Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Neues von Avatar

Avatar © Disney
© Disney



Freitag, den 08.11.2013 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Magazin, Zoos und Tierparks und Freizeitparks zu finden.

Neues von Avatar


Vor rund zwei Jahren kündigte Disney für Animal Kingdom in Florida einen neuen Themenbereich zum Blockbuster "Avatar" als Antwort auf den immensen Erfolg des Harry-Potter-Franchise beim Konkurrenten Universal an. "Avatar" ist ein einzigartiges und mächtiges Franchise, das weltweit Menschen jeden Alters erreicht. Seine spektakulären Kulissen, faszinierenden Charaktere, phantasievollen Kreaturen und die Botschaft von Familie und Loyalität passen perfekt zu Disney. Wir können es kaum erwarten, unseren Gästen die Reise nach Pandora zu ermöglichen, um die unglaubliche Welt von "Avatar" selbst zu erleben", so Thomas O. Staggs, Leiter von Walt Disney Parks and Resorts, auf einer Pressekonferenz im Jahre 2011. Seitdem wurde es etwas ruhig um die damals vorgestellten Pläne – bis jetzt ...

Avatar © Disney
© Disney
Bootsfahrt durch Pandora
Auf der D23, einem Fan-Event, das Mitte Oktober in Japan veranstaltet wurde, gab es neue Details über die Planungen für den Avatar-Bereich in Animal Kingdom, der im Jahre 2017 fertig gestellt sein soll. Damit haben sich die Befürchtungen, Disney habe sich in der Zwischenzeit von dem Projekt verabschiedet, in Luft aufgelöst – ganz im Gegenteil machen die veröffentlichten Artworks und Beschreibungen jetzt schon Lust auf mehr.

"Unser Ziel ist es, die aktuellen Grenzen technischer Innovationen und klassischen Erzählstrukturen zu sprengen und damit den Parkbesuchern die Möglichkeit zu geben, die Welt von "Avatar" zu sehen, zu hören und zu fühlen", das war das erklärte Ziel von James Cameron, Regisseur des Films. Und die neuen Details lassen vermuten, dass der innovative Visionär diesen Anspruch mit Hilfe der Disney-Imagineers auch umsetzen wird.

Biolumineszenz ist das Zauberwort

Avatar © Disney
© Disney
"Tree of Life" mit leuchtenden Blättern
Fest steht nun, dass es mindestens zwei neue Fahrattraktionen geben wird, die beide vermutlich mit neu entwickelten Technologien arbeiten werden. Da wäre zum einen eine Bootsfahrt durch den nächtlichen Urwald von Pandora, jene World-of-Warcraft-inspirierte Welt, die bei den meisten Kinobesuchern einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hatte. Die Artworks lassen darauf schließen, dass es sich dabei um einen familienfreundlichen Darkride handelt, bei dem die Biolumineszenz, also die Fährigkeit von Lebewesen, selbst Licht zu erzeugen, eine wichtige Rolle spielt. Hier dürfte es sehr spannend sein, wie Walt Disney Imagineering diesen Effekt umsetzt, um die Landschaft von Pandora nicht künstlich erscheinen zu lassen. Bei der anderen Attraktion geht es um einen Flug über die Welt von Pandora, auf dem Rücken eines Na’vi. Realisiert werden soll dies durch eine Simulation wie bei dem Ride "Soarin", allerdings wohl mit neuen Technologien und Systemen. Joe Rhode, Senior Imagineer des Projektes, erklärte vor kurzem, dass man sich noch nicht final entschieden hat, ob der Flug in 3D erlebt werden kann oder nicht.

Avatar © Disney
© Disney
Soarin goes Pandora
Trotz dieser beiden sicherlich großartigen neuen Rides wird aber wohl der Bereich selbst die Hauptattraktion sein, wenn die Vorhaben von Cameron und Disney Imagineering wirklich so umgesetzt werden. Zu den Planungen gehören auch Interaktionen der Gäste mit den biolumineszierenden Pflanzen und der einheimischen Tierwelt sowie die fligenden Bergmassive, die im Film zu sehen waren. Außerdem plant man offenbar, den "Tree of Life", das Wahrzeichen von Animal Kingdom, an den Avatar-Bereich anzupassen – ein Artwork zeigt biolumineszierende Blätter an dem riesigen Baum, und in den vergangenen Monaten gab es bereits Arbeiten an dem imposanten Bauwerk.

Es dürfte kein Zweifel daran bestehen, dass der neue Avatar-Bereich Animal Kingdom und damit auch Walt Disney World in Florida massiv aufwerten wird. Ob er geeignet ist, der "Pottermania" gleich nebenan bei Universal Paroli zu bieten, wird sich zeigen, zumal die Eröffnung im Jahre 2017 der Konkurrenz noch viel Spielraum lässt. Dies wird auch letztlich entscheidend davon abhängen, wie sich die Avatar-Fortsetzungen von James Cameron in den Kinos schlagen werden ...




© parkscout/MV




Verwandte Artikel




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen