OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Träume aus Lack und Chrom so selten wie die weißen Löwen im Safaripark



Dienstag, den 10.07.2007 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Träume aus Lack und Chrom so selten wie die weißen Löwen im Safaripark


Pressemitteilung"PRE 50" kommt "blitz-sauber" mit 78 US-Oltimern

Schloß Holte-Stukenbrock. Sauber sind sie sowieso. Denn: wer einen waschechten 48er Buick Sedanet oder eine 49er Cadillac convertible sein eigen nennt, der restauriert nicht nur, der poliert auch gern. Aber, wenn Alfons Eikenbusch aus Verl, alias "Wolfman", "sauber" sagt, dann meint der Vorsitzende des PRE 50 Autoclubs eigentlich was ganz anderes: "Die meisten unserer US-Wagen, im Schnitt 50 Jahre alt, fahren umweltschonender als vergleichbare Neuwagen - die so genannten 'Sauberfahrzeuge'."


Viel mehr als 13 Liter braucht Eikenbuschs US-Oldie nicht, wenn er auf Tour geht. Normalbenzin. Und auf Tour geht nicht nur er am nächsten Wochenende (14./15 Juli), sondern 78 Mitglieder des "PRE 50". Sie alle fahren in den Zoo Safari- und Hollywoodpark, wo sie ihre de Sotos, Imperials, Plymouth und andere US-Raritäten auf vier Rädern präsentieren. Ein Traum aus Lack und Chrom, "und manche dieser Wagen aus der 50er Jahren fahren sogar mit umweltschonendem Flüssiggas", so Eikenbusch. Die Restaurierung der legendären US-Autos und Hollywood-Dream-Cars geht richtig ins Geld. Das Fahren nicht. "Es sei denn", so Alfons Eikenbusch, "man tritt bei einer Corvette das Gaspedal bis zum Anschlag durch?"

In jahrelanger Klein- und Feinarbeit haben er und seine Vereinskollegen aus den alten US-Autos Prachtstücke gemacht - und einige von den Wagen sind so selten wie die weißen Löwen im Zoo Safari- und Hollywoodpark. A propos: auf der Wiese am Gehege der weißen Raubkatzen sind die US-Oltimer zu sehen - und zweimal starten die Karossen zu einem Autokorso durch den Park. Das Fieber der 50er hat die Autobesitzer gepackt: einige kommen im stilechten Outfit mit Petticoat und Röhrenjeans. Andere "wohnen" unterwegs sogar wie vor 50 Jahren: passend zum Auto ziehen sie original getreu restaurierte Wohnwagen hinter sich hier. Einige davon werden am Sonntag ebenfalls zu sehen sein.

Ein "Must" für alle Auto- und Motorfreaks, das Treffen des PRE 50 im Zoo Safari- und Hollywoodpark. Und natürlich beantworten die stolzen Besitzer der Oldies gerne die Fragen der interessierten Besucher. Es sei denn, sie sind gerade im Park unterwegs: denn eins wollen sie alle - das kleine Zebra-Pferd, den Neuzugang des Zoos besuchen. "Wir fahren zu Eclyse" steht groß auf dem Poster, das die US-AutoFans an ihren Türen oder die Heckscheiben ihrer Autos geklebt haben. Und damit auch jeder weiß, wer "Eclyse" ist, ziert ein großes Bild des einzigartigen, wunderschönen Zebra-Pferd-Mischlings das Plakat?

Übrigens: die Autoshow des PRE 50 Germany ist im Eintrittspreis in Zoo/Park inbegriffen.


© Parkscout / Hollywood- und Safaripark Stukenbrock




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Newsletter verwalten

-->