OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > "Bärendienst" für Rote Pandas



Dienstag, den 15.02.2011 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

"Bärendienst" für Rote Pandas


PressemitteilungDas Jahr steht unter dem Motto "Bärendienst" für Rote Pandas – und dieser Dienst ist positiv gemeint, denn die Tiere brauchen Freunde!

Den Roten Pandas steht die Katastrophe ihres stillen Verschwindens bevor, obwohl es zum Beispiel im indischen Bundesstaat Sikkim noch viel potentiellen Lebensraum für sie gibt. Laut aufwendigen Untersuchungen des WWF in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Zoodirektoren leben demnach in Sikkim 225 bis 378 fortpflanzungsfähige Rote Pandas obwohl eine Fläche Lebensraum für doppelt so viele Tiere zur Verfügung stände.


Die Studie ergab auch, dass die Meidung des Lebensraumes Ergebniss menschlicher Einflüsse ist. Waldflächen werden durch Siedlungs- und Straßenbau, landwirtschaftlichen Anbau und Überweidung vernichtet. Hausrinder weiden im Wald und fressen in den Gebirgslagen zwischen 1500 bis 4000 Metern Höhe den Roten Pandas die Bambuspflanzen weg. Sie verringern so das Nahrungsangebot für die Katzenbären. Dazu kommt die steigende Nachfrage nach Feuerholz auf Grund wachsender Einwohnerzahlen. Das Sammeln von Rohstoffen für traditionelle Medizin stört den Lebensrhythmus der Tiere. Rote Pandas werden von Hunden getötet, die von Militäreinheiten zurückgelassen werden, wenn diese ihre Lager verlassen. Seit der Wiedereröffnung von Handelsrouten von Sikkim nach China blüht außerdem der Handel mit bedrohten Arten, auch mit dem Roten Panda.

Rote Pandas sind keine Strategen im Kampf gegen Katastrophen. Wenn wir Menschen nicht pfleglich mit den Ressourcen der Erde umgehen, wird es dieses wunderschöne Säugetier neben vielen anderen Tier- und Pflanzenarten dieser Wälder nicht mehr geben. Der Planet wird sich auch ohne sie weiter drehen. Aber mit dem Verlust werden unsere Erde und unser Leben ärmer. Kulturgüter lassen sich rekonstruieren. Eine einmal ausgerottete Tierart ist trotz aller Verheißungen der Gentechnologie für immer verloren.

Wir wollen nicht auf der Bärenhaut liegen, sondern mithelfen bei der Erhaltung der Wälder an den Südhängen des Himalajas. Die Roten Pandas haben dabei sozusagen Flaggschiff-Funktion. Sie sind die "Hauptpersonen" bei den Veranstaltungen des Naturschutz-Tierparks Görlitz 2011. Obwohl die Roten Pandas weder mit dem Großen Panda noch mit den Kleinbären, wie zum Beispiel dem Waschbär näher verwandt sind – sie sind die einzigen Vertreter der Familie der Katzenbären (Ailuridae) – sind sie beliebte Plüschtier- Vertreter. Wir gehen davon aus, dass die Panda- Plüschteddys mit den anderen Teddys sehr wohl verwandt sind und möchten das gern 2011 an Hand vieler Teddybären beweisen. Darum bitten wir alle Plüschtierfreunde, dem Naturschutz-Tierpark Görlitz einen Teddybär zu schenken.

Jeder von uns hat zu Hause mehr als ein Plüschtier, meist sind auch ein, zwei, drei Teddybären in der privaten Plüschtierkiste. Vielleicht könnte der eine oder andere auf einen seiner Teddybären verzichten und diesen dem Naturschutz-Tierpark Görlitz zur Verfügung stellen. Vielleicht hat dieser Teddy auch noch eine besondere Geschichte, die sie aufgeschrieben oder aufgemalt haben und die wir weitererzählen dürfen. Alle Teddybären, die zu uns kommen, werden im Tierpark ausgestellt. Einige von diesen werden versteigert. Welche, das bestimmen die Besucher des Tierparks. Sie teilen uns auf unserem Teddybären- Blatt mit, an welchem Teddy sie interessiert sind und wie viel sie für diesen Kuschelbär bieten würden. Wir sammeln die Teddybären vom 16. Februar bis 5. Juni 2011. Zu jeder Veranstaltung im Naturschutz-Tierpark Görlitz werden alle geschenkten Teddybären präsentiert und die Besucher haben die Möglichkeit, sich den Teddy auszusuchen, den sie gern ersteigern möchten.

Am 13. Juni 2011 um 16.30 Uhr findet die öffentliche Auktion statt. Das wird für alle Teddybär-Spender und diejenigen, die ihr 1. Angebot zur Versteigerung schon schriftlich abgegeben haben, eine spannende Veranstaltung. Die Gesamtaktion "Bärendienst" für Rote Pandas werten wir am 25.September zum Zootag im Naturschutz-Tierpark Görlitz aus. An diesem Tag wird auch festgelegt, welche Kinder sich über die nicht versteigerten Teddys freuen können. Die Gelder, die über diese Versteigerung eingenommen werden, kommen den Projekten zum Schutz des Roten Pandas zu Gute, natürlich auch jede Spende, die uns für die Roten Pandas erreicht.


© Parkscout / Tierpark Görlitz




Ähnliche Pressemitteilungen




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Passende Ziele
Zoos und Tierparks
 Tierpark Görlitz

Newsletter verwalten

-->