Partner von Marco Polo



Home > Magazin > 90 Jahre Liseberg

 © Liseberg Foto: Stefan Karlberg
© Liseberg Foto: Stefan Karlberg



Mittwoch, den 08.05.2013 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

90 Jahre Liseberg


In diesem Jahr gibt es für den schwedischen Freizeitpark Liseberg reichlich Anlass die Korken knallen zu lassen. Denn genau heute vor 90 Jahren öffnete der Park erstmalig seinen Pforten. Für uns Grund genug den beliebten skandinavischen Park einmal historisch zu betrachten.

Die Anfänge von Liseberg

Jubiläums-Austellung Göteborg 1923 - Postkarten-Druck erschienen im Axel Eliassons Konstförlang
Die Jubiläums-Austellung auf dem Liseberg im Jahre 1923
Dort, wo heute unter anderem der "AtmosFear"-Tower, zahlreiche Achterbahnen und Riesenräder die Besucher empfangen, fand genau heute auf den Tag vor neunzig Jahren die 300-Jahrfeier der Stadt Göteborg statt. Zahlreiche Pavillons, ein Industrie-Kunsthaus, eine Maschinenhalle sowie ein Kongresscenter und ein Vergnügungspark wurden dazu auf dem "Liseberget" im Herzen der Stadt errichtet. Zu den wesentlichen Fahrgeschäften des Parks gehörten ein Karussell und eine 996 m lange hölzerne Achterbahn, die vom dänischen Konstrukteur Waldemar Lebech gebaut wurde und erst 1987 von der "Lisebergbanan" abgelöst wurde. Ebenfalls befand sich auf dem Gelände eine Lilliputtstadt, in der zwergwüchsige Menschen zur Schau gestellt wurden. Aufgrund vieler Proteste wurde diese Attraktion im darauffolgenden Jahr ersetzt. Daneben sorgten Silhouetten-Schneider, Wahrsager und Fakire für reichlich Unterhaltung bei den Gästen. Die große Besucherresonanz auf den im Jahre 1923 noch überschaubaren Freizeitpark, der eigentlich nur als temporäre Einrichtung zur Jubiläum-Ausstellung angedacht war, hatte zur Folge, dass man sich dazu entschied, das Vergnügungsareal auf dem Liseberg zu bewahren und in der Folge zu einem der größten skandinavischen Freizeitparks auszubauen. Das markante rosa Haupteingangsgebäude von Liseberg mit seinen zwei Türmen entstand bereits im Jahre 1929 - damals jedoch zunächst nur mit einem Turm, der zweite folgte mit dem Umbau ab 1939. Damit schuf man unverkennbar eine Anlehnung an die Jubiläumsaustellung von 1923, die ihre Besucher ebenfalls mit zwei Zwillingstürmen empfing. Mit zum großen Erfolg des Parks trugen auch die vielzähligen Musik- und Tanzangebote bei, dazu gehörte unter anderem die Eröffnung des Tanzlokals "Polketten" im Jahre 1926 oder der Spiegelsaal 1931. Bereits 1936 überstieg die Zahl der Liseberg-Besucher eine Million. Heute besuchen jedes Jahr rund drei Millionen den größten schwedischen Freizeitpark. Weitere kulturelle Highlights wurden durch die Eröffnung der "Dansrotundan" (1940) und dem "Lisebergsteatern", das ursprünglich als Planetarium im Jahre 1944 eröffnet wurde, geschaffen.

Impressionen aus Liseberg

Bild links Bild rechts
  • Bild aus Fotogalerie<br />© Liseberg Foto: Stefan Karlberg
  • Die Holzachterbahn © Liseberg, Fotograf: Stig Kälvelid" >
  • Abendstimmung am Polkett<br />© Liseberg Foto: Stefan Karlberg
  • Der Launch-Coaster © Liseberg Foto: Stefan Karlberg" >
  • Einer von drei Free-Fall-Towern im Park: © Liseberg Foto: Stefan Karlberg" >
  • Feucht-fröhlicher Raftingspaß auf © Liseberg Foto: Stig Kälvelid" >
  • Lisebergteatern<br />© Liseberg Foto: Stefan Karlberg
  • Liseberg am Abend<br />© Liseberg, Fotograf: Stefan Karlberg

Nostalgie trifft Moderne

Vor allem in den 1960er und 1970er Jahren wurden dann wieder viele Fahrattraktionen eröffnet. Zu den wichtigsten darunter zählen: Das Riesenrad "Pariserhjulet" (1967), das Karussell "Virvelvinden" (1969), das "Ponnykarusellen" (aus 1963; wurde 2010 durch ein neues mit dem selben Namen ersetzt), die Achterbahn "Super 8" (1966 - 1979), der "FlumeRide", einer Wasserbahn aus dem Jahre 1973 sowie die Familien-Achterbahn "Cirkusexpressen" (1977 - 2008). Zum 60jährigen Jubiläum wurde im Jahr 1983 das grün-rosa "Lisebergkanin" als Parkmaskottchen eingeführt. Vier Jahre später musste Lisebergs erste Achterbahn "Gamla Bergbanan" nach rund 41 Millionen Fahrgästen – zugunsten der "Lisebergbanan" weichen, die ebenfalls zum Klassiker avancierte. Mit 110 Millionen schwedischen Kronen tätigte Liseberg mit dem Liseberg Tower für die Saison 1990 die bis dato größte Investition in der Geschichte des Parks. Der Aussichtturm wurde 2010 renoviert und zum Drop-Tower "AtmosFear" umfunktioniert.

 © Liseberg
© Liseberg
Fahrspaß für die Kleinsten im neuen "Kaninlandet"
Auch im Jubiläumsjahr sorgt Liseberg mit dem "Kaninlandet", ein 10.000 m² großer Kinderbereich, der mit mehrern Fahrattraktionen aufwartet, sicherlich wieder für fröhliche Gesichter - vor allem bei den kleinsten Parkgästen. Dagegen müssen sich die Fans von rasanten Achterbahnen noch bis 2014 in Geduld üben, ehe sie die neue Coaster-Attraktion "Projekt Helix" von Mack Rides in Beschlag nehmen dürfen. Doch Vorfreude ist bekanntermaßen die schönste Freude und so kann man sich in Liseberg mit den bestehenden Attraktionen wie etwa "Balder" (2003), einer der weltweit besten Holzachterbahnen, oder der Katapultachterbahn "Kanonen" (2005), die ihrem Namen alle Ehre macht, bestens trösten.

Ob es die 1997 eröffnete Raftinganlage "Kållerado", der 2008 eingeweihte Botanische Garten "Lustgård" oder das seit dem Jahre 2000 fest etablierte Weihnachten im Park ist, mit seinem ganz besonderen Mix aus tollen Attraktionen, vielerlei Veranstaltungen und einem einzigartigen Parkflair, das sich vor allem in den Abendstunden offenbart, gehört Liseberg wohl zu recht mit zu den beliebtesten Freizeitparks dieser Welt. Im Herzen Göteborgs kommen sowohl Nostalgiker sowie Fans des modernsten Thrills ganz und gar auf ihre Kosten. In diesem Sinne möchten wir Liseberg zum heutigen Ehrentag gratulieren und sagen auf beste schwedische Art: Grattis på ditt jubileum!

© parkscout/SN




Verwandte Artikel




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





-->