Partner von Marco Polo

Eintrittskarten im Wert von 1000,- Euro gewinnen!


Home > Magazin > Saisonale Neuheiten in Geiselwind




Freitag, den 03.05.2013 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Saisonale Neuheiten in Geiselwind


"Fahrt zur Hölle": Andrang auf der Geisterbahn
Den Start in die aktuelle Saison hat man wie bei fast allen deutschen Freizeitparks auch im Freizeit-Land Geiselwind als "Schlechtester April seit vielen Jahren", so Geschäftsführer Michael Mensinger, mittlerweile abgehakt. Nach wetterbedingter Verschiebung der Saisoneröffnung zu den Osterfeiertagen und überschaubarem Besucheraufkommen an den bisherigen Wochenenden, schaut man im fränkischen Geiselwind mit dem Start in den Mai optimistisch nach vorne.

Von Geiselwind zum Oktoberfest

Mit einer Presseeröffnung am letzten Samstag im April und offiziell mit dem 1. Mai wurden im Freizeitpark an der A3 zwischen Würzburg und Nürnberg nun auch alle Neuheiten und Showprogramme in Betrieb genommen. Das diesjährige Motto "Lassen Sie sich beGEISTern!" ist in diesem Jahr allgegenwärtig: So gibt es Aktualisierungen des Showprogramms wie die Ghosthunter-Show und auch im 4-D-Kino versucht man mit dem neuen Film "Elviras Mystic-Castle" Gänsehaut bei den Besuchern zu erzeugen. Darüber hinaus steht direkt gegenüber der Wilden Maus von Münch, die wie im letzten Jahr auch in dieser Saison wieder in Geiselwind ihre Runden dreht, erstmals die imposante Kulisse der "Fahrt zur Hölle". Die von Dom-Jollberg betriebene Geisterbahn wird wie die Wilde Maus vom 1. Mai bis zum Ferienschluss am 11. September 2013 in Geiselwind stehen, bevor beide Fahrgeschäfte traditionell auf dem Münchener Oktoberfest gastieren. 25 animierte Figuren, zwei Live-Erschrecker und jede Menge schaurige Effekte sorgten schon am ersten Tag für einen großen Andrang.

Wilde Maus im Freizeit-Land Geiselwind
Wilde Maus im Freizeit-Land Geiselwind

Neuheiten auf Zeit

Damit setzt das Freizeit-Land Geiselwind auch in der dritten Saison wieder auf eine für einen deutschen Freizeitpark außergewöhnliche, aber auch interessante Strategie. Seitdem 2009 mit dem 4-D-Kino und dem Familienriesenrad die letzten größeren eigenen Attraktionen eröffneten, wurden in den letzten Jahren vor allem Schausteller mit ihren Fahrgeschäften wie die diesjährige "Wilde Maus" oder die "Fahrt zur Hölle" saisonal verpflichtet.

So hat man es in Geiselwind geschafft, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten im Gegensatz zu gefühlten 80% der Freizeitparks in Deutschland, jede Saison attraktive Neuheiten zu präsentieren. Denn eins dürfte klar sein: Der großen Mehrheit der Tagesbesucher ist es wohl ziemlich egal, wem das Fahrgeschäft am Ende des Tages gehört.

© parkscout/AB



KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Dazu kann man nur eins sagen, SCHADE, echt schade. Ich bin der Meinung das Geiselwind in dieser Sache auf die falsche Pferde setzt. Ich habe keine Ahnung wie viel Geld Geiselwind in diese Angeblichen Neuheiten steckt aber ich würde versuchen so viel wie es geht, Geld zu sparen und dann eine MEGA Attraktion zu Bauen, denn in der Vergangenheit haben kleine Parks ja gezeigt das man auch super Neuheiten präsentieren kann ohne den Prall gefüllten Geldbeutel zu haben!


Man kann ja eine Attraktion erstmal bauen lassen und das Theming in 1-2 Jahren dazu bauen so ähnlich wie der Fluch von Novgorod. Nirgendwo steht geschrieben das man alles auf einmal machen muss. So hat man auch als Besucher die Möglichkeit zu sehen wie lange sowas dauert. Und es macht Freude immer wieder neue Themen-Objekte zu bewundern.
das macht einen Freizeitpark von einem guten Freizeitpark a

06.05.2013 10:53
Damian Kalus




Ich finde den neuen Trend des Freizeitland Geiselwind etwas idotisch. Die Attraktionen werden als große Neuheiten beworben und dann schon vor dem eigentlichen Saisonschluss wieder abgebaut? Wird man das jetzt jedes Jahr so machen? Wartet ich klaue mir mal den Boomerang über die Sommermonate und gebe ihn dann im Winter wieder zurück... Ich weiß nicht warum die eigentlichen Besitzer, die Schausteller, ihr Fahrgeschäft zur Verfügung gestellt haben. Wahrscheinlich weil sie mehr Geld bekommen. Außerdem liebes Geiselwind, was haben den diese Volksfestattraktionen(ich weiß das es in vielen Parks eine Wilde Maus gibt, doch diese sind fest installiert und auf jeden Fall besser thematisiert) ohne großes Theming in einem Freizeitpark zu tun. Meine persönliche Meinug ist dazu, dass diese Bahnen für Neuheiten Notlösungen sind, wenn man den Besuchern etwas neues bieten will aber eigentlich keinen Plan hat wie man welche verwirklicht!

Andererseits ist es gut für eine Kirmesattraktion nicht 4-6€ für eine Fahrt zahlen zu müssen. Das ist allerdings schon das Einzige. Mich werdet ihr nicht mehr so schnell sehen. Aber was solls von 10 Personen inklusive mir kommen ja dann noch 9 in den Park. Welcher Park so denkt, hat schon lange in dieser Branche verloren.

03.05.2013 18:00
Marcel






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





-->