Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Der Sturm in der Hollywood-Tour



Montag, den 03.12.2007 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Kolumnen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Der Sturm in der Hollywood-Tour


Das Phantasialand ist schon ein Phänomen – kein anderer Freizeitpark in Deutschland darf sich wohl an einer derart hohen Fangemeinde "erfreuen" wie das Unternehmen in Brühl. Kaum wird irgendwo ein Mülleimer umlackiert, darf sich die Geschäftsführung mehrerer DINA4-langer Threads in den einschlägigen Foren sicher sein. Da wird dann kräftig darüber diskutiert, ob ein helles Blau nicht sinnvoller als das verwendete Turkis gewesen wäre, weil es ja so farblich viel besser zu den Notausgangstürknöpfen der benachbarten Großattraktion gepaßt hätte. Was auch immer im Phantasialand geschieht – sofort sind ganze Heerscharen von Hobby-Paparazzies damit beschäftigt, Bilder zu schießen und in wildeste Spekulationen zu verfallen.

So auch gerade mal wieder geschehen im Fall der Hollywood-Tour, einer Themenfahrt im Park, welche einige Klassiker der amerikanischen Filmmetropole zeigt. Nun hatte das Phantasialand genau diese Attraktionen kurz vor Ende der Sommersaison geschlossen mit dem Hinweis auf "technische Servicearbeiten", was den Startschuß lieferte zu einer jener abstrusen Diskussionen, für die so manche Forenteilnehmer inzwischen ja schon fast berühmt-berüchtigt sind. Um das letztendliche Ergebnis vorwegzunehmen: Die Hollywood-Tour ist seit dem 30.11. wieder in Betrieb mit ein paar minimalen Veränderungen, die hauptsächlich Beleuchtung und Dekoteile betreffen. Außerdem wurde der Ausgang neu gestaltet und eine suboptimale Szene durch eine neue noch weitaus suboptimalere ersetzt – viele bekannte Kritikpunkte blieben genauso wie der schlechte Zustand so mancher Szenen.

Eigentlich also nichts wirklich Berichtenswertes, zumal das Phantasialand in der kurzen Pause zwischen Sommersaison und Wintertraum ohnehin eher mit dem Bau des neuen Hotels sowie der Installation der Weihnachtsdeko beschäftigt gewesen sein dürfte. Allerdings reichte diese Pause durchaus, um die Phantasie der Fans Kapriolen schlagen zu lassen. Was konnte man nicht alles in jenen Foren lesen: Der eine meinte, die Hollywood-Tour würde komplett überarbeitet mit neuen, strahlenden Szenen. Der nächste hatte schon den Abriß vor Augen mit dem Ersatz eines neuen State-of-the-Art-Darkrides in Wuze-Town-Thematik. Und der dritte glaubte schon an den Abriß des gesamten früheren Space-Komplexes. Zwar gibt es keine verläßlichen Quellenangaben, aber ich kann mir durchaus vorstellen, daß man im Büro der Geschäftsleitung Tränen gelacht haben dürfte angesichts solcher völlig weltfremden Gedanken.

Auf der anderen Seite dürfte man dort aber sicherlich auch genervt sein von einem solchen künstlich produzierten Sturm im Wasserglas, zumal dies ja leider keine Ausnahme, sondern eher die Regel ist. Egal, was das Phantasialand auch unternimmt: Aus Ausschachtungen für einen Gullideckel entsteht im Kopf der Fans schnell ein neuer Gigacoaster und ein neuer Bauzaun wird gleich als Großereignis für ganz Europa gefeiert – inklusive Baudokumentation. So sehr Spekulationen ja auch Spaß machen mögen – ein gewisses Maß an Realitätsvermögen stünde den betreffenden Fans trotzdem ganz gut, zumal dieses sicherlich auch die Nerven der Betreiber schonen würde...



Bitte beachten
Die Texte der Kolumnen-Autoren sind deren persönliche Meinung und decken sich nicht zwangsläufig mit der Meinung der Redaktion Parkscout.

Autoreninfo Mike Vester

Mike Vester, 51, beschäftigt sich bereits seit seiner Jugend mit dem Thema Freizeitparks / Kirmes und gehört heute zu den wichtigsten Autoren der Parkscout-Fachredaktion. Sein Hang zu Polemik und Übertreibungen ist zwar legendär, aber wer genau hinhört, merkt schnell, daß er mit seinem Motto "zeitlos, stillos, geschmacklos" zwischen den Zeilen immer genau den Punkt trifft. Der frühere Kleinkunst-Texter ist überzeugter Fan von allem, was mit dem Thema "Disney" zu tun hat und läßt dies auf seine liebenswert schrullige Art auch sicherlich öfter in seine Kolumne einfließen. In diesem Sinne also: Immer vester druff...



© parkscout/MV




Verwandte Artikel




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Könnte man Mike Vester mal auf den Boden der Tatsachen zurückholen und ihm klar machen, dass er auch nur ein einfacher und normaler Fan ist, genau wie jeder andere Forengänger. Nur weil mal Angestellter eines halbwegs seriösen Internetmagazines sollte man als auch Fan nicht einen so verachtenden Ton gegenüber der Anderen Forengänger an den Tag legen nur um sich von ihnen ab zu heben und bei den Parks einen vernümpftigen und anständigen Eindruck zu machen. Mike Vester freut sich wohl genauso über neue Bilder einer Baustelle im Phantasialand und guckt sich die Bilder der Renovationen genauso interessiert an wie Jeder andere. Der Unterschied ist, dass er nicht anfängt zu phantasieren und einfach mal seinen Träumen freien lauf lässt. Mike schreibt in den großen Foren genauso mit wie alle Anderen Fans, nur mit rein sachlichen Posts. Wenn es so stört kann man sich ja im stillen drüber aufregen und nicht ettliche Kolumnen drüber verfassen die einem einen goldenen Schein um den Kopf wachsen lassen bei den Pakrs/dem Phantasialand in dem Fall.
Traurig genug ist, dass es Parks gibt die die Phantasie der Fans nicht als inspiration nimmt und sie ehr nerven findet.

Wofür sind Foren denn da, und warum sollte man nicht auch einfach mal rum spinnen können und seine Phantasie freien lauf lassen. Warum soll man seine kreativität und Gedanken auf engstem Raum im Gehirn gefangen halten? Für mich sind viele Posts in den Foren dafür überflüssig aber durchaus nicht total uninteressant wenn Fans die kreativsten Attraktionen und Gestaltungsmöglichkeiten in den Foren niederschreiben. Bei so einer kreativen Vielfalt an Wünschen die meist auch noch gut verpackt sind, sollte es eher als mit-inspiration für Parkdesigner gelten und es gibt durchaus vernünftige Parks die noch nicht auf einem derart hohen Ross sitzen und sich tatsächlich von Fanideen ispirieren lassen. Von daher, Fans lebt weiter eure kreativität aus, es schadet niemandem,

Die Fotografierei kann durchaus nervig sein, allerdings sorgt sie auch für eine publik des Parks und ist auch eine Art Werbung. Wenn man außerdem beim Bau alles richtig macht und nicht Pfuscht hat ein Park auch nichts zu befürchten. Wenn ein Park es allerdings wirklich geheim halten möchte, dann sollte er auch Mittel anwenden es geheim zu halten und nicht nur einen mit Tuch bespannten Bauzaun aufstellen.

24.06.2008 17:09
Matthias K.




Das Phantasialand ist ein Park mit enormen Platzproblemen. Hierdurch mussten schon diverse Attraktionen für neue Dinge weichen (ich erinnere an Westernzug, Oldtimerbahn, Hawai-Restaurant, Cafe Oriental, Condor, Scala usw. - zuletzt der Märchenweg). Ich bin sicher, die Parkleitung würde zu den bestehenden Attraktionen lieber neue hinzu bauen, als diese zu ersetzen. Von daher dürften Spekulationen, die in die Richtung Abriss des eheml. Space-Center-Komplexes gehen, zumindest dann, wenn sich die Unstimmigkeiten hinsichtlich der Parkerweiterung hinziehen, irgendwann bewahrheiten.

20.03.2008 20:36
Dirk Kasuppke




So wild die spekulationen in den diversen Foren sind, locken nicht sie letzt endlich den ein oder anderen zusätzlichen Besucher in den Park, nur um sich anzugucken ob da was dran ist?
Insofern sollte man die Werbewirkung solcher gut besuchten Foren nicht unterschätzen!
Natürlich sollte man die Geschäftleitung nicht von ihrer Arbeit abhalten, indem man sie mit Anrufen oder Briefen belässtigt.
Aber wie heißt es in einem Titel meiner Lieblingband:
"Lass uns diskutieren, denn in unserem schönen Land,
sind zumindest theoretisch alle furchtbar tolerant.
Worte wollen nichts bewegen, Worte tun niemandem weh.
Darum lass uns drüber reden. Diskussionen sind ok."

