OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Wilhelma Stuttgart - Sanierung des Seerosenteiches



Montag, den 17.09.2012 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Wilhelma Stuttgart - Sanierung des Seerosenteiches


PressemitteilungSeit über 50 Jahren erfreut er die Besucher der Wilhelma jeden Sommer mit einer üppigen Blütenpracht, jetzt wird der Seerosenteich von Grund auf saniert und runderneuert. Damit er noch rechtzeitig vor Kälteeinbruch neu versiegelt werden kann, müssen die Gärtner die Pflanzen sechs Wochen früher als üblich aus dem Teich und hinter die Kulissen räumen. Während der Sanierung ist der Weg rund um den Seerosenteich aus Sicherheitsgründen für die Besucher gesperrt. Die komplette Sanierung soll voraussichtlich bis Weihnachten abgeschlossen sein.

Obwohl die Blütenpracht im Seerosenteich wegen der Sanierung ein vorzeitiges Ende finden musste, so ist der Zeitpunkt für die Sanierung doch sorgfältig gewählt: Weder konnte er weiter in den Herbst hinein, noch aufs nächste Frühjahr verschoben werden. Zum einen muss der Teich vor den ersten Frösten bei noch ausreichend hohen Temperaturen neu abgedichtet und versiegelt sein. Zum anderen würde eine Sanierung im Frühjahr, also etwa während der Magnolienblüte, beim Flanieren im Maurischen Garten deutlich mehr stören.

Seit 1956 wurde der Teich für tropische Seerosen und Herzstück des Maurischen Gartens in der heutigen Form genutzt, und bis auf die Instandsetzung der Heizung im Becken vor einigen Jahren wurde keine Sanierung an ihm durchgeführt. Doch nun ist diese unumgänglich geworden. Wegen eines Risses in der Bodenfuge und der zunehmend undichten Verbindung zwischen der Teichumrandung aus Kronensteinen und der übrigen Teichwand verlor das Becken zuletzt viele Hundert Liter Wasser am Tag – insgesamt passen 770.000 Liter in das 640 Quadratmeter große Becken. Gefüllt wird der Seerosenteich, wie viele Becken in der Wilhelma, mit Cannstatter Mineralwasser aus eigenen Quellen, nicht mit trinkbarem Leitungswasser. Auch die den Teich umfassenden Kronensteine selbst sind in den letzten 50 Jahren stark verwittert und werden in Abstimmung mit dem Denkmalamt ebenfalls grundsaniert sowie teilweise ersetzt.

Daher haben die Gärtner in den letzten Wochen alles vorbereitet, um die tropischen Seerosen vorzeitig in ihr Winterquartier zu bringen und die Lotospflanzen, die normalerweise im Teich überwintern, rechtzeitig für die nächste Pflanzsaison zu vermehren. Im nächsten Schritt wird das Wasser abgelassen, das gesamte Becken ausgeräumt, die Pflanztröge am Grund entfernt. Und da auch Dampfstrahlarbeiten zum Sanierungsprogramm gehören, wird der Weg um den Teich aus Sicherheitsgründen vorerst gesperrt, ein direkter Zugang zum Becken ist für die Besucher dann nicht möglich. Allerdings können diese durch bewusst gesetzte Lücken im Bauzaun den Fortschritt der Sanierung mit eigenen Augen verfolgen. Und auch die auf den Seerosenteich gerichtete WebCam der Wilhelma bietet nun in der nächsten Zeit von oben Einblicke ins Sanierungsgeschehen.

© Wilhelma Zoologisch-Botanischer Garten Stuttgart




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Passende Ziele
Zoos und Tierparks
 Wilhelma Stuttgart

Newsletter verwalten

-->