Advertisement
Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Top oder Flop?



Montag, den 09.04.2007 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Kolumnen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Top oder Flop?





mit Vester und Herre.

Hier besprechen die Herren Vester und Herre zwei Attraktionen (oder Shows) und geben ihnen am Ende einen Spaßfaktor zwischen 1 und 10 - wobei sich die Wertungen von Mike und Tim unterscheiden können, aber nicht müssen. Natürlich dürfen auch Sie, lieber Leser, Ihren eigenen Kommentar zur Kolumne, zur Attraktion oder Gott und die Welt abgeben. Und noch etwas: Auch Sie können der Attraktion Ihre eigene Wertung geben - machen Sie mit! Wir wünschen viel Spaß!

Stimmen Sie hier ab, welche Achterbahn bei "Top oder Flop" als nächstes besprochen werden soll!

Folge 11: Rio Grande (Fort Fun)


Mike Vester meint:

 

Tim Herre meint:


Tja, was soll ich über "Rio Grande" im Fort Fun aus dem Hause Bear Rides sagen? Es gibt weitaus bessere Rapids Rides, es gibt aber genausogut weitaus schlechtere. Mit anderen Worten: Der Stromschnellenspaß im Sauerland ist irgendwie mittelmäßig, was jetzt zwar nicht unbedingt schlecht ist, auf der anderen Seite meine Jubelausbrüche aber auch stark mindert. Der Nässegrad hält sich in starken Grenzen, was natürlich für einen Familienpark in einer doch eher kühleren geographischen Umgebung durchaus nachvollziehbar ist, aber trotzdem den eigentlichen Sinn einer solchen Anlage nicht so ganz treffen will. Die Thematisierung des in den 90er Jahren gebauten "Rio Grande" ist durchaus gelungen und paßt auch recht gut zum allgemeinen Western-Ambiente des Parks, allerdings wollen die Sandflächen und Kakteen nicht recht mit den direkt am Bahnrand stehenden Nadelbäumen harmonieren – vielleicht wäre ein Thema Richtung Kanada hier sinnvoller gewesen. Die rund 450 Meter lange Strecke selbst ist recht facettenreich und wurde mit mehreren Wassereffekten ausgestattet, der Wartebereich mit seiner verschlungenen Wegeführung ist auch sehr schön ausgefallen. Trotzdem überzeugt mich der Rapids irgendwie nicht wirklich, was halt wie immer bei mir einfach daran liegt, daß man kaum ein Tröpfchen während der Fahrt abbekommt. Wasserscheuere Besucher dürften an "Rio Grande" aber trotzdem durchaus ihren Spaß haben, daher gibts von mir immer noch 6 Punkte.
 
