OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Freude über ein Persisches Leopardenbaby im Berliner Zoo



Freitag, den 02.09.2011 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Freude über ein Persisches Leopardenbaby im Berliner Zoo


PressemitteilungDie Wahrscheinlichkeit, bei einem Zoobesuch das jüngste Leopardenbaby zu Gesicht zu bekommen, ist in den letzten 2 Wochen deutlich gestiegen. Eigentlich verlässt das am 30. Juni geborene Katzenkind seine Schlafbox mittlerweile täglich, um seine Mutter zur nachmittäglichen Fütterung zu begleiten. Jetzt ist das Kleine in einem Alter, in dem es begonnen hat, neben der Muttermilch auch feste Nahrung zu probieren.

Insgesamt ist es nach 2006 und 2008 erst das dritte Mal, dass das einzige Berliner Zuchtpaar Persischer Leoparden einen Wurf aufzieht, diesmal allerdings bestehend nur aus einem geschwisterlosen kleinen Kater, der mit seiner individuellen Kennzeichnung den Namen „Bijan“ erhielt. Der Leopard ist eine Großkatzenart, deren riesiges Verbreitungsgebiet von Südafrika bis in den Osten Russlands reicht. Entsprechend groß ist auch die Zahl an morphologisch und genetisch unterscheidbaren Unterarten. Die im Zoo gepflegte zentralasiatische Unterart ist hauptsächlich im Iran, daneben aber auch in Afghanistan, in Turkmenistan sowie im Kaukasus beheimatet. Die derzeit größte Bedrohung für den im Freiland lebenden Bestand, ist die Fragmentierung der Restpopulation in viele voneinander separierte Kleingruppen mit damit einhergehender Reprodoktionsverminderung. Selbstverständlich stellen aber auch Folgen kriegerischer Auseinandersetzungen – wie etwa Landminen und dergleichen – eine stete Gefahr für die Tiere dar.

In Zoologischen Einrichtungen werden weltweit etwa 100 Persische Leoparden gehalten, dies entspricht ziemlich genau einem Zehntel des geschätzten Freilandbestandes. Die europäische Erhaltungszucht wird vom Allwetterzoo in Münster koordiniert. Um einem langfristigen Sinken des Bestandes entgegenzuwirken, ist die Nachzucht dieser Leopardenform ein erstrebenswertes Ziel.


© Parkscout / Zoo Berlin




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Newsletter verwalten

-->