Advertisement
Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Schneewittchen zieht aus!

Fantasyland © Walt Disney World
© Walt Disney World



Montag, den 04.06.2012 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Magazin und Freizeitparks zu finden.

Schneewittchen zieht aus!


Eine der Attraktionen, mit denen Walt Disney im Jahre 1955 seine Gäste bei der Eröffnung seines ersten Freizeitparks in Kalifornien höchstpersönlich begrüßte, war der Darkride "Snow White's Scary Adventures". Die Themenfahrt basierte selbstverständlich auf dem ersten abendfüllenden Zeichentrickfilm in Farbe, "Schneewittchen und die sieben Zwerge" aus dem Jahre 1937, der den Grundstein für Disneys gigantischen Erfolg legte.

Fantasyland © Walt Disney World
© Walt Disney World
Plan für die neue Achterbahn
Der heutige Klassiker wurde 1971 im Magic Kingdom in Florida, 1983 im Tokyo Disneyland und 1992 schließlich auch in der französischen Mäuse-Dependance übernommen und gehört vor allem bei den jüngeren Gästen zu den Publikumslieblingen, obwohl die Attraktion aufgrund der gruseligen Gesamtatmosphäre und der dunklen Szenen für kleine Kinder nur bedingt geeignet scheint. Was die Walt Disney World in Orlando, Florida, angeht, ist seit dem 31. Mai nun Schluss mit dem finsteren Treiben der bösen Königin – trotz der hohen Beliebtheit wurde der Darkride im Zuge der Neugestaltung des Fantasyland für immer geschlossen. Auf dem Gelände soll nun die sogenannte "Princess Fairytale Hall" entstehen, eine Meet-and-Greet-Location, wo sich die Besucher mit den Disney-Prinzessinnen fotografieren lassen können. Aber natürlich ist man sich seitens Disney bewusst, welchen Stellenwert der Filmklassiker nach dem Märchen der Gebrüder Grimm bei den Gästen im Park hat. Als Ersatz gibt es nicht nur einen eigenen thematisierten Bereich für Schneewittchen, sondern auch eine neue Familienachterbahn, bei der es durch die Diamantenmine der sieben Zwerge geht. Über den Coaster, der 2014 eröffnen soll, gibt es leider noch keine Informationen über Länge, Höhe und Endgeschwindigkeit, aber angesichts der anvisierten Zielgruppe, nämlich Familien mit Kindern, sollte man keine allzu wilde Fahrt erwarten. Allerdings steht schon jetzt fest, dass es sich bei dem "Seven Dwarfs Mine Train Coaster", so der Name der Achterbahn, um eine völlig neue Art von Coaster handeln wird. Es soll sich dabei um das weltweit erste Fahrsystem handeln, bei dem die einzelnen Wagen der Züge sozusagen aufgehängt sind und bei den Kurven seitlich vor und zurückschwingen können und damit das Verhalten von Minenloren realistisch nachbilden, womit die Imagineers bei Disney wieder einmal völlig neue Wege beschreiten und vermutlich erneut hohe Maßstäbe setzen dürften. Außerdem ist bekannt, dass es während der Fahrt Indoor-Teile im Inneren des Bergwerks geben wird mit Animatronics von Schneewittchen und den sieben Zwergen, die wahrscheinlich über weitaus mehr Bewegungsmöglichkeiten verfügen als die Figuren aus " Snow White's Scary Adventures". Zu vermuten wäre zusätzlich, dass Disney den Wagen einen Onboard-Sound spendiert, da mit dem Begriff "Musical Rollercoaster" geworben wird.



Obwohl viele Fans sicher die endgültige Schließung des geliebten Darkride-Klassikers in Florida vor wenigen Tagen bedauern, stellt Disney seinen Gästen also einen würdigen Ersatz in Aussicht, zumal im Fantasyland des Magic Kingdom für die Themenfahrt-Freunde noch ein neuer Darkride zum Film "Arielle die kleine Meerjungfrau" eröffnen wird. Ob und welche Auswirkungen dieser Schritt langfristig auf die anderen Freizeitparks in Paris, Hong Kong und Tokyo haben wird, ist im Moment noch nicht absehbar – die neue Achterbahn dürfte allerdings ein Schmückstück für jede der Destinationen sein.

© parkscout/MV




Verwandte Artikel




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Ich habe schon den Ohrwurm Soundtrack in den Ohren, den man in den Minen hören wird. Zwar wirklich sehr schade um den Darkride, nach dem sich viele Parks die Finger lecken würden, aber so erzeugt man irgendwie einfach eine noch schönere Märchenwelt.

12.06.2012 16:42
Dominik






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen

Advertisement