19.12.2007 13:17
Marc




NRW eben! Nur da gibt es die ganzen geilen Checker-Kiddies!

12.12.2007 15:17
Marc




Offenbar sind einige Leute damit überfordert Threads die sie in einem Forum nicht interessieren einfach nicht mehr zu lesen.
Wenn einige Fans Lust haben zu spekulieren ist das völlig OK, wer darauf keine Lust hat macht da halt nicht mit.

Sicher, einige Leute (vor allem solche die gerade mit Stimmbruch und Pickeln zu kämpfen haben) halten bei ihren Spekulationen viel Abstand zur Realität. Aber die meisten überlegen durchaus realistisch was möglich ist und was nicht.
Solange es nicht zu Horden vn Fans kommt, die die Verwaltung mit Anrufen, eMails etc. von der Arbeit abhalten ist es den Parks doch auch nur Recht wenn über sie diskutiert wird. Man bleibt im Gerede und die Leute werden neugierig.

10.12.2007 13:50
Volker Riehl




Trifft vollkommen zu. Nur sei dazugesagt, dass es dem Movie Park schon fast genauso geht... ;)

10.12.2007 12:33
Christian Küppers




wieso wird hier eigendlich immer auf die Fans geschift, schon die letzten kolumnen, war zimlich angereifend gegen über Fans.

sicherlich ist es nicht gut als Fan hin zu gehn und die Parks zu terroriesieren und dann lügen zu verbreiten.
aber man kann doch sich über das was passiert unterhalten und das nicht immer alles so stimmt was geredet wird ist doch auch irgend wie normal.
wie viel super Trainer beim Fußball gibt es die alles besser wissen lol nicht alles sollte man zu ernst nehmen.
Fans würde ich behaupten bringen auch viele ausen stehende in die Parks. Ich könnte mir vorstellen wenn sich keiner mehr um das PHL unterhält gehn bestimmt auch weniger Menschen in die Parks
Nicht zu letzt lebt die Internet Seite, von den Fans , für wenn schreibt ihr diesen den wenn es keinen mehr interessiert.

09.12.2007 12:10
Bastian Lehmann




Für mich gibt es eigentlich zwei Ebenen in einer solchen Diskussion, zum einen die teilweise penetranten User, die jede neue Schraube bis zum umfallen feiern, die eine "neue Hebebühne" bei Talocan seitenweise sezieren und sich freuen oder eben sich über "nicht thematisierte Geländer" aufregen können.

Auf der anderen Seite hat jedoch das Phantasialand in den letzten Jahren mehrere State-of-the-Art Projekte auf die Beine gestellt, wodurch eben auch "der Gullydeckel" als erste Baumaßnahme für eine neue Top-Attraktion interpretiert wird, sprich der Park hat bei den Fans des Parks eine enorme Erwartungshaltung geweckt, die sicherlich nicht immer zu erfüllen ist.
Und in dem Punkt liegt für mich eigentlich auch ein Stück weit das Hauptproblem. Egal wie nervig viele deiner angesprochenen Diskussionen sind, wenn die einem zu trivial sind, öffnet man die betreffenden Threads nicht mehr und hat das Problem gelöst.
Aber dass das Phantasialand innerhalb seine Attraktionsrepertoires eine so große Diskrepanz in Sachen Qualität bietet, mutet schon ein wenig seltsam an.
Sicher, man kann die neuen Attraktionen nicht mit den etablierten Attraktionen vergleichen, dass jedoch das Phantasialand bei den letzten Umgestaltungen, Temple of the Night Hawk, Race for Atlantis oder jetzt eben auch der Hollywood Tour, ein, wie nennst du es, "suboptimales Ergebnis" erzielt hat, sollte dennoch nicht ausser acht gelassen werden.

Ansonsten warte ich gespannt auf den weiteren Fortgang der Winterpause und warte auf die erste Bericht über die neuen rosa Mülltonnen im Nickbereich des anderen Großparks in NRW...hab ich jetzt zu viel verraten? Na das gibt ja wieder einige Seiten in den Foren...;-)

06.12.2007 01:54
Fred Ferkel




geniale Kolumne! Trifft den Nagel auf den Kopf.

05.12.2007 17:01
Tina




Wenn sich hier Leute über eine aus meiner Sicht harmlose Kolumne aufregen, dann scheint der Artikel wohl den Nagel auf den Kopf zu treffen. Zumindest wirkt dies auf mich als aussenstehenden "Nicht-Fan" so.

04.12.2007 17:17




Hat schon lange gefehlt so ein Artikel, aber die die es betrifft, die werden es wieder nicht verstehen, genausowenig wie es die nicht verstehen, die sogar hier noch meckern.

04.12.2007 15:27




eine kolumne die den nagel auf den kopf trifft!!! vernünftige diskussionen gibts in den foren ja kaum noch, sondern nur irgendwelche wunschtraeume von kleinen kiddies, die das wirkliche leben mit rct verwechseln!! weiter so, herr vester!

04.12.2007 12:47




Viele Forenbetreiber jammern über die mangelnde Beteiligung der User. Wenn das Fan-Dasein in einem solchen Artikel mit Füßen getreten wird, wundert mich das auch nicht mehr.

Zumal es immer noch ein Unterschied ist, ob ich ein Gerücht verbreite ("Ein Freund hat erzählt, dass...") oder ob ich mir als Fan Gedanken darüber mache, was dem Besucher besser gefallen würde. Das nennt man dann Meinungsaustausch. Und davon lebt jedes Forum. Nur schade, dass der Autor genau dies anprangert.

Bislang habe ich die treffenden sarkastisch angehauchten Artikel des Herrn V. gerne und selbstkritisch gelesen, aber mit dieser maßlos überzogenen Kolumne reißt auch mir so langsam der Geduldsfaden.

Sorry, das musste aber auch mal gesagt werden.

04.12.2007 07:02




Danke Herr Vester, das musste mal gesagt werden.

03.12.2007 23:57




die Kolumne ist maßlos übertrieben in den Themen der Foren wird auch hoffentlich weiter speckuliert und oft ist an den Speckulationen ja auch was wahres drann bis dahin wir sehen uns im PHANTASIALAND und Fansl lasst euch nicht unterkriegen von mir und ein großes Lob an euch dass ihr diesen wunderschönen Park so unterstützt wie ich es auch schon seit Jahren tue und weiterhin tun werde!!!

03.12.2007 21:28




Viel schlimmer als der riesige Fan-Hype ist die Tatsache, dass dieser hier auch noch gewürdigt wird. jm2p

03.12.2007 19:58
Stefan




So sehr ich auch das Phantasialand liebe und selber so vernarrt bin, dass was im Text steht ist maßlos übertrieben.

>Aus Ausschachtungen für einen Gullideckel entsteht im Kopf der Fans schnell ein neuer Gigacoaster und ein neuer Bauzaun wird gleich als Großereignis für ganz Europa gefeiert – inklusive Baudokumentation

Wirklich? Wie können sie in die Köpfe von Fans gucken? Es mag zwar sein das Fans schnell auf kleine Änderungen anfallen. Aber gleich einen Mega,Giga oder Hyper-Coaster aus einem erneuten Gullideckel zu definieren würde kein "normaler" Mensch denken. In Kolumnen werden ja gerne Situationen des alltäglichen Lebens überzogen bzw. so strapaziert, dass eine Meinung entsteht die für viele so verstanden wird als würde alles was in Kolumnen steht als richtig angesehen werden. Deshalb denke ich, dass man oft aufpassen sollte was geschrieben wird um einen Konflikt zwischen den Fans/Freaks und denen die ihre Meinung sehr stark übertrieben abgeben.

Auch erkenne ich keinen Grund darin warum, es öffentlich erwähnt werden muss, dass diverse Foren über ihr Hobby so diskutieren, dass es für die Parks nervig wird. Sollen sie doch einfach nicht in den Foren lesen. Und wenn, dann respektieren wie es die Fangemeinde ansieht. Zumal die Punkte die in dem Kolumne angegeben sind überhaupt nicht zutreffen.

In diesem Sinne: Fans, lasst euch nicht unterkriegen!

03.12.2007 19:16
Malte






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Advertisement

Diesen Artikel
empfehlen

Advertisement