Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Bye Bye Panorama-Park?



Donnerstag, den 03.01.2008 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Kolumnen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Bye Bye Panorama-Park?


Für die meisten Freizeitparks war 2007 ein Rekordjahr mit den höchsten Besucherzahlen seit langer Zeit. Überall konnte der Abschluß der Saison mit einem Gläschen Dom Perignon gebührend gefeiert werden. Überall? In einem kleinen Städtchen im Sauerland wurden im Panorama-Park anscheinend für immer die Lichter ausgemacht. Wie Ende Dezember durch die Westfalenpost bekannt gegeben wurde, hat sich der Betreiber, der französische Konzern Grevin & Cie, entschlossen, den Park abzustoßen. Wirklich gewundert hat es wohl niemanden, nach offiziellen Angaben fanden zuletzt nur noch rund 200.000 Besucher den Weg in den sympathischen Familienpark.

Was vielmehr verwundert ist die Frage, wie es geschehen konnte, daß einer der wichtigsten Parks in Nordrhein-Westfalen, der in früheren besseren Zeiten mehr als eine Million Gäste begrüßen durfte, so tief gefallen ist. Die Schuld nun alleine dem Noch-Betreiber Grevin in die Schuhe zu schieben, wäre vermutlich ungerecht – als der Konzern den Park vor einigen Jahren kaufte, war dieser ohnehin schon angeschlagen. Allerdings wird trotzdem an dieser Stelle ein Problem sehr deutlich: Freizeitparkketten, Konzerne und Investoren denken ökonomisch, im Vordergrund steht der Aktionär, der Renditen erwartet, und nicht Arbeitsplätze oder geschichtsträchtige Kultur. Der Rubel muß rollen, und wenn er dies wie im Fall Panorama-Park nicht so tut, wie man erhofft hat, wird der Stecker des Beatmungsgerätes schneller gezogen als ein entzündeter Weisheitszahn.

Hätte der Panorama-Park trotz der großen Schwierigkeiten gerettet werden können, wenn der Betreiber etwas mehr Mut zum Risiko und zu großen Finanzspritzen gehabt hätte? Hätte das Aus verhindert werden können, wenn man anstatt in ein völlig deplaziertes neues Konzept und in ein paar eher belanglose Kinderfahrgeschäfte in etwas Größeres investiert hätte? Hätte der Park vielleicht überlebt, wenn man, anstatt Kosten durch eine viel zu späte Öffnung im Mai zu sparen, im letztjährigen Besucherrekordmonat April nicht geschlossen gewesen wäre? Man weiß es nicht! Was aber recht sicher sein dürfte, ist, daß ein privater Betreiber alle Möglichkeiten voll ausgeschöpft hätte, weil es ihm eben nicht in erster Linie um Gewinne geht.

Natürlich muß auch ein Roland Mack bei der Leitung des Europa-Park an die Finanzen denken. Und auch Robert Löffelhardt, geschäftsführender Gesellschafter des Phantasialands, wird in seinem Arbeitszimmer kein Füllhorn stehen haben. Aber was diese Familienbetriebe von den konzernbetriebenen Freizeitparks unterscheidet, ist eine enge Verbundenheit der Geschäftsleitung mit dem Produkt und der damit gekoppelten Verantwortung. Für eine Familie Fischer ist ihr Erlebnispark Tripsdrill keine Cash-Cow, sondern mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich ihr "Baby", an das sie emotional gebunden sind und für das sie mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln kämpfen werden.

Wenn man sich die europäische Freizeitparklandschaft anschaut und bemerkt, wieviele dieser familiengeführten Unternehmen in den letzten Jahren von Konzernen und Investoren geschluckt wurden, kann einem schnell schwindelig werden. Dies führt nicht nur zu einer großen Gefahr der Monopolisierung, sondern leider auch dazu, daß der "Geist" der Erbauer und kreativen Köpfe im neu entdeckten Freizeit-Monopoly immer mehr verschwindet und wie im Fall des Panorama-Park sogar zum Exitus führen kann.

Zusatz vom 10.01.2008: Inzwischen wurde bekannt, daß der neue Betreiber den Panorama-Park als Wild- und Erlebnispark weiterführen wird. Der Großteil der bisherigen Attraktionen wird abgebaut und in anderen Parks der Grevin-Kette wieder aufgebaut.

Bitte beachten
Die Texte der Kolumnen-Autoren sind deren persönliche Meinung und decken sich nicht zwangsläufig mit der Meinung der Redaktion Parkscout.

