OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von Langnese DER TOUR



Home > Magazin > Namenswahl für den Elefanten-Nachwuchs



Wednesday, den 11.09.2013 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Namenswahl für den Elefanten-Nachwuchs


PressemitteilungGenau vor einer Woche ist im Tiergarten Schönbrunn ein Elefanten-Weibchen zur Welt gekommen. Nun soll der dickhäutige Nachwuchs mit Hilfe der Besucherinnen und Besucher einen Namen bekommen. Drei Namensvorschläge haben sich die Elefantenpflegerinnen und -pfleger überlegt, die ab sofort auf der Internetseite des Zoos (www.zoovienna.at) zur Wahl stehen. Für einen der folgenden drei Namen können Elefantenfans bis zum 22. September 2013 ihre Stimme abgeben: Iqhwa (sprich Ikwa), Umndeni und Phinda (sprich Pinda).

"Wir haben drei südafrikanische Namen ausgesucht, die sich deutlich von den Namen unserer anderen Elefanten unterscheiden", erkärt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. "Ich habe auch einen geheimen Favoriten und bin gespannt, welcher Name gewählt wird." Für das kleine Elefanten-Mädchen zählt allerdings nur eines: die fürsorgliche Betreuung durch seine Mutter Tonga. "Das Jungtier wird von seiner Mutter und seiner Halbschwester Mongu stets beschützerisch in die Mitte genommen. Oft steht es auch unter dem Bauch der Mutter und wirkt trotz seiner 90 Zentimeter Schulterhöhe richtig winzig."

Das am 4. September geborene Jungtier ist der erste Elefant weltweit, der durch künstliche Besamung mit tiefgefrorenem Sperma gezeugt wurde. Sein Vater ist ein Wildbulle im fernen Südafrika. Bei der Suche nach passenden Namensvorschlägen wurde auf diese Besonderheit Bezug genommen. So bedeutet "Iqhwa" in der Sprache der Zulus so viel wie "Eis", was auf das gefrorene Sperma hinweist. "Umndeni" heißt übersetzt "Familie", da es nun eine siebenköpfige Herde in Schönbrunn gibt. "Phinda" ist das Reservat, in dem der Vater des Elefantenbabys lebt.

© Tiergarten Schönbrunn




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





-->