Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Neue Eingänge braucht das Land!



Freitag, den 17.08.2007 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Kolumnen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Neue Eingänge braucht das Land!


Stellen Sie sich einmal vor, Sie hätten eine große Prachtvilla mit wertvollem Interieur und großem gepflegten Garten – für welche Art Haustüre würden Sie sich wohl entscheiden? Während Sie nun wahrscheinlich zwischen edlen Hölzern, kunstvollem Glas oder aufwendigen Metall-Verzierungen hin- und her überlegen, haben sich die meisten Freizeitparks für eine Sperrholzplatte entschieden. Denn die Eingangsbereiche der meisten Parks erinnern leider mehr an die Bausünden vergangener Zeiten als ein würdiges Tor in eine andere Welt. Zu verstehen ist dies nicht wirklich – eigentlich müßte es doch jedem Betreiber klar sein, daß eben dieser Eingang der erste Eindruck ist, den der Besucher vom Park bekommt und auch der letzte sein wird, wenn er ihn abends wieder verläßt.

Insbesondere Disney setzt natürlich auf die beeindruckende Wirkung eines solchen aufwendig gestalteten Bereichs: Das viktorianisch angehauchte Disneyland Hotel in Paris dient hier gleichzeitig auch als Eingangstor in den Park und stimmt den Besucher gleich passend auf den kommenden Tag ein. Im Inneren erwartet den Gast ein hochwertiges Erlebnis, und genau das soll hier gleich schon am Eingangsbereich verdeutlicht werden. Aber auch Efteling in den Niederlanden hat an dieser Stelle nicht gekleckert, sondern mächtig geklotzt. Das riesige, mit Reetdächern überzogene Eingangsportal paßt perfekt zum Park, ist ein beliebtes Fotomotiv und stimmt die Besucher nahezu perfekt ein.

Zwar ist für den Gast kein direkter Nutzen vorhanden, wenn man hier etwas Opulenteres baut, aber ein aufwendiger Eingangsbereich ist nun einmal eine gute Visitenkarte und ein durchaus imageprägendes Mosaikteilchen für das Gesamterlebnis "Freizeitpark". Gerade in Deutschland wurde dieser Faktor jahrelang vernachlässigt – zwar bauten die Parks eine aufwendige und toll thematisierte Attraktion nach der anderen, am oftmals trostlosen Eingangsbereich wurde aber nichts geändert, da der Image-Nutzen offenbar nicht verstanden wurde.

Umso erfreulicher ist es, daß hier gerade ein Umdenken im Vormarsch zu sein scheint. Vorreiter ist der Hansa-Park in Sierksdorf, der seinen Eingangsbereich, den man zur Zeit wohlwollend als zweckmäßig bezeichnen könnte, in den nächsten Jahren mit einem hanseatischen Thema neu gestalten will – Konzeptzeichnungen, die veröffentlicht wurden, zeigen, daß man sich dort wirklich Gedanken über das Thema gemacht hat und lassen Großes erahnen. Aber auch andere Freizeitparks haben schon Pläne für neue Eingangsbereiche in der Schublade, die sicherlich in den kommenden Jahren auch realisiert werden. Zwar werden diese Investitionen dann beim Ausbau neuer Attraktionen erstmal fehlen, aber eine große Prachtvilla ist eben ohne die passende Türe nur halb so schön – das Auge will ja schließlich auch was haben...






Bitte beachten
Die Texte der Kolumnen-Autoren sind deren persönliche Meinung und decken sich nicht zwangsläufig mit der Meinung der Redaktion Parkscout.

Autoreninfo Mike Vester

Mike Vester, 51, beschäftigt sich bereits seit seiner Jugend mit dem Thema Freizeitparks / Kirmes und gehört heute zu den wichtigsten Autoren der Parkscout-Fachredaktion. Sein Hang zu Polemik und Übertreibungen ist zwar legendär, aber wer genau hinhört, merkt schnell, daß er mit seinem Motto "zeitlos, stillos, geschmacklos" zwischen den Zeilen immer genau den Punkt trifft. Der frühere Kleinkunst-Texter ist überzeugter Fan von allem, was mit dem Thema "Disney" zu tun hat und läßt dies auf seine liebenswert schrullige Art auch sicherlich öfter in seine Kolumne einfließen. In diesem Sinne also: Immer vester druff...



© parkscout/MV




Verwandte Artikel




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Der Haupteingang im Phantasialand hätte zwar echt mal ne Renovierung nötig aber der Mexicoeingang ist doch zum Beispiel sehr schön oder ?

06.09.2007 18:50




Ich schließe mich mal ganz einfahc der Meinung von Malte H. an.
Gerade der Europapark hat wirklich einen schönen Eingangsbereich. Selbstverständlich, man hat in Rust kein 4 Sterne Hotel über den Eingang gebaut, aber ich finde es alles recht Stimmig und schön gestaltet, und das der Bahnhof Alexanderplatz ein Fotopoint ist, kann man diversen Fotoberichten in vielen Foren und Privat Homepages erkennen. Und übrigens besteht der der Eingang in diesem Umfang zwar nicht schon Jahrzehnte, aber es sind doch schon einige Jahre.

Also ich seh in Deutschland auch bei anderen Parks nicht diese Bausünden. Klar, Disney ist eh ein Thema für sich, was thematisierung an geht, aber der Eingangsbereich muss doch auch immer zum dahinterliegenden Park passen. Wie wäre es, wenn der Holiday Park nun eine rießige Festung als aParkeingang baut, thematisiert bis ins kleinste Detail? Da würde ich nur sagen: Thema verfehlt, setzen 6! Gerade dieser Park trumpft bei mir eher durch seine Naturverbundenheit. Immerhin muss darf das Theming nicht hinter der "Eingangstür" aufhören.

Es muss halt alles im Rahmen sein: Nächstes Beispiel Tripsdrill. Ein sehr schöner und passemder Eingang. größer müsste und dürfte für den Park der Eingang gar nicht sein. Er ist schon im Stil des Parks. Klar nicht so Fotowirksam vielleicht wie eben in Paris das ganze Hotel, aber doch auch schon schön anzu sehen!


______________________
Morrrpheus

05.09.2007 19:27
Morrrpheus




Ganz übereinstimmen kann ich leider in sachen Parkeingänge. Der Europapark hat einen wunderschönen Eingang, der zumal auch als Bahnhof des Monrails dient. Das Freizeitland Geiselwind hat zwei, zwar kleine aber sehr schön Thematisierte Eingänge. Auch andere Parks wie das Legoland in Günzburg der Movie Park bei Bottrop oder Belantis bei Leipzig. Einzig allein das Phantasialand steht mit seinem Parkeingang als Schande da. (Im Verhältnis gesehen zu dem Rest des Parkes)
Im ganzen aber kann ich sagen das die Freizeitparks alleschöne Parkeingänge sind, wobei es ja letzten Endes auch immer Geschmackssache bleibt....

24.08.2007 16:44
Malte H.




ich finde das alles etwas überbewertet. So viel trubel nur um das eingangstor zu machen ist doch auf einer seite kindisch und absolut schwachsinnig. Was zählt ist was drin ist und nicht so ein Eingangstor. Jeder der einen Freizeitpark besucht ist da um Spaß zu haben und nicht um sich über ein blödes Eingangstor zu ärgern.

23.08.2007 18:30
Baltasar Ginger




Mike, Sie haben recht...
Doch könnten Sie nicht mal vielleicht einen Link zu dem neuen Eingangsbereich auf Parkscout stellen, damit wir auch mal sehen, was da so gebaut wird? Ich bin Stammgast im Hansa-Park...

Anm. von Mike Vester: Hier finden Sie einen Link zum deutschen Forum Freizeitparkweb, wo Sie unter anderem auch Bilder des geplanten Eingansbereichs finden:
http://freizeitparkweb.de/cgi-bin/dcf/dcboard.cgi?az=show_thread&om=6773&forum=DCForumID4&viewmode=all

22.08.2007 22:20
Hans Wurst




Kann ich nur zustimmen,
Wen an Zoom Gelsenkirchen denke, wo für Alaska und Afrika jewals ein passender Eingang für die Bereiche gebaut wurde, kann ich nur sagen, super und für mich auf jeden fall.
Für einen guten gesammt Eindruck.

21.08.2007 13:04
bastian lehmann




Klar ist es schon toll wenn der eingangsbereich schön gestaltet ist,aber ich persönlich lege da nicht so wert darauf.Wenns nach mir geht können die Parks das geld lieber in neue und gute Attraktionen Investieren.

20.08.2007 17:10
Michael Trück






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen