Advertisement
Partner von Marco Polo



Home > Magazin > 25 Jahre Futuroscope

 ©
© 



Freitag, den 06.07.2012 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

25 Jahre Futuroscope


Eine Stadt der Zukunft mit Bauwerken, die futuristischer nicht seien könnten und dazu omnipräsent vertreten die Themen Medien, Film und Technologie: Das Futuroscope nahe der französischen Stadt Poitiers feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag und bietet seinen Besuchern eine ganz andere Art von Erlebnis, als man es vielleicht von einem Freizeitpark erwarten würde.

 ©
© 
Besucher aus der Zukunft im Futuroscope
Freunde von wilden Achterbahnen und typischen Fahrgeschäften für die Familie kommen hier eindeutig nicht auf ihre Kosten. Vielmehr stehen Attraktionen mit bildgewaltigen Erlebnissen im Vordergrund, die die Besucher mit Hilfe von neuster Technik, überzeugenden Projektionen und überraschenden Multimediaeffekten in eine andere Welt versetzen sollen. So finden sich hier zum Beispiel gleich mehrere Kinosäle, in denen dank IMAX Technologie die Besucher Teil unterschiedlichster Abenteuers werden. Dabei beschränken sich die hellen und scharfen Projektionen nicht nur auf riesige, flache Leinwandflächen, sondern auch Kuppelsäle und sogar 360-Grad-Projektionen werden unter der Verwendung des größten Filmformats weltweit ermöglicht. Heutzutage fast als selbstverständlich anzusehen, ist auch der Einsatz von 3D-Technik, doch selbst das ist noch nicht alles. Viele der Attraktionen begeben sich zudem in die vierte und sogar fünfte Dimension, indem bewegliche Sitze und Plattformen genauso zum Einsatz kommen wie zum Beispiel auch Wasser, Wind und Duftstoffe, um eine noch immersivere Wahrnehmung zu ermöglichen. Teilhaben auf eine ganz besondere Art kann der Zuschauer auch in der Attraktion "Les Animaux du Futur". Hierbei handelt es sich um eine Art Darkride, bei dem die Besucher in Zügen sitzend verschiedene Szenerien anfahren. Das Besondere sind die Brillen, die zur Verfügung gestellt werden, welche nach dem System der Augmented Reality, also einer "erweiterten Realität" funktionieren. Mit Hilfe der an Ferngläser erinnernden Apparaturen wird die Szenerie abgefilmt und gleichzeitig durch den Einsatz von rechnungsstarken Computern virtuelle 3D-Tiere in eben diese projiziert. Dadurch erwachen die Geschöpfe in den realen Welten zum Leben und eine zeitgleiche Interaktion mit ihnen wird möglich. Action verspricht aber auch "8e Continent, Le Jeu", bei dem ebenfalls ein hoher Grad an Interaktivität geboten wird. Gewappnet mit Laserpistolen geht das Publikum bei diesem Film gemeinsam auf die Jagd nach Abfall-Monstern, die unsere Ozean befallen haben. Für jedes getroffene Ungeheuer werden dabei Punkte gesammelt und – zumindest virtuell – die Weltmeere ein Stückchen sauberer gemacht.

Weitere Impressionen aus der Zukunftswelt "Futuroscope"

Bild links Bild rechts
  • Cité du Numérique et sculptures de Toutain<br />© Futuroscope / G. Buthaud / Toutain / D.LAMING
  • La Vienne Dynamique<br />© Caroline Schiff / Blend Images / Getty Images - harmonie57 et philpictore  Fotolia.com - O CHAVAROT
  • Bild aus Fotogalerie<br />© Manuel Vimenet - Parc du Futuroscope
  • 8e continent, le jeu<br />© Futuroscope_AC2I - Alterface
  • Vue d'ensemble<br />© Futuroscope Foto: J.L Audy; Architekt: D. Laming
  • Die neue Showattraktion im Futuroscope: iMagic<br />© Futuroscope - M.Vimenet - B.Lotth
  • Mission Eclabousse<br />© Manuel Vimenet - Futuroscope

Hier wird auch deutlich, welche Ausrichtung viele Attraktionen haben: Es geht oftmals um Themen der Umwelt und Natur, besonders das Tierreich wird sehr genau beleuchtet, aber ebenso haben auch bekannte Geschichten und Figuren Einzug in den Park gehalten. So zum Beispiel in der letztjährigen Neuheit "Arthur, L'aventure 4D", bei der sich die Zuschauer mit auf ein Abenteuer aus der Feder Luc Bessons begeben, der mit seinen Kinofilmen um "Arthur und die Minimoys" die thematische Grundlage zu dieser Attraktion lieferte. Die Reise in dem Simulator wurde 2011 sogar als weltweit beste Neuerung auf diesem Gebiet ausgezeichnet. Auch zum 25. Geburtstag bietet der Park wieder einige Neuigkeiten: Unter anderem finden nun die Erlebnisse des "Kleinen Prinzen" in einem der vielen Vorführhäusern statt. Weiterhin runden viele neue Shows das Angebot ab und auch ein Fahrgeschäft, "Les Machines de Leonard", lädt ein, auf fahrradähnlichen Gondeln - alleine durch Muskelkraft betrieben - in die Höhe zu steigen. Diese Attraktion sorgt zwischen den vielen filmbasierten Abenteuern für eine gelungene Abwechslung, genauso wie auch ein Aussichtsturm oder aber vereinzelte, kleinere Fahrgeschäfte wie zum Beispiel ein Butterfly der Firma Heege.

 © Futuroscope - M.Vimenet
© Futuroscope - M.Vimenet
Arthurs Abenteuer in 4D
Eine Pause zwischen all den Filmvorführungen kann aber auch bei einem einfachen Spaziergang durch die schönen Parkanlagen genossen werden, wobei es hier nicht minder Erstaunliches zu entdecken gibt, denn die verschiedenen Pavilions der Attraktionen sind allesamt ein Hingucker. Futuristisch designt, prägen die außergewöhnlichen Gebäude das Landschaftsbild des Parks enorm. Gerade nach Einbruch der Dunkelheit erstrahlen sie wortwörtlich in einem besonderen Glanz, wenn viele Illuminationen dafür sorgen, dass die Fassaden noch ein Stückchen atemberaubender wirken. Der Abend liefert aber auch noch ein ganz spezielles Highlight: Die Show "Le Mysère de la Note Bleue" findet auf dem zentralen See statt und bietet auch hier wieder mit beeindruckenden Projektionen etwas fürs Auge. Dabei werden die Bilder aber nicht auf eine normale Leinwand projiziert, sondern auf diverse Wasserwände, die somit zum Leben erwecken. Mit dem Einsatz von Lasern und Pyrotechnik ist das Spektakel daher auch ein würdiger Abschluss eines erlebnisreichen Tages.

Damit der Tag aber auch ein Erfolg wird, ist es zwingend notwendig, sich beim Betreten des Geländes die jeweiligen Vorführzeiten der Filme anzuschauen, um somit keine Attraktion zu verpassen. Oftmals sind die Filme auch in verschiedenen Sprachen zu erleben. Trotz des hohen Edutainment-Charakters ist der Park aber für sehr kleine Kinder nicht unbedingt zu empfehlen, da es kaum Möglichkeiten zum Auspowern gibt und die vielen bildgewaltigen Erlebnisse auch schon mal auf die Konzentration gehen. Für Technik- und Filmbegeisterte hingegen ist es ein absolutes Muss!

© parkscout/AM



KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Passende Ziele
Freizeitparks
 Futuroscope


Diesen Artikel
empfehlen

Advertisement