Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Entspannung pur – die Medi-Therme Bochum



Montag, den 26.11.2007 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Erlebnisbäder und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Entspannung pur – die Medi-Therme Bochum


Etwas abseits vom hektischen Treiben im Ruhrpark Bochum, aber doch in greifbarer Nähe, liegt die Medi-Therme. Neben den sehr beliebten Klassikern wie einem Honigaufguss bietet das Haus vor allen Dingen eines: Ruhe und Entspannung. Schon der Eingang vermittelt subtropisches Flair mit einer gelungen Mischung aus Pflanzen und stilvoller Einrichtung. Spontanbesucher sind willkommen. An der Information gibt es alles auszuleihen, was für einen Besuch der Therme benötigt wird. Der Umkleidebereich bietet ausreichend Platz und extra Wertschließfächer sind vorhanden.

Die Gestaltung ist sehr ansprechend und vermag einen Vorgeschmack zu vermitteln, wohin die Reise gehen wird. Innerhalb der Anlage wird bargeldlos über die Schlüsselnummer abgerechnet, ein System, das einem die lästige Lauferei zu den Schließfächern erspart. Nun startbereit erwartet einen zuerst das Saunadorf. Von einem großzügigen Dach überspannt befinden sich hier bereits sechs Saunen, ein Ruheraum und in der Galerie ein Teil der Gastronomie. Ein Wasserfall und Gestaltung im Stil einer Grotte runden den gelungenen ersten Eindruck ab, an Grünpflanzen wurde nicht gespart. Wer genau hinsieht, dem dürften auch die Olivenbäume auf der gesamten Anlage ins Auge fallen.

Schilder sucht man fast vergebens, findet dafür jedoch an jeder Sauna Brillenfächer. Ideale Voraussetzungen also für eine wunderbare Entdeckungsreise. Direkt im Anschluss an das Saunadorf befindet sich die nächste Überraschung. Durchflutet von Sonnenlicht präsentiert sich der zweite Raum unter einer Kuppel. Bei Nacht sorgt stimmungsvolle Beleuchtung für das entsprechende Ambiente. Die Galerie hier beheimatet eine Art Sonnendeck mit ausreichender Anzahl an Liegen. Ebenfalls dort oben, etwas Abseits, wartet eine Steinsauna auf Besuch. Der Besondere Clou: Ein im Ofen erhitzter Stein wird alle 15 Minuten automatisch in ein Wasserbecken getaucht und hält so die Luftfeuchte recht hoch.

Neben drei weiteren Saunen, einem Dampfbad und einem großen Schwimmbecken ist auch hier ein Gastrobereich zu finden. Ein paar Schritte weiter gelangt man nun wirklich unter freien Himmel. Von der Liegewiese über weitere vier Saunen und einem Solebecken bis hin zum Volleyballfeld findet hier jeder sein Plätzchen, selbst an den vollsten Tagen. Bei gutem Wetter findet draußen auch die eine oder andere Massage statt.

Das Wellnessangebot der Medi-Therme ist vielseitig und kundenorientiert. So liegen die Räume etwas ruhiger. Sei es die klassische AyurvedaAnwendung oder doch ein Doppelbad bei Kerzenschein, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Auch möglich ist die so genannte Partnermassage, bei dem man mit seinem Partner oder seiner Partnerin gleichzeitig in einem Raum in den Genuss einer Massage kommen kann. Dafür sorgt ein mehrköpfiges Team und hat gut zu tun. Eine rechtzeitige Reservierung ist daher zu empfehlen.

Für sportlich Aktive existiert seit nicht all zu langer Zeit auch ein Fitnessbereich für Clubmitglieder. In der Version einer klassischen Jahresmitgliedschaft ist pro Training ein Besuch der Therme für eine Stunde enthalten. Ebenfalls inklusive sind alle Fitnessgetränke und Kurse, sowohl im Fitness als auch im Aquabereich. Der Eintritt in die Thermenwelt liegt eher im oberen Bereich. Das machen aber die zahlreichen Angebote locker wieder wett. Die Gastronomie wartet mit angenehmen Restaurantpreisen auf, die Qualität und Auswahl der Speisen und Getränke orientiert sich erfolgreich am Gesamtkonzept der Erholung.

So ist die Bezeichnung "preiswert" im eigentlichen Sinne gerechtfertigt. Dieser Kurztrip ist einfach seinen Preis wert. Wem das Stichwort "Aquadrom" noch etwas sagen sollte, der gebe acht: Das ehemalige Spaßbad ist im Wellnesstempel komplett aufgegangen. Von den Rutschen zeugt nur noch der Turm, der Rest ist Geschichte. Nicht umsonst ist der Zutritt für Jugendliche erst ab 14 Jahren und nur in Begleitung Erwachsener gestattet. Denn Kinder bringen aus Erfahrung der Betreiber leider nicht immer die erforderliche Ruhe und Gelassenheit mit. Daher hat man sich auf diese Regelung geeinigt, um auch die Ruhe und Entspannung bieten zu können, die übrigens auch viele Mütter und Väter dort suchen.



© parkscout/DB, Teaserbild: Pixelquelle



KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen