Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Tokyo Disney Resort nach dem Erdbeben



Samstag, den 12.03.2011 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Tokyo Disney Resort nach dem Erdbeben


Nachdem in zahlreichen Social Networks nach dem verheerenden Erdbeben in Japan am Freitag Nachrichten in die Welt getragen wurden, nach denen Tokyo DisneySea überschwemmt und große Teile des Tokyo Disney Resorts zerstört zu sein schienen, blieb Japans beliebtestes Ausflugsziel von der Katastrophe jedoch weitestgehend verschont

Die laut eines örtlichen Polizeisprechers 69.000 Besucher im Tokyo Disney Resort wurden gleich nach dem Erdbeben aufgefordert, sich nur noch auf offenen Plätzen aufzuhalten – alle Gebäude wurden, wie aus zahlreichen Twitter-Meldungen hervorgeht, geschlossen. Es gibt ebenfalls Berichte über Straßenschäden in den beiden Parks. Wie inzwischen bekannt ist, wurden die Parkplätze des Resorts von einem geologischen Effekt namens "Bodenverflüssigung" betroffen, bei der ein Porenwasserüberdruck durch ein Erdbeben entsteht, der dafür sorgt, dass der Boden instabil wird. Da der sichere Abtransport der Besucher also nicht gewährleistet werden konnte, da auch große Teile der öffentlichen Transportsysteme in Tokyo in Mitleidenschaft gezogen waren, mussten diese bei Regen und Kälte in den beiden Parks ausharren, wurden jedoch von Mitarbeitern des Resorts mit Einweg-Heizapparaten, Plastiktüten, Decken und Regenmänteln versorgt, um sie vor dem Wetter zu schützen.

Im Laufe der Nacht durften die Besucher die Parks schließlich verlassen, allerdings gab es nur sehr begrenzte Transportmittel in Form von Bussen. Die parkeigene Monorail konnte wegen Beschädigungen nicht in Betrieb genommen werden, so dass viele Gäste weiterhin im Resort geblieben sind, wo ihnen am frühen Morgen ein warmes Frühstück serviert wurde. Überhaupt wird in allen Berichten das Engagement der Disney-Mitarbeiter gelobt, die zumindest versucht haben, die Katastrophe für die Betroffenen vor Ort so angenehm zu gestalten, wie es die Umstände zuließen.

Thomas Smith, Social Media Director Disney Parks, ließ bereits gestern offiziell verlauten: "Wie viele von Ihnen wissen, gab es am Freitag in der Nähe der japanischen Küste ein Erdbeben mit dem Wert 8,9 auf der Richter-Skala, und Tokyo Disney Resort war eine der vielen Gebiete, die davon betroffen waren. Glücklicherweise wurden wir von unserem Team vor Ort darüber informiert, dass es nur kleine Verletzungen und minimale Schäden in Tokyo Disneyland und Tokyo DisneySea gab. Die Sicherheit unserer Gäste und unserer Cast Member ist immer unser höchstes Anliegen – daher bleiben beide Parks am Samstag geschlossen, um eine gründliche Untersuchung unserer Attraktionen und Gebäude vorzunehmen. Cast Member des Tokyo Disney Resort versorgen die Gäste, die sich immer noch aufgrund der durch das Erdbeben hervorgerufenen Transportprobleme im Resort aufhalten, mit Decken, Essen und Wasser."

Update Inzwischen ist bei Youtube ein Video aufgetaucht, das während des Bebens in Disney Tokyo Resort aufgenommen wurde:


Erbeben in Tokyo Disney Resort


© parkscout/MV



KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Die lampen im hintergrund wackeln aber.

10.06.2011 19:29
b




Wo ist denn das Erdbeben? Da hat einer ne zittrige Hand - aber die Schirme etc. stehen ganz ruhig... Ich kann kein Erdbeben erkennen.

14.03.2011 20:15




Die sind alle sehr Ruhig.
Würde gerne mal wissen was die sagen.

13.03.2011 22:13




Es ist der Wahnsinn wie ruhig die Japaner bei einem Erdbeben bleiben. Da sieht man die jahrelange Konditionierung. Bei uns würde so etwas im Chaos enden.

13.03.2011 21:06
Thorsten Terschlüsen




Wo war jetzt das Erdbeben???

13.03.2011 14:14
.




Oh Gott. Das kann man sich gar nicht ansehen.

12.03.2011 20:12
Marcel






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen