Partner von Marco Polo

Eintrittskarten im Wert von 1000,- Euro gewinnen!


Home > Magazin > Making of Transdemonium



Donnerstag, den 03.03.2011 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Making of Transdemonium


Transdemonium in Parc Asterix
Eine der sicherlich interessantesten Geisterbahnen Europas befindet sich im französischen Parc Asterix: das im Jahre 2003 eröffnete "Transdemonium". Mit einer Investitionssumme von mehr als 6 Millionen Euro wurde dort eine Attraktion geschaffen, die nicht nur dank ihres ausgeklügelten Fahrsystems mit langsamen und schnelleren Passagen sowie kleinen Drops überzeugen kann – vor allem das Gesamtlayout der Anlage gefällt mit ihrem betont klassischen Stil.

Aufwendige Animatronics im Stile Disneys findet man nicht in "Transdemonium" - wozu auch? Dank einer gelungenen Mischung aus Tönen, Musik, hölzernen Kulissen und surrealen Szenerien wie beispielsweise ein seltsames Karussell mit Pferdeskeletten wird hier genau die Atmosphäre geschaffen, die historische Geisterbahnen versprechen, aber selten halten. Von den engen Gängen des Wartebereichs bis hin zu einem scheinbaren Ende der Fahrt, das sich jedoch schnell als Start zum Finale entpuppt, wird hier grandios mit den Urängsten der Besucher gespielt. Trotz oder gerade wegen ihrer etwas spartanischen Ausstattung funktioniert der Grusel perfekt. Lautes Tröten wechselt sich ab mit subtilen Angst einflößenden Situationen, die Klaviatur des Grauens spielt auf allen emotionalen Ebenen. Entweder man hasst oder man liebt "Transdemonium" - einen Mittelweg mag es kaum geben. Vermutlich liegt dies vor allem an dem künstlerischen Anspruch, mit dem die Macher hier ans Werk gegangen sind. Im Angebot der zahlreichen modernen Darkrides nimmt das nahezu altbacken anmutende Spuktakel im Parc Asterix eine Sonderstellung ein, das auf Alpträumen basiert, die jeder schon so oder ähnlich gehabt haben dürfte. Und wenn man gerade denkt, aufzuwachen, ruft einem eine böse Marionette laut zu: "C'est pas fini!" - es ist noch nicht vorbei!


Making of Transdemonium


© parkscout/MV




Verwandte Artikel




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Passende Ziele
Freizeitparks
 Parc Asterix


-->