlen

Advertisement