Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Silvester in Disneyland



Dienstag, den 03.01.2006 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Silvester in Disneyland


Möglichkeiten, das alte Jahr zu verabschieden und das neue gebührend zu empfangen, gibt es sicherlich mehr als genug: Vom klassischen Fondue-Essen zu zweit über eine riesige Party bis hin zu einem geselligen Abend im engeren Freundeskreis reicht die Palette der üblichen Silvester-Aktivitäten. Eine Alternative der ganz besonderen Art hingegen ist es, den Jahreswechsel in einem Freizeitpark zu feiern.

Das vereiste Dornröschenschloß
So machte ich mich zusammen mit einer größeren Gruppe in diesem Jahr auf den Weg ins knapp 500 Kilometer entfernte Disneyland Resort Paris, um die ausgetrampelten Pfade der üblichen Trinkgelage und Geselligkeiten zu verlassen und einfach mal etwas Neues auszuprobieren. Kaum waren wir dort angekommen, war nicht zu übersehen, daß zusammen mit uns geschätzte 60.000 Menschen auf eine ähnliche Idee gekommen waren. Natürlich hätte man in Anbetracht der Tatsache, daß schon 4 Wochen vorher kein einziges Zimmer mehr in der ganzen Umgebung zu bekommen war, damit rechnen müssen, aber daß es zusätzlich noch so viele Tagesbesucher aus der Umgebung in das Resort gezogen hat, war dann doch etwas überraschend.

Natürlich bietet Disney für Silvester spezielle Abendmenüs in den Service-Restaurants an, doch angesichts von Preisen jenseits der 100-Euro-Grenze haben wir dann doch eher auf diesen Luxus verzichtet, zumal es im Silverspur Steakhouse auch ein "Low Cost Menü" für 25 Euro gab.

Zugegebenermaßen war das Personal dort nicht richtig eingearbeitet, und es gab auch einige Probleme mit der Bestellaufnahme und der Qualität des Hauptgerichts – auf der anderen Seite will man sich ja auch nicht durch solche "Kleinigkeiten" den Abend verderben lassen. Also schnell gegessen, schnell bezahlt und sich schnell wieder in das Getümmel geworfen!

Mickey & Co.
Party vor dem Schloß

Interessanterweise hielten sich die Wartezeiten in Disneyland Park gerade am Abend trotz der riesigen Besucherzahl in Grenzen – mit etwas Geschick war man selbst bei den Major Rides meist schon nach 30 Minuten an der Reihe.

Ab 21 Uhr verwandelte sich der Bereich vor dem Dornröschenschloß in eine riesige Open-Air-Disco, in der den Besuchern trotz eisiger Kälte musikalisch so richtig eingeheizt wurde. Spätestens eine halbe Stunde vor Mitternacht war es schließlich dort so voll, daß kein Durchkommen mehr möglich war - überall stauten sich die Menschenmengen, um einen der begehrten Plätze direkt vor dem Schloß zu erhaschen. An speziellen Ständen konnte man sich schon vorsorglich mit einem Glas Champagner für den folgenden Countdown eindecken.

Feuerwerk
Feiern nach dem Feuerwerk

Das neue Jahr wurde mit einem zwar recht kurzen, aber dafür umso heftigeren Feuerwerk gebührend empfangen. Da bei Disney aufgrund von Anwohnerprotesten im Normalfall kein Höhenfeuerwerk gestartet werden darf, ließ man es natürlich an diesem speziellen Tag dafür umso mehr krachen. Mit musikalischer Begleitung und unter großem Applaus der Besucher verschwand das Schloß beinahe unter dem fulminanten Feuerregen. Hier wurde sich nicht feierlich vom alten Jahr verabschiedet, wie es an vielen anderen Orten üblich ist – die Freude auf das kommende Jahr und eine ausgelassene Party-Stimmung dominierten deutlich das Geschehen.

Da der Park (im Gegensatz zu den Walt Disney Studios, die schon um 18 Uhr ihre Tore geschlossen hatten) bis 1 Uhr geöffnet war, konnte man nach dem Feuerwerk noch etwas ausharren, shoppen, nochmal eine Runde mit einer Achterbahn drehen oder ganz einfach nur den Ausblick auf das wunderschön illuminierte Schloß genießen. Weitergefeiert bis in den frühen Morgen wurde anschließend eh in den verschiedenen Bars der einzelnen Hotels.

Silvester in Disneyland Resort Paris zu verbringen, war sicherlich eine interessante und vor allem positive Erfahrung. Die Mischung aus Freizeitparkvergnügen, dem Gruppenerlebnis des "Hineinfeierns" und natürlich auch der Übernachtung gleich vor Ort macht einen solchen Tag klar zu einem ganz besonderen Erlebnis – allerdings muß auch erwähnt werden, daß eine solche Entscheidung aufgrund der Menschenmassen nichts für Klaustrophobiker ist und man aufgrund der nicht vorhersehbaren Wetterverhältnisse damit rechnen muß, daß Silvester sprichwörtlich "ins Wasser fallen kann". Aber wie sagt man so schön? No risk, no fun!



© parkscout/MV, Bilder: Disney



KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen