OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > 100 Tage "Asien" in der ZOOM Erlebniswelt – Bilanz einer neuen Welt



Mittwoch, den 09.06.2010 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

100 Tage "Asien" in der ZOOM Erlebniswelt – Bilanz einer neuen Welt


PressemitteilungGelsenkirchen. Am kommenden Wochenende ist es soweit: Vor genau 100 Tagen öffnete die ZOOM Erlebniswelt Asien mit einem feierlichen Festakt ihre Tore. Seitdem haben über 400.000 begeisterte Besucher die konsequent naturnah gestalteten Lebensräume der neuen Einwohner aus Fernost bestaunt. Die Zahl der Gäste ist seit dem Saisonstart Anfang März deutlich angestiegen. Allein am Fronleichnam-Wochenende kamen fast 36.000 abenteuerlustige Tierliebhaber, um sich auf eine Erlebnisexpedition zu begeben. Im Vergleich zum Vorjahr kann die ZOOM Erlebniswelt einen Anstieg der Besucherzahl um acht Prozent im ersten Quartal verbuchen. Fast 100.000 Zoofreunde mehr begaben sich seit Jahresbeginn auf eine erlebnisreiche Weltreise.

In der ZOOM Erlebniswelt Asien leben auf einer Fläche von fünf Hektar 72 Tiere in 14 Arten. "Hier trifft sich eine Gemeinschaft exotischer Tierarten Asiens", erklärt Revierleiter Rico Pirl. "Durch die authentische Gestaltung der Lebensräume fühlen sich unsere Pfleglinge schnell wohl und manche werden auch sehr zutraulich. Besonders von Trampeltier-Dame Talifa kommt man durch deren putzige und sehr verschmuste Art gar nicht mehr los." Neben Talifa und dem Kleinen Panda Siena zählen die Orang Utans zu den Publikumslieblingen. Den Winter hat Orang Utan-Häuptling Schubbi mit seinen sechs Frauen im 4.500 Quadratmeter großen ELE-Tropenparadies verbracht. Hier herrschen angenehme tropische Temperaturen. Inzwischen hat es die Könige des Dschungels allerdings ins Freie gezogen. Durch die Öffnung der Außenanlage hat sich der Bewegungsradius der Orang Utan-Gruppe um 3.000 Quadratmeter erweitert. Nachdem sie den Winter über in ihrer Tempelanlage residiert haben, verbringen nun auch die Hanuman-Languren zeitweise die Sommermonate auf ihrer eigenen Insel. Angeführt von Männchen Heinz-Stefan genießen die in Indien heiligen Äffchen die warme Jahreszeit zwischen Graslandschaften und Bambusbüschen. Ebenso haben sich die 3.600 exotischen Pflanzen in den vergangenen Wochen sehr gut ihrer neuen Umgebung angepasst. Weit über 90 Prozent haben den Umzug unbeschadet überstanden und gedeihen im ELE-Tropenparadies in ihrer vollen Pracht.

Durch "Asien" hat sich die Besucherattraktivität der ZOOM Erlebniswelt noch gesteigert – sowohl im Hinblick auf Flora und Fauna als auch hinsichtlich des Veranstaltungsangebots. Unter einem 15 Meter hohen, luftdurchlässigen Membranendach ist eine wetterunabhängige Eventlocation entstanden. Die beiden Restaurants Pangung und Ryokan mit rund 1.000 Sitzplätzen werden von den Besuchern sehr gut angenommen. Die Gäste des Pangung speisen in landestypischen Hütten im Dschungel, während die des Ryokan kulinarische Genüsse vor einem beeindruckenden Panorama auf Tiere und Landschaften erleben. Die gesamte Halle fungiert als Ausrichtungsstätte für Feierlichkeiten jeglicher Art, wobei die neu gewonnenen Möglichkeiten sehr variabel sind. "Wir freuen uns, mit der Location eine zusätzliche, sehr exklusive Veranstaltungsfläche bieten zu können. Damit komplettieren wir unser Angebot für Partner und Besucher", so die beiden Leiter der ZOOM Erlebniswelt Arno Bilek und Dr. Jörg Plischka. Allein im April und Mai gab es neben der Präsentation des neuen Audi R8 Spider und des neuen Audi A 8 Veranstaltungen mit insgesamt mehr als 2.000 Personen, unter anderem von Banken und Computerfirmen. Ab Juli ist es sogar möglich, sich unter Palmen das Ja-Wort zu geben: Auch für den schönsten Tag des Lebens können die Räumlichkeiten des ELE-Tropenparadieses gemietet werden.
An der Fertigstellung der ZOOM Erlebniswelt Asien waren in den vergangenen fünf Jahren rund 60 Unternehmen und 200 Bauarbeiter beteiligt. Das 23 Millionen Euro teure Mammutprojekt repräsentiert den fernöstlichen Kontinent in all seinen Facetten – vom dichten Dschungel im ELE-Tropenparadies über großzügige Seenlandschaften bis hin zu Reisterrassen. Seit der Eröffnung von Asien ist die ZOOM Erlebniswelt vollkommen. Alaska, Afrika und Asien sind nur noch wenige Schritte voneinander entfernt. Nun ist sie möglich: Die Weltreise an einem Tag – mitten im Herzen Nordrhein-Westfalens.

© Parkscout / Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





-->