Partner von Marco Polo

Eintrittskarten im Wert von 1000,- Euro gewinnen!


Home > Magazin > Top oder Flop?



Montag, den 07.07.2008 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Kolumnen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Top oder Flop?





mit Vester und Herre.

Sie sind wieder da, Vester und Herre - Top oder Flop Reloaded. Und wieder beschreiben die zwei Attraktionen (oder Shows) und geben ihnen am Ende einen Spaßfaktor zwischen 1 und 10. Natürlich dürfen auch Sie, lieber Leser, Ihren eigenen Kommentar zur Kolumne, zur Attraktion oder Gott und die Welt abgeben. Und noch etwas: Auch Sie können der Attraktion Ihre eigene Wertung geben - machen Sie mit! Wir wünschen viel Spaß!

Folge 3: Trapper Slider (Fort Fun Abenteuerland)


Mike Vester meint:

 

Tim Herre meint:


Alpine Coaster machen Spaß -- keine Frage. Allerdings, und das ist der Pferdefuß bei einer solchen Anlage, auch nur dann, wenn man freie Fahrt hat und die Strecke nicht von allzu übervorsichtigen Zeitgenossen blockiert wird. Und genauso ist es dann auch beim "Trapper Slider" im Fort Fun. Wenn man die recht lange Auffahrt zum Gipfel des Stüppels endlich hinter sich gebracht hat und mit Vollgas talwärts rauschen will, entwickelt sich das ganze schnell zum Ärgernis, wenn schon nach wenigen Metern Oma Müller mit ihrem Enkel, die Bremse stets am Anschlag, mit zehn Stundenkilometerchen durch die Kurven dümpelt. Während man also bei regennasser Strecke und geringem Besucherandrang in einen echten Geschwindigkeits- und Adrenalinrausch verfällt, sucht man in solchen Fällen eher ein Beißholz und versucht irgendwie, die entstehenden Agressionen abzubauen. All dies wäre vermutlich auch gar nicht so tragisch, wenn der "Trapper Slider" wenigstens Thematisierungselemente enthalten würde, die den Geschwindigkeitsfan bei seiner Jagd nach dem Langsamkeitsrekord etwas ablenken könnte -- ein paar Dekoelemente oder Soundeffekte während der Fahrt würden hier Wunder wirken. Doch leider wurde die Anlage aus Kostengründen mehr oder weniger "nackt" in den Wald gestellt. So ist dann letztendlich auch der Fun-Faktor nur schwer zu beurteilen. In der Theorie wäre des Trappers Rutsche sicherlich für eine Höchstwertung gut, da die Bahn mit fast 1,3 Kilometern über eine beachtliche Streckenlänge verfügt und auch viele nette Fahrelemente besitzt, doch in der Praxis muß es dann leider doch ein paar Punkte Abzug für die ständigen Spaßbremser geben. Dies ist zwar ein grundsätzliches Problem von Alpine Coaster und kein spezielles des Fort Fun, aber mehr als 7 Punkte werden es, auch angesichts der fehlenden Deko, dann doch nicht bei mir.
 
Als „Trapper Slider“ gebaut wurde, hatte die Bahn diverse Hypotheken zu überstehen. Denn leider sprach zu jener Zeit gerade jeder über die mega-langen Anlagen in Imst, Churwalden oder Todtnau – da erschien die neue Alpine-Coaster-Installation im Fort-Fun-Abenteuerland mit ihren „nur“ 1250 Metern Länge ein wenig kurz. Doch die abgegriffene Weisheit, dass es nicht auf die Länge ankommt, lässt sich glücklicherweise auch auf die Rutschpartie im Sauerland anwenden: Mit „Trapper Slider“ hat der Park alles richtig gemacht und die Meckerköppe, die voreilig den Weggang der geliebten RolbaRun-Anlage, welche nach dem tragischen Unfall eines Jungen, der seinen Arm verlor keine Zukunft mehr hatte und abgerissen werden musste, beweinten und den angeblich vergleichsweise zahme Alpine-Coaster-Ersatz als nicht würdig der Nachfolge brandmarkten, verstummten meist schon nach der ersten Fahrt. Denn „Trapper Slider“ ist zum Glück keine langweilige Abfolge von Gerade-Kurve-Gerade, wie es leider allzu viele Alpine-Coaster sind – hier wurde die Topographie bestmöglichst ausgenutzt und es ist nur schwer vorhersehbar, was die Strecke als nächstes machen wird. Die Bäume an der Bergflanke des Stüppel konnten fast alle stehen bleiben und bieten dem Coaster nun eine wunderschöne Kulisse, von dem höheren Geschwindigkeitsempfinden als bei Serpentinenfahrten über glatt gebügelte Almwiesen wollen wir gar nicht erst sprechen. Und wie jeder Alpine-Coaster entfaltet der „Trapper Slider“ gerade bei Regen erst so richtig sein wahres Potenzial, denn wenn die Gummi-Keile, welche die Wagen in den Kurven vom Kippen abhalten, erstmal so richtig gut durchfeuchtet sind, lässt die Bremswirkung in den Kurven spürbar nach – und die in den Schlitten eingebauten Fliehkraftbremsen, die eigentlich bei 40 km/h dem Geschwindigkeitsrausch ein Ende bereiten sollen, bekommen richtig was zu tun. Da sind dann schon mal ein paar km/h mehr drin und manche Kurve gerät zur echten Mutprobe! Fazit: Trapper Slider ist mehr als ein würdiger Ersatz für die wundervolle RolbaRun – lediglich ein Pünktchen Abzug gibt’s für die für einen Freizeitpark eigentlich unzureichende Kapazität. Aber für eine solche Knaller-Bahn wartet man gerne etwas länger.