Als der Wunsch unserer Leser bezüglich des dieswöchigen Kolumnen-Themas auf "Rio Grande" fiel, stöhnte Vester am Telefon: "Oh nein, was soll ich denn darüber schreiben?" Tja, der Gute hatte auf "Descente du Styx" gehofft, und wollte das Astérix-Rafting gepflegt verreißen, schließlich steht es im Pac Astérix und nicht bei Mike geliebter Maus, ist also Feind. Nun geht es also um den formidablen "Rio Grande" im Fort Fun. Der ist mit seinen hoch aufragenden, wenig ansehnlichen Betonwänden sicherlich zum Teil kein Augenschmaus, weiß aber doch in der Gesamtheit zu überzeugen. Das Theming im Mexiko-Stil ist definitiv eine willkommene Alternative zum sonstigen Wildbach-Einerlei und die Station im Puebla-Design mit ihren farbenfrohen und effektvoll in Szene gesetzten Schneckenpumpen erfreut das Auge des Betrachters – hier hat sich Emmanuel Mongons "Imaginvest" auf jeden Fall bezahlt gemacht. Die etwas klobigen Boote von Bear Rides sind zugegeben eher nicht so der Hit, aber man gewöhnt sich an sie – es muss ja nicht immer Intamin sein, und deren Boote sehen ungethemt auch nicht viel toller aus. Die fehlende Drehladestation ist allerdings ein echtes Ärgernis, denn sie drückt die bei Rapid Rivers ohnehin bescheidene Kapazität noch weiter herunter und lässt die Wartezeit in den Sommermonaten gerne mal jenseits der 30-Minuten-Marke schnellen – und das ist für einen Park wir Fort Fun schon ziemlich lang. Das Reibrad-Gehumpel durch den Bahnhof ist ebenfalls wenig schön. Doch die Fahrt an sich weiß völlig zu überzeugen: Im Gegensatz zu vielen anderen, kastrierten Raftings ist der Fluss im Sauerland immer noch wild and free – so soll es sein. Und unberechenbar, denn hier kann man sowohl knochentrocken als auch nass bis auf die Unterwäsche aussteigen, was eine Fahrt auf "Rio Grande" zum feucht-fröhlichen Lotteriespiel macht. Das Wellenbecken ist eine amüsante Schaukelei, und hier können die Boote sich wenigstens noch überholen, was in vielen anderen Anlagen längst eingeschränkt wurde – zum Beispiel im Heide-Park Soltau, wo das Wellenbecken schon seit vielen Jahren nur noch ein Schatten seiner selbst ist. Mein Fazit: "Rio Grande" ist eine ansprechend gestaltete Wasserfahrt, bei der es zwar nicht ganz zu einem Spitzenplatz in der Rafting-Liga reicht, die sich aber dennoch im oberen Drittel einreiht.

Mikes Wertung

  6 / 10

 

Tims Wertung

  7 / 10






Bitte beachten
Die Texte der Kolumnen-Autoren sind deren persönliche Meinung und decken sich nicht zwangsläufig mit der Meinung der Redaktion Parkscout.

Autoreninfo Mike Vester

Mike Vester, 51, beschäftigt sich bereits seit seiner Jugend mit dem Thema Freizeitparks / Kirmes und gehört heute zu den wichtigsten Autoren der Parkscout-Fachredaktion. Sein Hang zu Polemik und Übertreibungen ist zwar legendär, aber wer genau hinhört, merkt schnell, daß er mit seinem Motto "zeitlos, stillos, geschmacklos" zwischen den Zeilen immer genau den Punkt trifft. Der frühere Kleinkunst-Texter ist überzeugter Fan von allem, was mit dem Thema "Disney" zu tun hat und läßt dies auf seine liebenswert schrullige Art auch sicherlich öfter in seine Kolumne einfließen. In diesem Sinne also: Immer vester druff...


Autoreninfo Tim Herre

Tim Herre, 40, ist seit der Grundschulzeit absoluter Park- und Kirmesfan und in der deutschen Szene seit vielen Jahren eine feste Größe. In einschlägigen Freizeitpark-Foren ist Tim unter dem Pseudonym "The Knowledge" aktiv - und ebenso geliebt wie gehasst, geschätzt für sein Wissen und gefürchtet für seine spitze Feder. Dies wird noch zusätzlich durch die Tatsache aufgeladen, dass er nur selten gewillt scheint, ein Blatt vor den Mund zu nehmen. International bekannt ist er durch seine Tätigkeit als freier Autor des Fachmagazins "Kirmes & Park Revue" und als Buchautor für die parkscout Freizeitführer "Freizeitparks in Europa". Im täglichen Leben ist der deutsche Repräsentant des "European Coaster Club" Texter und Konzepter bei einer großen Düsseldorfer Agentur.



© Parkscout MV/TH



KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Man könnte hier etwas mehr Adrenalin reinbringen

02.08.2009 14:51
Alvin Khew



 5/10


Meiner Meinung nach einer der besten Rapid Riders der Welt.
Einfach Perfektes Theming. Allerdings hat dieses auch schon bessere Zeiten gesehen und n' bischen stören mich irgendwie auch die Nadelbäume die gegen Kakteen und Wüste tauschen dann wärs Perfekt. Trotz allem ein super Ride.
MfG

31.05.2007 17:11
Yannick Z.



 8/10


Für einen Park dieser Größenordnung ein Super Ride. Und abgesehen davon bringt die Anlage Mega-Spass da:
- man nie abschätzen kann, wie nass man wird (es war bei meinem Besuch 2006 alles dabei)
- der Anstehbereich geil ist, da im hinteren Bereich die Welle der Boote über die Betonmauer direkt in den schmalen Anstehbereich schwappt. DAS nenn ich mal lustig !
- das Wellenbecken top ist (wir mussten dort 10 (!) Boote überholen lassen und trotzdem war es keinesfalls langweilig. Spass pur.
Da könnten sich andere Anlagen was abschneiden. Von mir auf alle Fälle Daumen hoch !

16.04.2007 13:13
Thomas Köhlert



 8/10


Bin ganz Tims Meinung!

Meine Lieblingsraftinganlage steht übrigens im schwedischen Liseberg Park! Weiß nicht warum, aber die schöne Einbettung ins Grüne und die vielen Wassereffekte...*sabber*

Am schlechtesten finde ich dagegen das
wassergefüllte Betonparkhaus in Brühl! :(

15.04.2007 22:36
Claudia



 7/10


ein guter rapid rides ,
es gibt bessere und es gibt schlechtere außerdem wird mann nicht so nass wie man es erwartet.
fyord rafting (europapark) finde ich doch um einiges besser

15.04.2007 10:22
alex rackl



 6/10


Gestern mal wieder getestet und für mittelmäßig befunden. Die Thematisierung geht in Ordnung, auch wenn es ein wenig nackt ausschaut...mal sehen, ob die Wüste im Heide Park besser wird.

Der Ride an sich hat lediglich zwei Stellen,wo es kleinere Wellen ins Boot schaffen, hier kann es dann schon mal nasse Füsse oder feuchte Hosenbeine geben. Aber eine Fahrt, nass bis auf die Unterwäsche, habe ich bisher nicht erlebt, es sei denn man schaufelt!;-)

Fazit: Ein schöner Familien Rapid, der für mich einer der besten Rides im Park ist.

14.04.2007 11:56
Herr Bends



 6/10


Ein kurzer, aber trotzdem schöner und spaßiger Rapid, bei dem leider der direkt angrenzende Parkplatz erheblich das Gesamtbild trübt.

13.04.2007 16:19
Tobias



 7/10


Meiner Meinung nach ist dieser Rapid Ride im Gegensatz zum Beispiel zum Donnerfluss im Holiday Park wirklich etwas sehr trocken ausgefallen.Abwechslungsreich und recht gut thematisiert ist dieser Ride dennoch.

11.04.2007 13:02
Moritz Maisch



 7/10


Die Bahn ist so im mittleren Sektor finde ich, aber dass das Theming sich mal nicht rund um einen nordischen Wildbach dreht finde ich sehr gut und die Reibräder hätte die Bahn auch nicht gebraucht .....

11.04.2007 10:44



 5/10


Nette Bahn, mir gefallen Rapids Rides überhaupt sehr gut, vorallem wen sie nette Thematiesiert sind.
Da mir aber ein, zwei andere Bahnen noch besser gefallen gibt es von mir nur 7 punkte.
Ein bischen mehr Wasser könnte es auch sein.

10.04.2007 13:35
bastian lehmann



 7/10


Ich persönlich finde Rio Grande klasse - für einen Park wie das Fort Fun geradzu eine Meisterleistung! Ich würde mir mehr von solchen Attraktionen wünschen ...

10.04.2007 11:01



 9/10


Die Fahrt macht schon Spaß, aber die Beladung und die Thematisierung sind nicht so das Wahre. Bei meinem letzten Besuch war leider die ein oder andere Stelle an der Station zu überarbeiten, weil sie in keinem guten Zustand war.

09.04.2007 22:08



 4/10




Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen

Advertisement