OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Zoo Hannover: Hol`s der Geier!



Donnerstag, den 29.04.2010 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Zoo Hannover: Hol`s der Geier!


PressemitteilungZugegeben, er sieht ein bisschen aus wie ein gerupftes Hühnchen, dem gerade ein weißer Flaum nachwächst. Die sprichwörtliche Gänsehaut schimmert noch ein wenig unter dem Gefieder durch. Der Schnabel ist krumm und irgendwie viel zu groß für den Kopf. Und die kurzen Arme – die später einmal Flügel werden sollen – hängen als Störenfriede noch unbenutzbar vom pummeligen Rumpf herab. Gänsegeierküken Einstein reagiert aus schwarzen Augen mit einem ungerührten "Na und? Hol’s der Geier!"-Blick.

In wenigen Monaten wird aus dem Federbeutel ein imposanter Geier mit 2,80-Meter-Spannweite und toller Halskrause. Wen stört es da, für kurze Zeit das hässliche Entlein zu sein? Gänsegeier legen immer zwei Eier. Damit mindestens ein Vogel groß wird, stibitzen die Tierpfleger das erste Ei und legen es in die Brutmaschine, während die Elternvögel sich mit Hingabe um ihr zweites Ei kümmern. Einstein schlüpfte am 9. April. Anfangs wurde der 180 Gramm leichte Geier dreimal täglich mit einer Pinzette gefüttert. Gerade mal drei Gramm püriertes Fleisch wurde dem Winzling gereicht. Dabei stellte sich der Kleine so clever an, dass die Pfleger ihm spontan den Namen Einstein gaben. Mittlerweile bringt Einstein schon ein ganzes Kilo auf die Waage.

Bis zu 115 Tage bleiben Jungvögel normalerweise in ihrem Nest. Danach nehmen die Elterntiere die Kleinen unter ihre Fittiche und bringen ihnen alles bei, was ein echter Gänsegeier können muss. Einstein wird die nächsten Wochen bei den Tierpflegern verbringen und dann zu seiner Familie in die große Freiflugvoliere zurück kehren. Bis dahin können die Zoobesucher dem Gänsegeierküken in der Showarena beim Wachsen zusehen.

Steckbrief Gänsegeier

Herkunft: Europa, Afrika, Asien
Nahrung: Aas
Größe: 280 cm Spannweite
Gewicht: 10 kg
Brutdauer: 52 Tage

Geier mit Adleraugen

Gänsegeier brüten auf Felsvorsprüngen in Kolonien von zwei bis über 100 Paare. Bis zum 14. Jahrhundert lebten sie sogar in Süddeutschland. Gänsegeier haben hervorragende Augen und sind im Stande, ein rund 30 cm großes Nahrungsstück aus 3690 m Höhe zu entdecken.

Lieber zu Fuß

Gänsegeier haben einen nackten Kopf. Das ist eine gute Anpassung an ihre Lieblingsnahrung: Aas. Hätte der Gänsegeier Federn an Kopf und Hals, würden die beim Fressen ständig schmutzig werden. Gänsegeier sind hervorragende Segelflieger, brauchen jedoch etwas Anlauf und Aufwind, um den Boden zu verlassen. Kurze Strecken gehen sie deshalb lieber zu Fuß.


© Parkscout / Erlebnis Zoo Hannover




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Newsletter verwalten

-->