OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo




Home > Magazin > Gefährlicher Zuwachs im Sea Life München



Mittwoch, den 25.07.2007 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Gefährlicher Zuwachs im Sea Life München


PressemitteilungGiftige Feuerfische bereichern die Artenvielfalt im Großaquarium im Olympiapark

Das Sea Life Aquarium in München hat gefährlichen Zuwachs bekommen. Ab sofort tummeln sich fünf giftige Feuerfische in den Becken des Großaquariums. Die farbenprächtigen Tiere haben es im wahrsten Sinne des Wortes in sich. Sie besitzen Giftdrüsen in den Strahlen ihrer Rückenflossen, die auch Tauchern oder Schwimmern gefährlich werden können. Deshalb müssen auch die Sea Life Mitarbeiter besonders vorsichtig mit ihren neuen Schützlingen umgehen. "Besonders beim Reinigen der Becken und bei der Fütterung müssen wir die Feuerfische genau im Auge behalten", erklärt Chef-Aquarist Christoph Haacke. "Eine Berührung kann sehr schmerzhaft sein und führt manchmal sogar zur Ohnmacht. Das Gift führt zur Erweiterung der Blutgefäße und im schlimmsten Fall zu Herzrhythmusstörungen."


Eigentlich lebt der Feuerfisch, der zur Familie der Skorpionfische gehört, im tropischen Indopazifik und im Roten Meer. Doch inzwischen ist er auch im südöstlichen Mittelmeer zu Hause. Grund dafür ist der Bau des Suezkanals. Der künstliche Wasserweg zwischen dem Mittelmeer und dem Roten Meer macht es möglich, von Europa nach Asien zu fahren, ohne den afrikanischen Kontinent umrunden zu müssen. Durch den Kanal wanderten aber auch über 200 Fischarten ins Mittelmeer ein und sind dort mittlerweile als heimisch zu bezeichnen. Aufgrund der unterschiedlichen Wassertemperaturen wandern mehr Fischarten vom Roten Meer ins Mittelmeer als anders herum. Diesen Vorgang nennt man Lessepssche Migration nach Ferdinand de Lesseps, dem Erbauer der 163 Kilometer langen Handelsstraße. Das Jahrtausendprojekt ist aber nicht nur eine Erfolgsgeschichte. Im Sea Life München werden die Besucher auf die Folgen der starken Artenwanderung aufmerksam gemacht.

Im Sea Life München folgen die Besucher dem Weg des Wassers von der Isar über die Donau und das Schwarze Meer bis ins Mittelmeer. Ein Besuch des Aquariums und der Feuerfische wird in Kürze auch für den Geldbeutel noch attraktiver. Eine neu eingeführte Jahreskarte für Besucher aus München und dem nahen Umland kann ab dem 3. August an der Tageskasse erworben werden. Diese rechnet sich schon ab dem zweiten Besuch und ermöglicht so den regelmäßigen Besuch bei den Lieblingsfischen für die ganze Familie. Das Aquarium hat täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet.


© Parkscout / Sea Life München




Ähnliche Pressemitteilungen




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





-->