Partner von Marco Polo

Jetzt Kalender vorbestellen udn sparen!


Home > Magazin > Die finnische Perle: Powerland



Donnerstag, den 19.02.2009 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Die finnische Perle: Powerland


Fahrt mit der "Cobra"
Um einen der am nördlichsten gelegenen Freizeitparks in Europa zu besuchen, muss man sich auf den langen Weg nach Finnland machen, genauer gesagt nach Westfinnland in die Gemeinde Alahärmä. Dort befindet sich mit dem Powerland im Powerpark einer der aufstrebenden Freizeitparks im Norden Europas der hier zu Lande vielleicht nur wenigen bekannt ist, aber einen genaueren Blick auf jeden Fall verdient hat.

Der Freizeitpark Powerland ist eigentlich nur ein Bereich des Powerpark, einem 100 Hektar großen Freizeit-Areal, das zu den führenden Ausflugszielen der Region zählt. Dazu gehört mit dem Mika Salo Circuit eine große Karting-Arena mit mehr als 2.000 Zuschauerplätzen und einer etwas kleineren Indoor-Kartbahn. Beide Strecken wurden vom ehemaligen Formel-1 Fahrer Mika Salo geplant. Darüber hinaus gibt es im Powerpark noch ein Hotel, einen Reitstall, Restaurants und verschiedene Shops – sowie natürlich der erst im Jahr 2002 eröffnete Freizeitpark Powerland.

Coaster vor schöner Kulisse
Wie auch in anderen skandinavischen Parks üblich, muss man sich am Eingang entscheiden, ob man bei einem geringen Eintrittspreis die Attraktionen einzeln bezahlt oder mit dem "Wristband" etwas mehr Geld investiert, aber "fahren ohne Ende" kann. Und zu erleben gibt es eine ganze Menge!

Alleine vier Achterbahnen gibt es auf dem kompakten Parkareal. Da ist zum einen der familientaugliche Coaster Joyride, der seit der Eröffnung 2002 seine Runden dreht. Auch Mine Train richtet sich von der Fahreigenschaft in erster Linie an das jüngere Publikum. Schon etwas heftiger ist die Looping-Achterbahn Cobra, ein Vekoma Boomerang, der durch eigens entwickelte Züge und Schulterbügel auffällt.

Holzachterbahn
Auf keinen Fall verpassen sollte man eine Fahrt mit Thunderbird, der nach Parkangaben nördlichsten Holzachterbahn der Welt. Entwickelt wurde diese Wooden-Coaster übrigens von "Great Coasters International Inc." einer der großen Holzachterbahn-Bauer in den Staaten, der sich ein Jahr später auch für "Troy" im niederländischen "Toverland" verantwortlich zeichnete. Ebenso im wahrsten Sinne des Wortes "hoch her" geht es mit dem 30 Meter hohen Karussell Fiesta Mexicana, der Drehschaukel Typhoon und auch dem 40 Meter hohen Free-Fall-Tower Mega Drop. Familienkompatibel sind das Riesenrad, der interaktive Dunkelfahrt Devil's Mine Hotel sowie zahlreiche weitere Fahrgeschäfte für die kleineren Gäste.

Fazit:
Selbstverständlich gibt es nur wenige die extra nach Finnland fahren um einen Freizeitpark zu besuchen. Jedoch ist das Gesamtpaket des Powerpark viel mehr als das und nicht nur auf Tagesgäste, sondern gerade auf Urlauber ausgerichtet.



© parkscout/AB



KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Hallo Parkscout-Team,

ich gehöre dann wohl zu den wenigsten :-) Ihr steigert die Vorfreude auf unsere Coastertour in Finnland (Helsinki, Tampere, Alahärmä) im Juli mächtig. Und dann auch noch die Info, dass der "langweilige" Boomerang die neuen Züge einsetzt. Genial ! Sommer - komm bitte schnell...
Danke, Thomas

05.03.2009 17:19
Thomas Köhlert




Der Park sieht gut aus. Er scheint auch neu zu sein. Wenn ich in die Ecke käme, würde ich auf jeden Fall hingehn.

Hoffentlich haben die in Finnland auch so hoho Sicherheitsmaßstäbe!

21.02.2009 16:38
ist doch egal






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





-->