Partner von Langnese Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Neues im Europa-Park, Teil 2



Mittwoch, den 20.04.2011 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Neues im Europa-Park, Teil 2


FoodLoop: Essen auf Rädern
Eines der wohl ungewöhnlichsten Restaurants in Deutschland hat in dieser Saison im Europa-Park seine Pforten geöffnet: "FoodLoop" - so lautet der Name der im oberen Teil der Historama-Pyramide untergebrachten Neuheit. Hier bekommt das geflügelte Wort vom "Essen auf Rädern" eine ganz neue Bedeutung – die Bestellungen werden nämlich nicht von Service-Kräften serviert, sondern von Wagen auf Schienen an den Tisch transportiert.

Man nimmt an einem der zahlreichen Tische des im "Industrial Look" gestalteten Restaurants Platz und gibt auf einem großen Touchscreen seine Bestellungen ein. Dazu kann man durch verschiedene Seiten mit Speisen- und Getränke-Angeboten elektronisch blättern, berührt das Essen seiner Wahl einfach mit dem Finger und harrt der Dinge, die da kommen. Der gesamte Raum des "FoodLoop" ist dabei mit Schienensystemen versehen, auf denen die Bestellungen in rasantem Tempo durch das Gebäude flitzen – ganz wie bei einer Achterbahn. Sogar ein Looping, der dem Restaurant seinen Namen gegeben hat, wird dabei durchfahren. Die Speisen befinden sich in kleinen metallenen Töpfen, deren Deckel mit einer Art Gummiband gesichert ist, damit beim Überschlag auch nichts passieren kann. Nicht nur, dass ein Besuch somit zu einem einzigartigen Erlebnis wird, das bei jedem Gast für ein erstauntes Grinsen im Gesicht sorgt – auch die Qualität des Essens ist durchaus gut und preiswert. So kostet beispielsweise ein Topf mit Rührei und gebratenem Speck zum Frühstück weniger als vier EUR, und auch Croissants oder Baguettes mit Butter, Marmelade oder Nutella reißen kein wirkliches Loch in Geldbörsen. Der einzige Nachteil der gelungenen Kombination aus Qualität und Erlebnis-Gastronomie sind die Wartezeiten, die zu den Stoßzeiten am Eingang entstehen. Offensichtlich ist die Nachfrage weitaus höher als das Angebot der Sitzplätze, weshalb man durchaus längere Wartezeiten in Kauf nehmen muss, bevor man das erste Mal seine Bestellungen aufgeben kann.

Dornröschen im Märchenwald
Eine weitere Neuheit des Jahres 2011 ist die Entstehung eines neuen Märchenwalds, der noch weiter ausgebaut werden soll. Zu finden ist er am Ufer des Europa-Park-Sees zwischen England und Österreich. Mehrere pittoreske Häuschen wurden für diesen Zweck in der Winterpause errichtet: ein Dornröschen-Schloss, eine Märchengalerie, ein Hexenhaus und die Bibliothek der Gebrüder Grimm. So aufwendig und liebevoll diese Kulissen auch gestaltet wurden, so enttäuschend gestaltet sich das Innenleben – eine qualitativ ähnliche Märchen-Inszenierung wie in Efteling sucht man hier vergebens. Im Dornröschen-Schloss beispielsweise muss man zunächst einmal Stufen in das Obergeschoss erklimmen, wo es neben einer schlafenden Wache nur noch das Bett mit Dornröschen zu sehen gibt, wo man auf Knopfdruck die Geschichte auf Deutsch oder Französisch erzählt bekommt. Dies ist eigentlich nicht weiter schlimm, wenn die Aufmachung der Häuschen nicht mehr versprechen würde als das Innenleben halten kann.

Eine Ausnahme hiervon bildet jedoch die Grimmsche Bibliothek, die zumindest eine durchaus sehenswerte Show beinhaltet. Sprechende Raben und ein Zauberspiegel, der einen der Besucher zum mächtigen Zauberer befördert, sind nur das Vorspiel zu einer Begegnung mit Jakob und Wilhelm Grimm in einem kleinen Theater. State-of-the-Art-Projektionen, die fast schon dreidimensional wirken, sorgen für edukative Unterhaltung – allerdings ist das Ende der Show ein wenig undurchsichtig und abrupt, aber vielleicht wird hier ja noch etwas im Laufe der Saison nachgebessert.

Während zahlreiche andere Freizeitparks in Deutschland in diesem Jahr mit großen Achterbahnen die Besucher anlocken wollen, hat der Europa-Park diesmal eher in "kleinere Dinge" investiert – aber warum auch nicht? Der Märchenwald hat viel Potential für die Zukunft, "Piccolo Mondo" ist eine für Kinder gelungene Umgestaltung, das "FoodLoop" bietet gutes und günstiges Essen mit dem ganz besonderen Kick, und die neue Variete-Show ist einfach Spitzenklasse.






© parkscout/MV




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Vom EP war ich bislang nicht gewohnt, dass Neuheiten, die als fertig vermarktet werden, leider nicht fertig sind. An 2 Häusern im Märchenwald wurde noch gearbeitet, die Show war defekt (an 2 Tagen).
Im Artikel wurde gar nicht erwähnt, dass ab Pfingsten noch eine weitere Attraktion öffnen soll...

27.04.2011 15:27
Thomas Köhlert




Das Dornröschen hat furchtbare Bauernmalerei im Gesicht...

20.04.2011 13:33
Angela Wiedelo




Also wir waren vom 15. - 17.04. 2011 im Europa Park.
Es war weider Traumhaft schön.Der Märchenwald ist wirklich toll.Die Neuheiten sind schön geworden.
Es ist schon wahnsinn was der Park alles bietet.

20.04.2011 08:14
Enrico Petzold






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Tickets zu SonderpreisenKalender 2018Parkscout FreizeitführerT-Shirts zu Sonderpreisen
Passende Ziele
Freizeitparks
 Europa-Park

Passende Produkte
 Europa-Park
nur € 12.95

Newsletter verwalten

-->