OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Stadt. Land. Freizeitpark. - Die Anleitung



Freitag, den 02.12.2011 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Magazin und Freizeitparks zu finden.

Stadt. Land. Freizeitpark. - Die Anleitung


Was benötigt man

- Mindestens zwei Personen die halbwegs des Lesens und Schreibens mächtig sind
- Maximal so viele Personen wie Blätter vorhanden sind und an den Tisch passen
- Für jeden Mitspieler einen Kugelschreiber, Bleistift, Wachsmalstift, Fingerfarben o.ä.
- Für jeden Mitspieler ein Blatt Stadt. Land. Freizeitpark. vor sich auf dem Tisch


Die Spielregeln

Stadt. Land. Freizeitpark. nutzt die altbekannten Grundregeln aus dem Spieleklassiker Stadt-Land-Fluss. So bildet auch in unserer nerdigen Variante jede waagerechte Reihe eine "Spielrunde".

Vor jeder Spielrunde wird ein Buchstabe ermittelt. Ein dazu ausgewählter Spieler hält seinen Stift über den Buchstabensalat rechts oben (a) auf seinem Blatt und lässt den Stift mit geschlossenen Augen langsam kreisen - wie beim Suchen einer Wasserader mit der Wünschelrute. Alle anderen Spieler legen ihren Stift auf ihr Blatt. Der Spieler rechts vom Stiftführenden sagt nach eigenen Ermessen irgendwann "Stopp". So schnell wie möglich muss nun der Stift auf das Blatt gesenkt werden. In der Regel ist der ermittelte Buchstabe nun eindeutig gekennzeichnet, im Zweifel entscheidet der Spieler der den Stift geführt hat und verkündet den Buchstaben jetzt laut. Sollte der Buchstabe bereits auf dem Blatt benutzt worden sein, erfolgt eine neue Wahl.

Erst jetzt dürfen alle zu Ihrem Stift greifen und jedes Feld in der gerade anstehenden Reihe mit passenden Begriffen zu den darüber stehenden Oberbegriffen ausfüllen ... selbstverständlich sinnvoll, lesbar und weitestgehend vollständig (mehr dazu in unseren Beispieln weiter unten).

Stadt. Land. Freizeitpark. - Die Anleitung

In Level I und IV sind dabei Antworten aus aller Herren Länder erlaubt, in Level II nur passende Begriffe aus Europa, Level III beschränkt sich ausschließlich auf Deutschland.

Hat ein Spieler alle Felder ausgefüllt, schreit er (mindestens so laut, dass es die Nachbarn hören) "Stopp". Sofort müssen alle Spieler das Schreiben einstellen. Danach beginnt der Spieler, der auch den Buchstaben ermittelt hat, seine Ergebnisse Position für Position vorzulesen. Pro Oberbegriff wird nun verglichen, wer was geschrieben hat und die entsprechenden Punkte notiert.
Dabei gelten - jetzt wird es mächtig spannend - folgende Punktwerte:

Du hast wirklich kein Wort gefunden? Ernsthaft? 0 Punkte
Ein oder mehrere Mitspieler haben das gleiche Wort wie du? Blöd! 5 Punkte
Du hast ein Wort, das sonst niemand hat? Streber! 10 Punkte
Du hast als einziger überhaupt ein korrektes Wort gefunden? Nerd! 20 Punkte

Ob eine Antwort korrekt ist, schaut man im Zweifelsfall im Internet nach.

Die Punktzahl für jede Antwort wird klein rechts oben im jeweilgen Feld notiert. Sollte ein x2 oder gar x3 im Feld stehen wird die Punktzahl vorher multipliziert. Nun werden alle Punkte der "Spielrunde" zusammengezählt und rechts im ersten grauen Punktefeld (b) notiert. Sollte der Spieler in dieser Reihe keine passende Antwort für ein mit -10 markiertes Feld gefunden haben, werden genau diese 10 Punkte noch subtrahiert.

Sollten sich die Spieler bereits in Level II oder höher befinden, werden die Punkte noch mit dem entsprechenden Level-Bonus multipliziert. Das wird in der Spalte "multipliziert" (c) eingetragen.

Level 2, Europa: alle Punkte x 2
Level 3, Deutschland: alle Punkte x 3
Level 4, Weltweit: alle Punkte x 4


So spielt man sich von Spielrunde zu Spielrunde. Ob man alle Level spielt, hängt eindeutig von der Zusammenstellung der Spielgruppe ab. Denn Level IV ist echt knifflig, egal bei welchem Buchstaben. Vereinbart also vorher, bis zu welchem Level gespielt wird. Hat man die letzte Runde beendet, rechnet jeder Spieler einfach noch seine Gesamtpunktzahl aus (d) - gewonnen hat logischerweise der, der die meisten Punkte erreicht hat.

Hier noch Beispiele für eventuelle Streitfragen

Klugscheißer unerwünscht :-)
Gewählt ist der Buchstabe "T". Für Freizeitpark hat ein Spieler "Tripsdrill" eingetragen. Der Super-Klugscheißer der Runde sagt aber: "Aber der Freizeitpark heißt doch Erlebnispark Tripsdrill". Wir sagen: "Stimmt, interessiert aber nicht." Der Park passt nach unserer Auslegung tatsächlich unter "E" (mit vollem Namen) als auch unter "T". Ihr dürft den Besserwisser auch gerne beschimpfen.

Abkürzen? Rechtschreibung?
Gewählt ist der Buchstabe "B". Für Achterbahnname hat ein Spieler "Blue Fire" eingetragen, ein anderer "B. Fire". Ja, der komplette Name der Attraktion im Europa-Park lautet tatsächlich "Blue Fire Megacoaster powered by Gazprom" - ist uns aber Latte. "Blue Fire" wäre korrekt, abkürzen ist nicht erlaubt. Sprich "B. Fire" würde keine Punkte bringe. Rechtschreibschwäche in Maßen ist völlig ok: "Bleu Fire" oder "Blu Feir" würden wir gelten lassen.

Gibt's das echt?
Ob eine Antwort korrekt ist, schaut man im Zweifelsfall im Internet nach.

Mach's klassischer
Subtrahieren (das ist übrigens "was abziehen" *G*) ist euch zu kompliziert? Multiplizieren kommt erst im nächsten Leben. Ist uns egal - macht euch die Regeln doch wie ihr wollt. Alles kann, nichts muss - lasst einfach weg, was euch zu kompliziert ist.

© AS



Newsletter verwalten

-->