OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Tierische Partnerschaft mit Partnerstadt



Montag, den 04.12.2006 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Tierische Partnerschaft mit Partnerstadt


PressemitteilungPRESSEMITTEILUNG Zoo Heidelberg 1.12.2006

Die Partnerschaft zwischen Heidelberg und Montpellier ist nicht nur in der Politik zu beobachten, im tierischen Bereich wurde sie gestern ganz praktisch vollzogen. Am 30.11.2006 sind 16 Rote Sichler und 6 Höckerglanzgänse vom Tiergarten Heidelberg zum Zoo in Montpellier transportiert worden. Eine weite Reise für die Vögel, doch das milde Mittelmeerklima lässt den Transportstress sicher schnell vergessen.


Der Tiergarten Heidelberg konnte sich in den letzten beiden Jahren über zahlreiche Jungtiere bei den knallroten Ibisvögeln freuen, auch die Höckerglanzgänse brüteten in diesem Jahr gleich sechs Küken aus. Die Volieren platzen jedoch aus allen Nähten und Streit um die beliebtesten Brutplätze im neuen Jahr war vorprogrammiert. "In solchen Fällen stellen wir eine Liste auf mit Tieren, die wir abzugeben haben oder die wir suchen" erklärt die Kuratorin des Zoos Sandra Reichler. "Diese Listen werden innerhalb des Europäischen Zooverbandes (European Association of Zoos and Aquaria – EAZA) für alle wissenschaftlich geführten Zoos veröffentlicht. Eine Tiertauschbörse für die Zoos in Europa, die sich an der Haltung und Zucht bedrohter Tierarten beteiligen."

Montpellier waren die ersten, die sich für die wertvollen Roten Sichler im Zoo am Neckar interessierten, und Heidelberg war es mehr als recht, die Vögel an den Zoo der Partnerstadt abzugeben, mit dem man auch in der Vergangenheit bereits sehr gut zusammengearbeitet hatte.

Ein Spezialunternehmen für Tiertransporte wurde beauftragt und gestern war es dann so weit: insgesamt 16 Rote Sichler oder Ibisse und 6 Höckerglanzgänse wurden von den Vogelpflegern Thomas Bersch, Dietmar Nold und Martina Steigner in Spezialkisten verladen. Vorher wird der Fußring von jedem Vogel genau abgelesen und in die Begleitdokumente eingetragen. Der für den Raum Heidelberg zuständige Amtstierarzt Dr. Zuber untersucht die Vögel und stellt das Gesundheitszeugnis aus. Dann erst kann der Transport starten.

Mittlerweile sind die Vögel gut im Zoo von Montpellier angekommen und dürfen ihre neue, großzügige Voliere erkunden In den Gehegen im Tiergarten Heidelberg können sich die zurückgebliebenen Brutpaare derweil in Ruhe auf die neue Zuchtsaison vorbereiten.


© Parkscout / Zoo Heidelberg



KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Newsletter verwalten

-->