OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Serval-Zwillinge im Berliner Tierpark geboren



Freitag, den 02.09.2011 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Serval-Zwillinge im Berliner Tierpark geboren


PressemitteilungNachdem das bewährte Servalpaar "Malo" und "Mara" 2010 eine Zuchtpause eingelegt hat, gab es am 23. Juli 2011 wieder eine Geburt zu vermelden. Der diesjährige Wurf besteht aus weiblichen Zwillingen, welche Mutter "Mara" die ersten fünf Wochen in einer ruhigen und für Besucher nicht einsehbaren Mutterbox aufgezogen hat. Im Freiland werden die Jungen als Nesthocker in verlassenen Erdferkel- oder Stachelschweinhöhlen geboren. Mit nunmehr sechs Wochen wird der Erkundungsdrang der Jungen, wie im Freiland auch, immer stärker und beide wagen sich nun schon in die große Schaubox. Die Serval-Zwillinge erhielten von unseren Tierpflegern die Namen „Tonja“ und "Senja" und sind fortan mit ihren Eltern im Alfred-Brehm-Haus zu sehen. Wie alle Kinder werden auch die beiden Serval-Jungtiere noch schnell müde und ziehen sich zum Schlafen zeitweise in die nicht einsehbare Mutterbox zurück.

Die Elterntiere "Malo" (geb. 1995) und "Mara" (geb. 1996) kamen 1997 und 1999 aus den Zoologischen Gärten Krefeld und Gelsenkirchen in den Tierpark Berlin, ein Jahr später fiel der erste Wurf und seitdem bilden beide ein zuverlässiges Zuchtpaar, mittlerweile schon im betagterem Alter.

Servale gehören mit einer Kopf-Rumpflänge von 70-100 cm zu den größeren Kleinkatzenarten. Charakteristisch für den Serval sind seine großen Ohren, ein vergleichsweise kurzer, 35-40 cm langer Schwanz, seine langen Beine sowie das auf gelbem Grund schwarz getüpfelte Fell. Die Hauptbeute des Servals sind hauptsächlich Nagetiere, aber auch tieffliegende Vögel können mit einem geübten Sprung aus der Luft gefangen werden. Die Hochbeinigkeit des Servals ist eine Anpassung an den bevorzugten Lebensraum, die Grassteppen von West- über Ost- bis nach Südafrika.


© Parkscout / Tierpark Berlin




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Passende Ziele
Zoos und Tierparks
 Tierpark Berlin

Newsletter verwalten

-->