Autoreninfo Mike Vester

Mike Vester, 51, beschäftigt sich bereits seit seiner Jugend mit dem Thema Freizeitparks / Kirmes und gehört heute zu den wichtigsten Autoren der Parkscout-Fachredaktion. Sein Hang zu Polemik und Übertreibungen ist zwar legendär, aber wer genau hinhört, merkt schnell, daß er mit seinem Motto "zeitlos, stillos, geschmacklos" zwischen den Zeilen immer genau den Punkt trifft. Der frühere Kleinkunst-Texter ist überzeugter Fan von allem, was mit dem Thema "Disney" zu tun hat und läßt dies auf seine liebenswert schrullige Art auch sicherlich öfter in seine Kolumne einfließen. In diesem Sinne also: Immer vester druff...



© parkscout/MV




Verwandte Artikel




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Ich kann mich nur meiner Vorgängerin anschließen. Wer Kinder im Alter zwischen 2 und 10 hat sollte den Park auf jeden Fall besuchen. Es ist eine gelungene Mischung aus Tieren, Spaß, Natur, Spiel und Entspannung geworden. Wr wohnen auch in der Nähe und obwohl wir zwischen 2-3 Mal im Monat in den Park fahren ( auch wir haben Jahreskarten) wird es unseren Kindern nie langweilig. Im Gegenteil, da wir regelmäßig den Park besuchen fällt uns auf wie schnell, besonders in diesem Jahr, sich die Attraktionen und die Gestaltung des Parks entwickelt haben. Zudem muss man geradezu unterstreichen, dass der Park sehr gepflegt und sauber ist.

Liebe Leser, redet nicht über die Vergangenheit, die sollte man wirklich ruhen lassen. Ob und wann jemand, jemandem etwas verkauft hat ist doch total egal. Hauptsache ist doch, dass der Park ein wirklicher Juwel in unserer Region geworden ist. Endlich ein Platz an dem die ganze Familie Spaß haben kann.Auch die ganz Kleinen werden hier super unterhalten. Schaut mal auf die neue Seite und urteilt selbst. : www.panoramapark-wildpark.de

11.08.2010 20:52
Anna P.




Ich lann nur sagen: Wir sind stolz darauf einen solchen Park bei uns in der Nähe zu haben!
Meine Kinder lieben ihn und wir sind fast jede Woche dort.
Wir haben uns Jahreskarten besorgt und nutzen es immer wieder gerne, den fast größten "Spielplatz" deuschlands vor der Tür zu haben.

Es mag sein, dass er in den Anfängen noch nicht ganz ausgereift war, aber ein Besuch jetzt im Park wird jeden mit Kindern im Alter von 3-9 Jahren ansprechen.

Gerade die ruhige und entspannte Stimmung, nutze ich gerne als Mutter für einen ruhigen Nachmittag.

Von mir gibt es ein + für den Panorama Park Wildpark

11.08.2010 12:00
Andrea S.




Das gleiche Schiksal wartet noch auf Geiselwind und Fort Fun.

08.08.2010 00:05
Henry Cirde




is doch supi! Ausrichtung auf Schulen, Kigas, etc. liegt sowieso im Trend (Hochseilparks, Grüne Klassenzimmer...) und das bisherige Konzept mit den neueren Fahrgeschäften war sowieso gegen Phantasialand, Moviepark & Co. (Sat1) machtlos. dann doch eher auf die Pädagogikschiene setzen, Klettergartem fichtenflitzer usw soll ja blieben. weiter so!

09.11.2008 09:23
Papa K.




Ich persönlich finde es auch sehr schade das der Park geschlossen wurde. Als Kind war ich jedes Jahr dort, es war bei uns eine feste Tradition das es jedes Jahr im Mai in den Panoramapark ging. Wir Kinder konnten schon Tage vorher nicht mehr schlafen, weil wir es nicht erwarten konnten. Damals war der Park auch noch mit sehr viel Liebe bedacht, gerade zu den kleineren Details. Als ich das letzte mal vor ungefähr fünf Jahren noch mal nach langer Zeit dort war, fiel es mir fast wie Schuppen von den Augen. Was war nur aus dem schönen Park geworden?. Viele Sachen gab es damals schon nicht mehr, wie z.B. das Panorestraurant oder die kleinen Spielbuden im Kinderland. Überhaupt war es sehr dreckig und herrunter gekommen. Ich war entsetzt und ehrlich gesagt froh darüber das ich für diese Entäuschung kein Geld bezahlt hatte, da ich Freikarten bekommen hatte.

