Partner von Marco Polo

Home > parkscout|PRO > Branchennewsletter > parkscout|PRO Branchennewsletter I / 2013

AchterBahn frei - Start in die Freizeitpark-Saison 2013

parkscout|PRO Branchennewsletter I / 2013


Bonn, 28.03.2013

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach aktuellem Stand der Dinge erwartet den Fan von spektakulären Achterbahnen & Co. hierzulande in diesem Jahr eher eine bescheidene Auswahl an Neuheiten. Zu den Highlights, die es keinesfalls zu verpassen gilt, gehören zweifelsfrei die Katapult-Achterbahn "Karacho" im Erlebnispark Tripsdrill und die Themenfahrt "Chiapas" im Brühler Phantasialand.

Karacho
Achterbahnen dienen als Gradmesser der Investitionslust - die Katapultachterbahn "Karacho" im Erlebnispark Tripsdrill
Europaweit betrachtet geht die bevorstehende Freiluft-Saison zumindest etwas verheißungsvoller an den Start. Neben dem Indoorcoaster "Huracan" im belgischen Bellewaerde Park bereichern unter anderem mit dem Multilaunch-Coaster "Juvelen" im dänischen Djurs Sommerland sowie dem "Smiler" im britischen Alton Towers einige interessante Bahnen mit spannenden Layouts die europäische Freizeitpark-Landschaft. Daneben wird auch das Etnaland auf der italienischen Insel Sizilien vermehrt ins Interesse der Achterbahn-Begeisterten rücken, denn hier eröffnet in diesem Jahr der neue Themenpark seine Pforten: Mit dem Loopingcoaster "The Storm" von Mack Rides, dem Mine Train "Eldorado" sowie einem Speedy "Hip Hop Coaster" sprechen hier gleich mehrere Attraktionen für einen lohnenswerten Abstecher in den äußersten Süden Italiens. Auch eine Reise nach Istanbul könnte in diesem Jahr mehr denn je eine Verlockung sein, wenn hier Ende April 2013 der neue Freizeitkomplex "Vialand" eröffnet. Mit zahlreichen Fahrgeschäften, darunter ein Splash Coaster, ein Dark Ride sowie eine 110km/h schnelle Stahlachterbahn wird das Vialand sicherlich eines der Freizeit-Highlights am Bosporus. Rumänien steht bei vielen Reisenden zwar noch nicht so sehr im Fokus, dies könnte sich jedoch bald ändern, denn ähnlich wie das Etnaland wagt das in Chiajna gelegene Divertiland den Sprung vom reinen Wasserpark hin zum kombinierten Erlebnispark und nimmt in diesem Jahr gleich drei Fahrgeschäfte in sein Attraktions-Portfolio auf.

Fallende Tendenz oder Trendwende?

Achterbahnen besitzen als Attraktionsneuheit in der Regel den größter Anziehungsfaktor und sind damit ein guter Gradmesser der Investitionslust der einzelnen Freizeitparks. Dabei ist ein Blick auf die Anzahl der neuen Achterbahnen in diesem Jahr in Gegenüberstellung zu denen vergangener Jahre ein probates Mittel, um einen aussagekräftigen Trend abzuleiten. So sind in diesem Jahr in Europa - von der einfachen Familienachterbahn bis hin zum Doppel-Launch Coaster - rund 28 Achterbahn-Installationen* geplant. Im Vergleich dazu wurden im Jahre 2012 insgesamt 34 Achterbahnen auf europäischem Boden neu in Betrieb genommen. Dem gegenüber stehen 48 neue Coaster in 2011 sowie 36 im Jahre 2010. Auch die Zahlen aus den davor liegenden Jahren bestätigen diese leichte Abwärtstendenz in Europa: 2009: 42; 2008: 35; 2007: 56; 2006: 41. Vor allem die Jahre 2008 - als Folge der beginnenden Weltwirtschaftskrise in 2007 - sowie 2010 als Reaktion auf die einsetzende Staatsschuldenkrise im Euroraum fallen dem aufmerksamen Betrachter als achterbahnschwache Jahrgänge ins Auge. Wenn auch die diversen Banken- und Finanzkrisen bislang weit weniger Einfluß auf die Freizeitbranche ausübten als auf andere Wirtschaftszweige, eine insgesamt verhaltene Investitionfreude nach solch markanten Ereignissen ist auch hier nicht zu leugnen.

 © LEGOLAND Deutschland Freizeitpark GmbH
© LEGOLAND Deutschland Freizeitpark GmbH
Interaktive Themenfahrten à la "Tempel X-pedition" im LEGOLAND® Deutschland sind auf dem Vormarsch
Rein nach der Anzahl der letztjährigen Achterbahn-Installationen betrachtet, zeichnet sich damit offenbar ein negativer Trend in Europa ab, doch diesem wiederum wirkt auch ein anderer positiv entgegen. Denn bei den Attraktionsneuheiten stehen auch immer häufiger kostenintensive Themenfahrten auf dem Programm, wie sie derzeit mancherorts entstehen - so etwa mit "Tempel X-pedition" im LEGOLAND® Deutschland oder der bereits eingangs erwähnten Wasserbahn "Chiapas" im Phantasialand.

Nach dem durchwachsenen Sommerwetter 2012, das in vielen europäischen Parks für Frust und leicht rückläufige Besucherzahlen sorgte, stehen in diesem Jahr vor allem auch wetterfeste Indoor-Attraktionen bei vielen Parkbetreibern hoch im Kurs, denn schließlich gilt es dem Besucher genügend Anreize zu schaffen, auch bei schlechtem Wetterbedingungen die jeweiligen Ausflugsziele zu besuchen. Beispielhaft hierzu sind Neuheiten wie etwa die Indoor-Spielelandschaft im Gaudi-Viertel des Erlebnispark Tripsdrill oder auch das Schokohaus im Ravensburger Spieleland zu benennen. Doch trotz aller überdachten Alternativen wünscht man sich ein Ende dieser winterlichen Tage, um den Start der neuen Freizeitpark-Saison nun auch endlich vollends genießen zu können.

Mit herzlichen Grüßen, Ihr

Sascha Nendza

*Erhebung erfolgte anhand von Rollercoaster Database (RCDB)

© SN


 

Diesen Artikel
empfehlen