Bitte beachten: Dieses ist ein klassischer Parkscout-Artikel, der bestmöglichst an das neue Layout angepasst wurde
29.07.2011 | Freizeitparks | Magazin

Neue Delphinlagune in Nürnberg


Delphine in der neuen Lagune
An der Frage, ob eine Haltung von Delphinen in Zoos heute noch zeitgemäß ist, scheiden sich schon seit vielen Jahren die Geister. Während in anderen deutschen Zoos und Freizeitparks Delphinarien geschlossen wurden, setzt der Tiergarten Nürnberg weiterhin auf die beliebten Meeressäuger und eröffnete am 28. Juli in der Anwesenheit von rund 600 geladenen Gästen aus Politik und Wissenschaft die neue Delphinlagune.

Mit einer Investitionssumme von 24 Millionen Euro, die zum größten Teil vom Tiergarten selbst aufgebracht werden konnte, wurde in Nürnberg nach 35 Monaten Bauzeit die neue Anlage feierlich präsentiert. Neben den ersten Außenbecken für Große Tümmler in Deutschland gehört auch ein Tropenhaus mit Manatis, Seekühen, zu dem Aufsehen erregenden Projekt. In der Übergangszeit und im Winter können zwei von sechs Außenbecken übrigens mit einer Traglufthalle abgedeckt und somit weiter von den Delphinen genutzt werden. Für das Publikum ist die Delphinlagune erstmals am Samstag, 30. Juli 2011, zugänglich. Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly freute sich über die gelungene Attraktion: "Ich bin für die Delphinlagune. Sie ist eine große Bereicherung für Nürnberg. Mit der ersten Anlage für Delphine unter freiem Himmel setzt die Delphinhaltung in Nürnberg Maßstäbe. Auch das neue Regenwaldhaus für die Seekühe, das Manatihaus, ist einzigartig. Besucherinnen und Besucher erwartet dort eine große Vielfalt tropischer Tiere und Pflanzen wie sie nur im Amazonasgebiet vorkommt", sagte der Oberbürgermeister.

Seelöwen in der Lagune
Mit der Delphinlagune hat der Tiergarten Nürnberg nach eigenen Angaben eine Tieranlage nach modernsten Gesichtspunkten errichtet. Sie sei ein wesentlicher Ort, um die wichtigen zoologischen Aufgaben in den Bereichen Forschung, Artenschutz, Bildung und Erlebnis, die bereits die Inhalte des Delphinariums seit 1971 bestimmten, zu vermitteln. Die in den letzten Jahren etablierte Delphintherapie wird voraussichtlich ab 2012 wieder aufgenommen. Eines der insgesamt sechs Außenbecken, die eine Gesamtfläche von 1 600 Quadratmetern haben, wurde speziell darauf zugeschnitten. Die Lagune fasst rund 5 500 Kubikmeter Salzwasser und erfüllt internationale Standards der Delphinhaltung in Zoos langfristig.

Nürnbergs Tiergartendirektor Dr. Dag Encke verwies denn auch auf die Bedeutung der Lagune für den Artenschutz: "Der Tiergarten Nürnberg hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Besuchern einen emotionalen Zugang zu einem rationalen Verständnis von Tieren und ihren Lebensräumen zu bieten. Die Betonung liegt dabei auf rational. Nur über rationale Herangehensweisen können wir Problemen effektiv begegnen. Mit der Delphinlagune und dem Manatihaus bieten wir allen dort lebenden Tierarten Bedingungen, die ihren Bedürfnissen gerecht werden. Unsere Besucher sollen dies beobachten und erkennen können, sich faszinieren lassen und Interesse entwickeln für die Tiere."

Demonstrierende Tierschützer werfen dem Tiergarten indes vor, aus Geldgier nicht auf die Haltung von Delphinen verzichten zu wollen. Sicherlich ist es nicht von der Hand zu weisen, dass diese Tiere zu den Publikumslieblingen gehören und man sich in Nürnberg sicherlich einen Anstieg der Besucherzahlen erhofft. Auf der anderen Seite bietet natürlich auch gerade das Interesse der Allgemeinheit an Delphinen für Tierschutzorganisationen eine willkommene Gelegenheit, mit solchen Aktionen in die Medien zu kommen. Ob die Entscheidung, weiterhin Delphine zu halten, richtig oder falsch für den Tiergarten war, wird wohl die Zukunft zeigen...

© parkscout/MV, Fotos: Tiergarten Nürnberg

Passende Artikel
Weitere Artikel findet ihr im Online-Magazin

Die schönsten Zoos in Bayern Bayern steht in der Liste der beliebtesten Urlaubsregionen  ... weiterlesen

Passende Ziele

Tiergarten Nürnberg Wenn man von den Schönheiten Nürnbergs spricht, muss unbedingt  ... zum Ziel