Danach habe ich den Park nicht mehr besucht, und war deshalb jetzt um so mehr enttäuscht, als ich von der Schließung gehört habe. Es ist wirklich traurig, dass man nicht noch mal versucht hat aus dem Park etwas zu machen, er hatte wirklich viel für Groß und Klein und ich hätte ihn auch sehr gerne noch mal mit meinen Kindern besucht.

07.08.2008 01:29
Jenny L.




Schade ists alle mal. Aber der Park hatte sich ohnehin eher auf kleinere Kinder spezialisiert und wurde so mit den Jahren immer uninteressanter für mich.

Wundern tut es mich auch nicht wirklich. Wenn man mal bedenkt wo der Park liegt...mitten im Sauerland. Von Autobahnen scheint man hier noch nie gehört zu haben. Stattdessen schlängeln sich irgendwelche Uralt-Straßen so durch sämtliche Täler hindurch, sodass man bei der Ankunft schon keine Lust mehr auf Achterbahnen hatte...die hatte man ja schon hinter sich.

@Ursula Kalemba: Man könnte sich ja auch mal über die Parks informieren bevor man hinfährt ;)

01.08.2008 12:03
Julian S.




Dass der Panorama-Park abgebaut wurde/wird, ist schade, aber es wundert mich nicht wirklich.

Das Attraktionsaangebot war etwas knapp und außerdem oft einfach "aufgestellt" ohne thematische Gestaltung oder zumindest eine gewisse "Einarbeitung" in den Park.

Die Ausnahme boten die Achterbahnen, doch gerade bei den Achterbahnen hatte der Park zu wenig. Die Bahnen sind zu schwach gewesen. Da ich als Kind dort war, habe ich dennoch eine doch recht schöne Erinnerung.

Im Panorama-Park ist die Zeit ordentlich stehengeblieben und wir alle wissen: Gleich hinter der Zeit läuft der Sensenmann. Wenn irgendwann keine neuen Ideen mehr geboren werden und man sich "festfährt", ist eine Schließung nicht weit - Exitus. Schade drum, der Park hätte was werden können!

Sieht so aus, als wird der Wildpark demnächst auch noch geschlossen. Das fällt einem wie Schuppen von den Augen, zumindest wenn man sich den heutigen Trümmerhaufen ansieht, der vor wenigen Jahren noch etwas war! Wer weiß?

22.07.2008 02:37
Sebastian Sp.




Ein Tempel der Oedness und Langeweile.
Keine Fahrgeschäfte,bis auf die Rodelbahn,die nie häufiger genutzt wurde.
Die Wildtiere???? hätte ich im Revierpark Gysenberg für 0 Euro gesehen.
Unsere Meinung EIN ABSOLUTER REINFALL

06.07.2008 17:24
Michaela Lomp




panorama park war sehr schön und die sommerrodelbahn fand ich super, aber das der park zu ist find ich echt schade. hoffe das sie wieder alles wieder neu machen und doch attraktionen wieder rein machen wie achterbahn trill rides und co.

15.06.2008 17:26
Thomas Repp




Panorama Park NIE WIEDER das ist eine Schweinerei das man 120km hinfährt um zu erfahren das alles weg ist, nur Spielplatz und Tiergehege Nein danke dafür muss ich nicht bezahlen.Vielen Dank das mann an Familien mit Kindern denkt.Danke!!!!!

01.06.2008 23:26
Ursula Kalemba




Wir haben im Internet gelesen, daß der neue Panoramapark-Betreiber die Eintrittspreise halbiert hat und trotzdem die meisten Attraktionen erhalten worden sind. Ausser 2007 waren wir jédes Jahr mindestens einmal dort.Wir also heute morgen von Velbert bei Essen ab ins Sauerland. Der Eintrittspreis : suuper ! aber dann:
Wasserbob weg, Rothaarblitzbahn weg,Motorkarts weg,Schneckenbahn weg,Flinker fridolin achterbahn weg,Riesenrad weg,Steinpilz kettenkarussell weg,Super doppelrutschbahn wegRiesenschiffschaukel weg,Windstärke 13 weg. Übrig geblieben sind der Fichtenflitzer und die Seilbahnund Spielgeräte die Geld(1 Euro) kosten, und überall Wildgehege. Das ist ja prima für Naturliebhaber, aber das muß man doch vorher sagen, daß ich pro Person ca. 14 Euro zahle und im Wald Tiere beobachten darf. Das bekomme ich in jedem grösseren Stadtpark umsonst !!!Unsere Meinumg(meiner 3 Kinder,16,14,4,meiner Frau und mir) : Panoramapark nie wieder!

11.05.2008 21:21
Detlef Bähr




Es ist sehr schade das der Panoramapark geschlossen wurde, ich fahre dort schon seit über 20 Jahren, erst alleine, dann mit meinem Mann und die letzen Jahre auch mit meinem Sohn. Es hat uns immer gut gefallen, auch wen man in den letzten Jahren gemerkt hat,dass der Park nicht mehr mit der nötigen Liebe versorgt und unterhalten wurde. Ich wünsche dem neuen Besitzer eine glückliche Hand und uns noch viele schöne Jahre im Panoramapark.

10.03.2008 15:37
SIlvia Wittich




Mich hat es nie in Plastikparks wie Fort Fun oder Phantasialand gezogen, aber im Panorama-Park habe ich mich mit meinen Kindern wohlgefühlt. Scheinbar waren es nicht genug, denen Landschaft und Natur wichtig waren.

Das Wildpark-Konzept ist wohl nur als Schmalspur-Lösung für ienen kleineren Interessenten-Kreis zu sehen.

31.01.2008 23:15
Wilfried Kaster




Ich hatte mir schon gedacht, dass es bald soweit kommt.
Ich wohne ein paar Dörfer weiter und war jedes Jahr, seit dem ich lebe, im Panorama Park. Ich hatte da immer sehr viele schöne und lustige Momente. Ich habe dort auch meine große Liebe kennengelernt. Ich kann und werde es nicht begreifen, dass der in ein paar Monat abgerissen wird. Es ist eine zu schöne Erinnerung.
Anika

13.01.2008 22:07
Anika




Puh, ich kann nur hoffen, das sich das mit den zu machen, des Parks nochmal überlegen und den Park vielleicht lieber, etwas auf bessern, ein neues Konzept ein Arbeiten, was so hoffen wir mehr Besucher in den Park lockt.

Wichtiger wäre mir, nur das sie Fahrgeschäfte wie beide Achterbahne, den Wasserbob, die Oldtimerbahn, Sommerrodelbahn und die Trettschnecken, behalten und den rest etwas Überarbeiten oder Verkaufen.

Man muß dann schaun, das man diese Traumhafte Landschaft noch mehr zu nutzen macht, beispiel im Winter: einen Winterweg rauf auf den Berg, der Weg wird von Latternen beleutet, zwischen drin, finden sich schon Budden, mit Lebkuchen, Glühwein, gerne auch ein Streichelgehege und oben auf den Berg, gibt es einen Weihnachtsmarkt mit Schlittschuhbahn und zur abfahrt eine Roddelbahn, wo es mit normalen Schlitten den Berg wieder runter geht.

Wäre für mich ein echter Traum und ich meine auch das es nicht so Teuer sein dürfte.

09.01.2008 11:47
Gudrun Kupers




Wo es wenig Sinn gemacht hat, mit Fort Fun und dem Panorama-Park zwei so nah bei einander liegende Parks zu kaufen, hat der Betrieb für Grevin noch weniger Sinn gemacht.

Meiner Meinung nach haben die den Panorama Park nur gekauft, dass niemand anderes den übernimmt und dann zum Wettbewerber für den Fort Fun aufbaut.

Das jedenfalls hat Grevin jetzt erreicht!

05.01.2008 20:34
Jürgen Scherer




Der Panorama-Park hatte soweit ich weis in seinen BESTEN Tagen rund 600.000 Besucher, aber nie und nimmer über 1 Million!!!
Das er schließt und nur als Wildpark weiter geführt wird ist schade, aber für das Fort Fun um so besser. Ich denke, das einige Attraktionen in den nächsten Jahren ihren Weg ins Fort Fun finden werden und die Besucher des PP wreden ja jetzt auch nicht aufhören in Freizeitparks zu gehen. Sprich, die Besucherzahlen des Fort Fun dürften also steigen.

04.01.2008 15:53
Steven Imöl




Was ich mich nur frage, wieso kauft man einen Park der schon am Boden ist?
Weil mit ihn Geld verdienen will, logisch!
Doch wie schaft man das?
In dem man Investiert um den Kunden etwas Neues zu bieten und damit wieder mehr Besucher in den Park bekommen.
Ist in meinen Auge ein echtes Trauerspiel, man könnte so viel schönes aus den Park machen und ich könnte wetten, das er auch dann wieder mehr Besucher, bekommen würde, aber das Verkaufen ist sicherlich leichter.

04.01.2008 14:17
Bastian Lehmann




Das ist sehr schade, dass einer der landschaftlich schönsten Parks Deutschland geschlossen wird. Ich war immer sehr gerne dort.

04.01.2008 13:02
Torsten Vogel






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen