Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Im Zeichen der Wasserfälle




Samstag, den 15.07.2017 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Im Zeichen der Wasserfälle


Die Wasserfälle von Coo
Zu den bekanntesten Ausflugsszielen Ostbelgiens gehören die Wasserfälle des Dörfchens Coo in der Nähe von Stavelot, rund 70 Kilometer von Aachen entfernt. Diese bilden den geographischen Hintergrund des früheren Freizeitparks Telecoo, der 2005 von dem bekannten Fernsehsender Studio 100 übernommen, für einen größeren Umbau geschlossen und 2007 unter dem Namen Plopsa Coo wieder eröffnet wurde.

Zu den Hauptattraktionen des eher kleineren Parks gehören zwei Achterbahnen, die beide durchaus bemerkenswert sind. Da wäre zum einen "Halvar", eine Anlage vom niederländischen Hersteller Vekoma, deren Streckenverlauf den landschaftlichen Gegebenheiten angepasst und perfekt in einen Berghang integriert wurde. Zum anderen können die Besucher mit Wickie auf eine wilde Fahrt gehen – in Form eines Spinning Coasters von Gerstlauer, der nicht nur eine schöne, in sich verschlungene Strecke bietet, sondern auch Wagen in Form von Schiffen mit je nach Gewichtsverteilung stark ausgeprägtem Drehungen, bei denen man sich gegenüber sitzt. Damit ist das Achterbahn-Angebot zwar relativ übersichtlich, aber die gebotene Qualität mag durchaus überzeugen, wobei die Abfertigung bei "Halvar" extrem langsam vonstatten geht und längere Wartezeiten kaum zu vermeiden sind.
Wildwasserbahn "Maja Splash"

Sessellift mit Panoramablick

Zu den weiteren Highlights gehören sicherlich die klassische Baumstamm-Wildwasserbahn "Maja Splash", die vor einigen Jahren mit einer "Biene Maja"-Thematisierung versehen wurde, ein Star Flyer und eine Sommerrodelbahn, bei der man unüblicherweise rückwärts einen Hang hochgezogen wird, bevor es dann in einem Metallkanal wieder zurück zur Station geht.

Minigolf, ein großes Labyrinth, eine Pferdereitbahn, Karts oder auch ein kleiner Streichelzoo runden das Angebot ab. Für Höhenangstgeplagte dürfte außerdem eine ziemlich steile Fahrt mit dem Sessellift auf einen rund 220 Meter hohen Berg sein, bei der man einen tollen Panoramablick auf den Park und die beeindruckenden Wasserfälle von Coo hat.

Impressionen aus Plopsa Coo

Bild links Bild rechts
  • Bild aus Fotogalerie<br />
  • Bild aus Fotogalerie<br />
  • Bild aus Fotogalerie<br />
  • Bild aus Fotogalerie<br />
  • Bild aus Fotogalerie<br />
  • Bild aus Fotogalerie<br />
  • Bild aus Fotogalerie<br />

Plopsa Coo ist alleine von der landschaftlichen Umgebung ein echter Hit. Umrahmt von Bergen, die Wasserfälle vor Augen und ein schmaler Fluss, in dem Kanus fahren und Besucher sich an warmen Tagen abkühlen können – das ist schon ein ziemlich einmaliges Umfeld für einen Freizeitpark. Alles wirkt sehr gepflegt und das Attraktionsangebot ist deutlich an Familien mit Kindern ausgerichtet. Die Preise der Gastronomie sind allerdings ziemlich grenzwertig: Fünf Euro für eine läppische Bratwurst im Brötchen sind wahrlich kein Pappenstiel - ein gewisses Maß an Selbstverpflegung ist hier also durchaus empfehlenswert.

© parkscout/MV




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Passende Ziele
Freizeitparks
 Plopsa Coo


Diesen Artikel
empfehlen