Advertisement
Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Wild Africa Trek – Auf in die Wildnis!



Freitag, den 04.03.2011 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Wild Africa Trek – Auf in die Wildnis!


Wackelige Hängebrücke
Seit Mitte Januar verfügt Disney's Animal Kingdom in Orlando, Florida über eine neue Attraktion. Im größten Disney-Themenpark der Welt können sich Hobby-Entdecker seitdem bei einer geführten Tour auf Safari begeben und zu Fuß und mit dem Safari-Bus die Wildnis Afrikas erkunden. Wilden Tieren begegnen, auf löchrigen Hängebrücken über Abgründe balancieren und sich durch den Regenwald kämpfen – der Wild Africa Trek hat es wirklich in sich.

Zu Beginn der Tour ist darum auch das Anlegen von Sicherheitsseilen absolute Pflicht. Dann geht es zunächst zu den Gorillas. Riesige Silberrücken lassen sich hier bewundern und geben den Besuchern erstmals das Gefühl, sich in der freien Wildbahn zu bewegen und die Affen in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Mit ein wenig Futter angelockt präsentieren diese sich auch willig den Besuchern und lassen sich gerne fotografisch ablichten. Mitten durch den Urwald geht’s weiter zur nächsten Station, wo sich von einer Schlucht aus Flusspferde beobachten lassen – hier kommen auch erstmals die Halteseile zum Einsatz und verhindern sowohl Abstürze als auch unliebsame Begegnungen zwischen Mensch und Hippo. Weglaufen wäre in diesem Fall auch zwecklos, denn die Dickhäuter bringen es auf bis zu 30 mph – eine Geschwindigkeit, mit der wir Zweibeiner nicht im entferntesten mithalten können.

Ein wenig Mut ist auch im weiteren Verlauf der Tour vonnöten. Nur eine löchrige Hängebrücke führt über eine Tiefe Schlucht, auf deren Grund hungrige Krokodile auf eine menschliche Zwischenmahlzeit zu hoffen scheinen. Aber natürlich sorgen auch hier wieder die Halteseile für die notwendige Sicherheit.
Tiere in Ruhe beobachten!
Gleichzeitig bietet sich von der Brücke aus aber auch ein herrlicher Blick über den Pangani-Regenwald des Parks. Im weiteren Verlauf der geführten Tour besteigen die Teilnehmer einen Safari-Bus, von dem aus sie die wilden Tiere der afrikanischen Savanne kennenlernen. Giraffen, Antilopen, Büffel, Elefanten und viele andere Tiere lassen sich so aus nächster Nähe beobachten. Auch für das leibliche Wohl der Expeditions-Teilnehmer ist gesorgt. In Edelstahlbüchsen werden Gemüse, Früchte, Sandwiches, Joghurt, Käse, Räucherfleisch und Brot serviert. Zu Trinken gibt es Jungle Juice, ein Mixgetränk aus Guaven-, Passionsfrucht- und Orangensaft.

Diese exklusive Dschungel- und Safari-Tour hat allerdings auch ihren Preis. $ 189 werden pro Person fällig – hinzu kommt selbstverständlich noch der Eintritt in den Park selbst, der mit $ 89 zu Buche schlägt. Dafür bekommt man hier aber auch einiges geboten. Die hier präsentierte Wildnis wirkt nicht künstlich, wie in einem Zoo, sondern wirklich wild und lebendig. Die Guides sorgen zum einen für die Sicherheit der Teilnehmer, versorgen sie aber auch mit allen wissenswerten Informationen zu Tieren und Pflanzen.

© parkscout/US, Bilder: Walt Disney World




Verwandte Artikel




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen

Advertisement