Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Vester vs. Herre Folge 4: Eurosat



Freitag, den 01.09.2006 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Kolumnen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Vester vs. Herre Folge 4: Eurosat


Immer freitags nahmen sich Mike Vester und Tim Herre eine Attraktion vor und "beschrieben" sie auf ihre gewohnt liebenswerte Art und Weise. Und das Beste daran: Sie, liebe Leser, durften sich für die Meinung eines der Kontrahenten entscheiden und auch Ihre Meinung dazu kund tun.

Tipp: Weitere Folgen sowie ältere Kolumnenbeiträge unserer Redakteure finden Sie  hier



Folge 4
Eurosat

Die silberne Kugel, in der die Indoor-Achterbahn Eurosat zum Flug ins Weltall startet, ist schon von weitem sichtbar und fast schon ein Wahrzeichen des Europa-Park. Die 1989 gebaute Achterbahn ist einzigartig in Deutschland und kommt aus der Fahrgeschäftschmiede Mack (heute Mack Rides). Herausragende Merkmale von Eurosat sind der Trommellift, der gut zwei Minuten benötigt um die Fahrgäste an den höchsten Punkt der Bahn zu befördern (und die damit verbundene hohe Beförderungskapazität) sowie die fast komplett im Dunkeln verlaufende, recht rasante Fahrstrecke.

Mike Vester meint:

 

Tim Herre meint:

Warum sich die Eurosat bei einer nicht zu unterschätzenden Anzahl von Achterbahnfans so hoher Beliebtheit erfreut, ist mir persönlich eher schleierhaft. Sicherlich hat die Anlage durchaus einige positive Aspekte wie einen sehr stimmigen Soundtrack oder atmosphärische Gestaltungselemente im Inneren der großen Silberkuppel, deren Anleihen bei Disney's Epcot mehr als offensichtlich sind. Aber ähnlich wie bei Space Mountain in der französischen Mäuse-Dependance reicht das bei weitem nicht aus, um eine Fahrt mit der Eurosat zu empfehlen.

Erstes Ärgernis ist der Trommellift, mit dem man in die Höhe befördert wird: Runde 2,5 Minuten dauert das Hochdümpeln. Das kann man vielleicht als spannungsfördernd sehen, ich bezeichne es eher als strunzlangweilig. Hat man es dann endlich bis ganz oben geschafft, beginnt die eigentliche Fahrt, für welche die Bezeichnung "rough" fast schon ein Kompliment wäre. Während des Fluges durch das Weltall wird man regelrecht in den Wagen hin- und hergeschleudert, da die Kurvenradien aufgrund des begrenzten Platzangebots in der Halle sehr eng ausgefallen sind und ständige Richtungswechsel auf der Tagesordnung stehen. Da kann die Innendeko noch so schön sein: Eigentlich ist man immer damit beschäftigt, die nächsten Meter des Streckenverlaufs zu erahnen, damit einen der kommende Schlag nicht so hart trifft – gerade als Erstbesucher bekommt man so von den Kometen und Sternen in der Kuppel relativ wenig mit. "Höhepunkt" ist dann anschließend eine Abbremsung vor der Station, die man schon fast als schmerzhaft bezeichnen kann – vor allem, wenn man nicht darauf vorbereitet ist.

Ich gebe durchaus zu, daß die Bahn eine gewisse Faszination ausübt, aber unter Spaß verstehe ich etwas anderes – da drehe ich lieber eine Runde mit der Euromir: Die hat zwar weitaus höhere G-Kräfte, fährt sich aber trotzdem bei weitem angenehmer.
  Die gute, alte Dame Eurosat – kann man diese Bahn nicht lieben? Man kann, aber man muss dafür Mike Vester heißen und schlicht Spaß am Zwangsopportunismus haben, denn sonst ist mir niemand bekannt, der für dieses originelle Konstrukt etwas Anderes als zum Himmel strebende Vergötterung empfindet. Allein schon die äußere Erscheinung ist Ästhetik pur: die glänzende Silberkugel ist zu jeder Saison ein absoluter Hingucker und wurde schon zu Halloween, Weihnachten oder der Fußball-WM vom Park entsprechend in Szene gesetzt. Doch auch die Bahn an sich weiß zu punkten – zum Beispiel mit einem Spannungsbogen, wie es ihn nur selten in dieser Intensität gibt. Dies ist dem höchst genialen Trommellift nach Mack’schem Prinzip zu verdanken, der den Zug volle 2-einhalb Minuten durchs Dunkel zur Spitze der Kugel befördert, mitreißender Technosound und Countdown inklusive. Was dann folgt, kann nur mit „Action“ überschrieben werden: der rasante erste Drop führt zu einer nicht enden wollenden Serie von Kurven in wechselnden Radien, es macht sich ein vollkommenes Out-of-Control-Feeling breit. Nicht zuletzt wegen der herrlich unperfekten Berechnungen des damaligen Mack-Hausingenieurs Peter Bläsi aus Titisee-Neustadt, der sich bei dieser Bahn zum Glück hartnäckig weigerte, den Kurven das entsprechende Banking zu geben und auch von neumodischem Teufelszeugs wie Herzlinie und Raumkurve à la Achterbahn-Weichspüler Werner Stengel offensichtlich noch nie etwas gehört hat. Bläsi sei Dank fährt sich Eurosat so, wie sie sich fährt: hart, zackig und unberechenbar. Danke in den Schwarzwald für diese großartige Bahn! Klar, Fahrkomfort fühlt sich anders an – aber muss es immer das hochgepriesene, optimal-geschmachsneutrale B&M-Heartline-Gecruise sein, zu dem man selbst bei 150 km/h noch einen Kaffee trinken kann, ohne etwas zu verschütten? Nein, muss es nicht. Zum Glück gibt es noch Bahnen wie Eurosat: keine Kopfstützen, keine Schulterbügel – keine Kompromisse!



Bitte beachten
Die Texte der Kolumnen-Autoren sind deren persönliche Meinung und decken sich nicht zwangsläufig mit der Meinung der Redaktion Parkscout.

Autoreninfo Mike Vester

Mike Vester, 51, beschäftigt sich bereits seit seiner Jugend mit dem Thema Freizeitparks / Kirmes und gehört heute zu den wichtigsten Autoren der Parkscout-Fachredaktion. Sein Hang zu Polemik und Übertreibungen ist zwar legendär, aber wer genau hinhört, merkt schnell, daß er mit seinem Motto "zeitlos, stillos, geschmacklos" zwischen den Zeilen immer genau den Punkt trifft. Der frühere Kleinkunst-Texter ist überzeugter Fan von allem, was mit dem Thema "Disney" zu tun hat und läßt dies auf seine liebenswert schrullige Art auch sicherlich öfter in seine Kolumne einfließen. In diesem Sinne also: Immer vester druff...


Autoreninfo Tim Herre

Tim Herre, 40, ist seit der Grundschulzeit absoluter Park- und Kirmesfan und in der deutschen Szene seit vielen Jahren eine feste Größe. In einschlägigen Freizeitpark-Foren ist Tim unter dem Pseudonym "The Knowledge" aktiv - und ebenso geliebt wie gehasst, geschätzt für sein Wissen und gefürchtet für seine spitze Feder. Dies wird noch zusätzlich durch die Tatsache aufgeladen, dass er nur selten gewillt scheint, ein Blatt vor den Mund zu nehmen. International bekannt ist er durch seine Tätigkeit als freier Autor des Fachmagazins "Kirmes & Park Revue" und als Buchautor für die parkscout Freizeitführer "Freizeitparks in Europa". Im täglichen Leben ist der deutsche Repräsentant des "European Coaster Club" Texter und Konzepter bei einer großen Düsseldorfer Agentur.



© Parkscout MV/TH/AS




Verwandte Artikel




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Also irgendwie hat dieser Herr Vester überall was auszusetzen und meckert an allem rum!
Wenn man in eine 22 Jahre alte Achterbahn steigt, sollte man sich nicht über ein Ruckeln hier oder einen kleine Schlag da beschweren!
Herr Vester meckert an jedem kleinen Ruckler wie ein kleines Mädchen.
Wenn er das Ruckeln der Eurosat als hart empfindet, dann sollter er mal einen Coaster von Vekoma fahren; am besten einen SLC von Vekoma.
Ich finde diesen ewig langen Trommellift toll. So dauert die Fahrt schön lange und die Spannung steigt mit dem genialen Soundtrack!
Ich denke diese speziell engen Kurvenradien machen hier den Nervekitzel aus! Die harte Abbremsung am Ende soll die harte Landung auf dem Mond darstellen. Herr Vester führt sich wirklich wie ein kleines Mädchen auf; wenn nicht sogar noch pingeliger!!!

(Anm. von M. Vester: Vielen Dank! Aber glauben Sie mir: gegen Eurosat empfinde ich jeden SLC als Ruheoase!)

03.04.2011 11:55




EUROSAT ist einfach nur geil!! und ich finde den trommellift voll cool da steigt die anspannung und man hört mehr von der guten musik!! des ist bei der euromir genauso!!
eurosat = hammergeile dunkelachterbahn!!!!!!!!!

02.06.2010 19:10




die bahn ist wirklich unglaublich geil!wie kann Herr Vester nur so einen Schrott schreiben.Aber jeder hat ja seine Meinung!

18.09.2009 13:22




Also ich finde die Bahn genial! Ich bin sie schon etliche Male gefahren! Sie ruckelt, ok aber es ist eine Achterbahn! Wenn man etwas will, das wie ne Achterbahn aussieht, aber sich fährt wie eine sanfte Fahrt in einem Elektroauto, dann kann man ja die Pegasus fahren! Die ist auch nicht schlecht - für Anfänger.
PS: Poseidon ist um einiges krasser, da der zweite Drop ziemlich krumm ist.

11.07.2009 17:02




Euro-Sat ist eine turbolente Achterbahnfahrt im dunklen. Herrlich!
Ich habe mit sabbernem Mund vor dem Modell auf die Fertigstellung 1989 gewartet und freue mich wie ein kleines Kind, wenn ich mal wieder auf ihr reiten darf.
Space Center fand ich damals klasse!
Euro-Sat hat das allerdings nochmal getoppt!
Space Center nach Euro-Sat war nur noch kalter Kaffee.

15.09.2008 00:47



 1/10


Also ich finde auch, dass der Trommellift eine geniale konstruktion ist. Und außerdem braucht das Hochfahren nicht 2,5 min, sondern nur 1,53 min. Den Eurosat mag ich von den Bahnen im Park am liebsten, auch wenn er nicht das beste Fahrterlebnis bietet.

29.08.2008 18:16



 1/10


ja zum teil wenn mn sie das erste mal fährt schon!! vor allem wenn man klein ist wie ich^^!! Aber je öfters man sie fährt desto mehr gewöhnt man sich daran!!
Für mich ist die alte Dame immer noch eine fahrt wert!! schöne achterbahn und thematisierung!!

02.07.2008 15:04




hab mal ne frage..denkt mann bei dem eurosat mann fliegt raus???

25.06.2008 18:10




Ich stimme Tim völlig und ganz zu. Eurosat ist einfach eine der besten (indoor) Achterbahnen die es gibt. Die Schläge und all das gehören einfach dazu. Oder wäre es etwa glaubwürdig zwischen Meteoriten durch zu schweben ohne das eine oder andere Mal etwas hart ausweichen zu müssen?

19.03.2008 19:50



 2/10


Wer sich nach dem sinn des Lebens fragt!!!!

Die Antwort ist: EUROSAT

23.10.2007 18:06



 1/10


Ich weiß echt nicht was der Vester wieder hat. Entweder fährt er am liebsten mit Booten die weniger als 10 kmh fahren ansonsten kann ich
die Abneigung gegenüber Eurosat nicht verstehen. Klar, die Bahn ist ruppig, aber außer der Schlussbremse ist eigentlich alles ok.
Klarer Punkt für Herrn Herre

20.10.2006 20:02



 1/10


An die erste Fahrt kann ich mich noch gut erinnern: ich war damals mit einer Spiegelreflex im Park unterwegs. Enge Schalensitze ließen erahnen, das es keine ruhige Fahrt wird.
Der sphärischer Sound während der Liftphase wirke sehr angenehm und entspannend auf mich. Dann der Count Down. Nach den ersten Kurven wusste ich, dass ich beide Hände brauchen werde - eine für meine Kamera, die andere, um mich festzuhalten. Mit Dauerspannung auf meiner Muskulatur schoss ich durch die Kugel vorbei and verschiedenen Effekten. Wow. Einzig die heftige Bremse am Schluss empfand ich als unangenehm.
Nach Verlassen des Parks lief der Sound in der Kugel immer noch. Ich fühlte mich angezogen und lauschte noch eine Weile dem Sound aus der Kugel. Eine rasante 'alte Dame'.
Klarer Punkt für Tim.

Boernie

09.10.2006 22:55



 2/10


Eurosat ist die einzige richtig gute Achterbahn des Parks. Besonders nett finde ich ja, dass mehr durch Zufall ein so großer Wurf gelungen ist. Die Firma Mack war damals wie heute keine grandiose Coasterschmiede, man wollte afaik aber auf den Bau von Space Center im Phantasialand reagieren, dem damaligen Marktführer.

Fast jeder Kompromiss bei der Konstruktion, wie enge Radien, daher wendige Züge mit aufrechter Sitzposition, kommt hier dem Fahrspaß zugute. Die Fahrt wird, bei der Berechnung unbeabsichtigt, in ihrem Verlauf immer intensiver. Die Kugel- Konstruktion macht optisch was her und sorgt Innen für eine tolle räumliche Atmosphäre. Selbst die Reanimation des hundert Jahre alten Mackschen Trommellift- Systems passt gut ins Konzept, und der Glühbirnen- Lovetunnel ist Trash vom Allerfeinsten.

Langer Schwede kurzer Finn: geniale Bahn mit Charakter. Gruß, Simon

16.09.2006 15:31



 1/10


Diese Bahn ist doch einfach genial. Der Sound geht einem auch nach Stunden nicht mehr aus dem Kopf und die rasante Abfahrt macht Spaß auf mehr. Sicher gibt es viele Indoor-Achterbahnen (wie mein Liebling Space-Mountain) die besser sind, aber eine negative Kritik finde ich übertrieben. Und mal ehrlich: Aus welcher Achterbahn kommt man ohne Schmerzen? Mir ist keine bekannt.

Lindsay

15.09.2006 15:59




Also bei mir hat die Bahn leider auch nichts außer Schmerzen hinterlassen :X

15.09.2006 08:38




An jeder noch so kleinen Bahn stehen die gleichen Hinweisschilder. Man sollte auf einige dieser Schilder einen Sticker pappen "bitte nehmen sie diese Hinweise ernst". Oder wenigstens die Beschleunigungskräffte anzeigen. Zur Bahn selbst: die Bahn ist gut, und der Lift auch. Ich selbst fahr sie auch nicht 20 mal am Tag, das muss man ja auch nicht. Aber ich fahr sie gerne jedes mal wenn ich dort bin.
Georges

10.09.2006 11:29



 3/10


ich war das letzt Mal vor 8 Monaten im Park und somit auf Eurosat ...Schmerzen hab ich immer noch

07.09.2006 17:00



 5/10


Mike Vester soll die Bahnen, die ihm zu hart sind, einfach nicht fahren. Mir ist es ein Rätsel, wie man eine derart originelle Bahn nicht mögen kann. Würde man den Techno-Soundtrack im Trommellift in das "It's a small World"-Lied austauschen, würde Mike die Bahn bestimmt über den grünen Klee loben!!!
Dirk

07.09.2006 00:37



 1/10


Ich fahre zwar den Eurosat gerne aber dann nur einmal. Weil ich sonst tierische Rückenprobleme bekomme. Besonders die Schlussbremse macht mir ab und zu, zu schaffen.
Der Trommellift ist so ein Thema für sich. Ich bin der Meinung das dieser Lift nur gut ist um richtige Menschenmassen abzufertigen. Sonst finde ich den Lift grausam, die Musik noch dazu. Mit Kopfschmerzen will ich kein Park verlassen.
Mit schlägenden Grüssen
Michael

05.09.2006 13:59



 5/10


Zwar kein einstimmiger Sieg für Tim, aber doch ein Punktsieg ! Eurosat ist definitiv Kult und der Lift steigert doch gerade bei Erstbesuchern die Spannung. Super Sache ! Dann geht es richtig los und wem das zu schnell ist oder zu ruckelig, der soll die Hinweisschilder am Eingang halt ernst nehmen. Auf alle Fälle endlich mal eine Dunkelachterbahn, die rockt.
Thomas

04.09.2006 12:41



 3/10


Also bitte: Gerade der Trommellift ist doch das Beste an Eurosat. Der Spitzensoundtrack ist ein einziger Traum! Und der Schmerzfaktor ist bei Eurosat auf jeden Fall um einiges niederiger als bei Bahnen wie Euro-Mir oder Bandit...

04.09.2006 11:26



 1/10


Ich gebe Mike Vester bezüglich dieser Attraktion Recht. Obwohl ich gerne Achterbahn fahre, ist die Eurosat für mich persönlich die Unangenehmste, die ich bisher gefahren bin. Zunächst einmal sitzt man sehr eng in den Fahrzeugen drin, man muss sich richtig einquetschen, um überhaupt hinein zu passen. Nach einem sehr langen runden Aufzug geht es dann so richtig los. Man wird von einer Kurve in die andere geschleudert mit einer Spitzengeschwindigkeit von 60 km/h. Die Kurven sind so eng, dass man das Gefühl hat, man fährt schneller, etwa 100 km/h. Man muss sich wirklich gut festhalten. Auch die Abschlussbremse ist sehr heftig, wenn man nicht darauf vorbereitet ist. Mein Tipp: Fahrt ins Phantasialand und geht auf die Dunkelachterbahn Temple of the Nighthawk, ehemals Space Center, die ist, was den Sitzkomfort angeht, bequemer und die Fahrt selbst ist viel besser als in der Eurosat. Die Eurosat ist wirklich nichts für schwache Nerven und nur etwas für besonders hartgesottene Fans, wie es z. B. Tim Herre ist.

(Anm. von Mike Vester: Soll das heißen, daß ich nicht hartgesotten bin? ;))

03.09.2006 22:55



 5/10


Eurosat ist meine absolute Lieblingsbahn, von daher gilt meine volle Zustimmung Tim. Truth well told!

03.09.2006 12:18



 1/10


Ich liebe Eurosat! Die ganze Fahrt ist einfach nur brilliant und ist die 2tbeste Bahn die der EP hat (nach Matterhornblitz).
Herre hat gesprochen!

02.09.2006 09:59



 1/10


EuroSat ist die Lieblingsbahn der ganzen Familie, auf die wir uns immer freuen. Sicherlich ist der Fahrkonfort nicht so toll, aber immer noch besser als das fade Layout von EuroMir. Außerdem schlägt EuroMir ganz schön unangenehm und hat wenig Atmosphäre im Gegensatz zu EuroSat. Obwohl Atmosphäre eigentlich untertrieben ist - Charisma hat diese Bahn, Spannung erzeugt sie und jede Menge Fun macht sie. OK, die Schlußbremese ist wirklich heftig, aber darauf kann man sich ja einstellen.
WP

01.09.2006 22:05



 1/10


Sorry wer diese Bahn als unangenehm erachtet ist für mich einbischen Pingelich, diese Bahn stehe seit 89 in den Park ist Damit einer der ältesten Bahnen des Parks und in meinen Augen ein klassiker, Ok das ist nicht der Silver Star oder die Mamba, überhaupt warten wir mal ab wie die sich nach etwas 20 Fahren werden.

Ich Persönlich mag die Bahn sehr, sie macht Tierischspaß und das man bei jeder Kurve etwas rum wirbelt ok genau deswegen fahr ich die Bahn oder Achterbahn ansich, solang sie nicht weh tut und das ist bei der Eurosat nicht der Fall.

(Anm. der Redaktion: Beim nächsten Mal wäre ein wenig mehr Sorgfalt bei der Eingabe des Textes nicht schlecht... ;))

01.09.2006 19:51



 2/10


Die mit weiten Abstand schlechteste Bahn im Park.

"Kann man diese Bahn nicht lieben?" fragt Herre. Ja und ich frage mich wie man sie lieben kann. Da muss man wohl Europapark-Fan sein...