Mikes Wertung

  7 / 10

 

Tims Wertung

  9 / 10






Bitte beachten
Die Texte der Kolumnen-Autoren sind deren persönliche Meinung und decken sich nicht zwangsläufig mit der Meinung der Redaktion Parkscout.

Autoreninfo Mike Vester

Mike Vester, 51, beschäftigt sich bereits seit seiner Jugend mit dem Thema Freizeitparks / Kirmes und gehört heute zu den wichtigsten Autoren der Parkscout-Fachredaktion. Sein Hang zu Polemik und Übertreibungen ist zwar legendär, aber wer genau hinhört, merkt schnell, daß er mit seinem Motto "zeitlos, stillos, geschmacklos" zwischen den Zeilen immer genau den Punkt trifft. Der frühere Kleinkunst-Texter ist überzeugter Fan von allem, was mit dem Thema "Disney" zu tun hat und läßt dies auf seine liebenswert schrullige Art auch sicherlich öfter in seine Kolumne einfließen. In diesem Sinne also: Immer vester druff...


Autoreninfo Tim Herre

Tim Herre, 40, ist seit der Grundschulzeit absoluter Park- und Kirmesfan und in der deutschen Szene seit vielen Jahren eine feste Größe. In einschlägigen Freizeitpark-Foren ist Tim unter dem Pseudonym "The Knowledge" aktiv - und ebenso geliebt wie gehasst, geschätzt für sein Wissen und gefürchtet für seine spitze Feder. Dies wird noch zusätzlich durch die Tatsache aufgeladen, dass er nur selten gewillt scheint, ein Blatt vor den Mund zu nehmen. International bekannt ist er durch seine Tätigkeit als freier Autor des Fachmagazins "Kirmes & Park Revue" und als Buchautor für die parkscout Freizeitführer "Freizeitparks in Europa". Im täglichen Leben ist der deutsche Repräsentant des "European Coaster Club" Texter und Konzepter bei einer großen Düsseldorfer Agentur.



© Parkscout MV/TH




Verwandte Artikel




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Ohja, die Schleicher können einem ordentlich den Spaß verderben. Da wartet man fast ne Stunde bis man fahren darf und kriecht anschließend in Schrittgeschwindigkeit irgendeinem Ömken + Enkel hinterher.

Aber wir haben es beim zweiten Versuch ganz gut gelöst:
Erstmal haben wir unsere vorsichtigeren aber dennoch nicht lahmen Damen als Puffer vorgeschickt, dann haben wir oben kräftig gebremst und abgewartet (teilweise herrschte echt Stillstand). Erst als unser Hintermann näher rückte und wir nicht länger oben verbleiben konnten, gaben wir kräftig Gas. Erst wenige Meter vor Ende holten wir, nach einer echt geilen und schnellen Fahrt, unsere Freundinnen ein und mussten abbremsen.

Man kann also auch trotz Traumwetter und Hochbetrieb Spaß haben ;).

21.05.2013 11:30
Ryu




Ich halte den Trapper für die pfiffigste, sportlichste und attraktivste Alpine Anlage, die je gebaut wurde.

22.03.2012 18:21
Ingo Wahlen



 10/10


@Fabian Arndt: Ja , es die größte in Freizeitparks!
Fast alle anderen Stehen nur so da und nicht mit Park.

25.01.2010 14:06




das ist fun pur

02.08.2009 14:39
Alvin Khew



 6/10


Habt Ihr Euch bei Euren, ach so coolen "Abfahretn" mit dem Coaster schon einmal einen Wirbelsäulenbruch zugezogen?Fahrt weiter, richtig schnell und vergesst nicht die langsameren anzuschubsen, die Krankenhäuser warten schon!
Gruß Euerer Wirbelköperbruch

15.07.2009 23:49
Stanly Fraktur



 1/10


Vom Tim Herre "es ist NUR 1,3 km lang

TIM werde wach die längste europäische Rodelbahn im FREIZEITPARK

WERBUNG

BIS ZU 50 KM/H SCHNELL

10.07.2009 21:12
Fabian Arndt



 10/10


Thematisierung auf nem Wiegandschen Alpincoaster? Herr Vester, ich weiß nicht, was Sie da gequalmt haben, aber ich kenne keinen einzigen thematisierten Alpincoaster. Trapper Slider besticht doch durch das Sauerländer Naturtheming, Pappindianer oder son Quatsch würd die Stimmung nur zerstören. Und wie der Tim schon sagt: Es gibt nix Geileres als bei Regen die Dinger runterzubrettern. Das gleiche gilt übrigens auch für die Sternrodtler Bahn im benachbarten Bruchhausen.
In dem Sinne:

Feel the thrill - rock the hill

Euer Nordisc

24.07.2008 00:35
Nordisc



 9/10


Mehr Thema, muß die Bahn nicht haben, die Fahrt steht hier im mittelpunkt.

Das einzige problem sind, langsame Parkbesucher, erst wartet man recht lang, an tage mit mittleren Besucherantrag und dann endlich die Auffahrt, noch zum geniessen und dann abfahrt freu.
ein klurve und zweite und bumm bremsen da steht einer so gut wie.
ab dann kann man das fahren abschmienken, kann sehr ärgerlich sein.

muß man einfach glück haben.
Das problem hier bei ist einfach, das man einfach damit fahren kann, ist ja bei Park dabei.
Zwar kann man das pech auch bei Bahn auserhalb von Parks haben, aber ist es hier geringer, da man für jede fahrt zahlen muß.

von mir gibt es 9Punkte, weil für das Problem, sehe ich keine gut lösung und gebe auch dem FortFun kein schuld für und muß sie sogar loben, für eine Bahn die eine sehr schöne Streckenführung hat und nah ja die Bahn ist beim Preis dabei, das ist nicht selbst verständlich, daumen hoch

10.07.2008 00:44
Bastian Lehmann



 9/10


Hier kann ich mich nur an TIM´s Meinung anschließen.
Wo gibt es sonst nördlich des MAINS eine solche Anlage?

09.07.2008 18:13
Marcus Rau



 8/10


Thematisierung? Ich bin zwar kein großer Fan von AlpinCoastern, aber einen thematisierten hatte ich bisher noch nie gesehen.... Als "Abwertungsargument" finde ich das also etwas arg seltsam.
Eigentlich ist wirklich nur die Kapazität zu bemängeln.

09.07.2008 12:04
darkon



 9/10


Klasse Bahn in einem wunderbaren Setting.

Letztendlich hängt das Fahrerlebnis nur vom Ride Op ab, denn dieser entscheidet über den Abstand zwischen den Bobs.

Aber bei den Leuten mit den gelben Nummernschildern gibt er gerne mal 100m mehr drauf!

09.07.2008 11:28
Tom Wagner



 9/10


Ist wirklich eine sehr gut gelungene Bahn. Sie ist auch richtig schnell und die streckenführung ist einfach klasse.
weiter so fort fun .
Fehlt nur noch eine Holzachterbahn im Park.

08.07.2008 20:58



 9/10


Hatte bislang auch keine "Lahmis" vor mir, das Teil rockt und macht richtig Spass ! Soundeffekte würden tatsächlich das Erlebnis noch einmal aufwerten, aber auch im jetzigen Zustand nur knapp an der Höchstwertung vorbeigeschrammt.

08.07.2008 14:08
Thomas Köhlert



 9/10


Muss ehrlich sagen, richtig "langsam" bin ich da noch nie runtergefahren, hatte noch nie Omis oder Opis vor mir. Finde das Dingen richtig klasse, da verzichte ich auch auf gute Achterbahnen in dem Park ;-) VG Ulli

08.07.2008 09:06
Ulli



 10/10




Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





-->