Die Thematisierung ist schlüssig und gut, aber die Fahrt eine einzigse Katastrophe. Zwei fahrten hintereinander und man braucht eine Bandscheiben OP

Sieger: Vester

01.09.2006 17:07



 5/10


Meine Meinung: Vester ist 'ne Lusche, was Speed angeht. Herre hat allerdings Unrecht, wenn er behauptet, "Peter Bläsi aus Titisee-Neustadt, der ... von neumodischem Teufelszeugs wie Herzlinie und Raumkurve à la Achterbahn-Weichspüler Werner Stengel offensichtlich noch nie etwas gehört hat." Das Layout von Eurosat wurde zwar ursprünglich von Bläsi entworfen, aber von Stengel überarbeitet. So hat er z.B. eine Helix rausgestrichen.

MfG
Ich

01.09.2006 15:05



 1/10


Mike trifft den Nagel auf den Kopf. Wenn man schonmal da ist, fährt man sie, aber besonders loben würd ich das Teil nicht. Nur weil es der Europa Park gebaut hat muss nicht alles top sein, auch wenn viele das nicht einsehen wollen!

01.09.2006 15:34



 5/10


Tim ist Sieger!

Hat die Bahn eine gute und passende Thematisierung? - JA!
Hat die Bahn einen spannenden und innovativen Lift, der mit Musik und Lichteffekten die Spannung steigert? - JA!
Hat die Bahn einen rasanten Fahrverlauf, tolle Kurvenwechsel und unvorhersehbare Fahrabläufe? JA, und das ist auch gut so!
Stehen an der Bahn Hinweisschilder, die auf eine schnelle und rasante Fahrt hinweisen? JA!

Daraus resultiert: Geniale Bahn, auf der man noch ACHTERBAHN fahren kann. Und wem das nicht passt, der kann ja direkt um die Ecke mit "Ciao Bambini" fahren, dort findet man auch Kurven, Gefälle und Steigungen und das alles ohne "blaue Flecken" und Kräfte, die einen alten Körper belasten könnten ;-)

Gruß, Lars

01.09.2006 15:42




Ist Vester nur ein Weichei oder einfach zu alt für dieses Hobby? Ich denke mal beides trifft zu ;-)

01.09.2006 14:22



 1/10


Es lebe die Raumkurve

Dank des technischen Fortschrittes, welcher präzisere Fertigungsmöglichkeiten und Berechnungen letzendlich ermöglicht hat, können dem ambitioniertem Freizeitparkbesucher immer sanftere Fahrten und spektakuläre Richtungsabwechsel angeboten werden. Während die Produkte einer Achterbahnschmiede aus den Niederlanden von Herrn Herre wegen ihrer Fertigungstoloranzen gerne als Ohrfeigen- oder Rüttelmaschinen tituliert werden, wundert es mich, dass er Initiative für eine Bahn ergreift, die ungefähr so sauber wie ein Einkaufswagen auf Kopfsteinpflaster fährt.

01.09.2006 14:24



 5/10


Tim ist in meinen Augen der klare Sieger. Der ein oder andere Schlag mag wohl da sein, aber dennoch diese Bahn ist genial

01.09.2006 14:16



 1/10


Ich stimme Vester zu: Die hätten sich bei der Bahn die Sterne auch sparen können weil man die ja ohnehin wegen der Ruckelei während der Fahrt sieht!!!

01.09.2006 13:56



 5/10


Herr Vester trifft diesmal den Nagel auf den Kopf.

01.09.2006 13:34



 5/10


DIese Bahn ist fast so xxxxx wie Bandit :-)

01.09.2006 13:31



 5/10


Tim ist der eindeutige Sieger !
zwar schlägt die gute Dame ab und zu, dafür ist sie aber auch einfach nur genial !

01.09.2006 12:42




Ich verstehe nicht, was Herr Vester will: Eurosat ist definitiv Kult - Herr Herre trifft mit seinem Urteil den Namen auf den Kopf. Langsam habe ich das Gefühl, dass Herr Vester nichts mag, das sich schneller als ein Elektrorollstuhl fortbewergt ...

01.09.2006 11:43



 1/10




Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen