Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Parkscout goes Asia: China Dinosaur Park



Donnerstag, den 27.10.2011 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Parkscout goes Asia: China Dinosaur Park


Museum oder Freizeitpark?
Wussten Sie, dass in China einige der bedeutendsten Entdeckungen von Fossilien und Dinosaurierskeletten gemacht wurden? Ganz besonders der Fund des Sinosauropteryx 1997 in Liaoning stellte die Fachbücher der Paläontologen völlig auf den Kopf. Im China Dinosaur Park in Changhzhou wurden Fundstücke aus dem ganzen Land zusammengetragen und in einem Museum der etwas anderen Art ausgestellt.

Der Eingangsbereich erinnert am ehesten an eine Szene aus der "Familie Feuerstein": Lebensgroße Plastikfiguren von Dinosauriern vor billig wirkenden Kunstfelsen lassen erste Zweifel aufkommen, ob man sich tatsächlich am Ort eines ernstzunehmenden Dinosaurier-Museums befindet. In der Tat ist der China Dinosaur Park eine skurrile Mischung aus Wissenschaft und purem Kitsch. Immerhin empfängt der Park seine Gäste mit vielen gepflegten Grünflächen, Palmen und einem kleinen See, in dessen Szenerie sich die Dinosaurierskulpturen einigermaßen gut einpassen. Zur rechten Seite hinter dem See findet der Freizeitparkfreund das erste Areal mit Attraktionen für die ganze Familie. Neben einem Kettenkarussell gibt es Fesselballons, Teetassen und viele weitere Rundfahrgeschäfte, die allesamt ganz nett mit Dinosauriern thematisiert sind. Für die Achterbahnfans steht eine Spinning Maus bereit.

Weniger durchschnittlich geht es im nächsten Themenbereich, dem "Koocasuka" zu. Dieser Bereich bildet das Herzstück des Parks und kann am besten als riesige Schlucht beschrieben werden, die sich durch ein absolut gigantisches Felsmassiv schlängelt. Zwar kann man auch hier erkennen, dass es sich um ein künstlich angelegtes Gebiet handelt, aber der schiere Gigantismus weiß zu beeindrucken. Palmen und Wasserfälle bereichern die Kulisse zusätzlich. In dieser Szenerie fühlt sich auch der Huss-Riesenaffe King Kong wohl, der einen Waggon mit Fahrgästen in die Luft befördert. Eine ebenso schöne Aussicht hat man von zwei familiengerechten Heege-Türmen, oder aber man wagt eine Fahrt in dem Freifallturm hoch oben auf dem Berg. Doch die Hauptattraktion ist eine Indoor-Achterbahn von Vekoma, die auf dem Prinzip des Booster Bikes basiert. Auf dem Rücken eines Flugsauriers fliegt man rasend schnell durch eine düstere Nacht in der Kreidezeit. Weiter unten in einer Höhle wird in einem 4D-Kino passenderweise der Film "Eine Reise zum Mittelpunkt der Erde" gezeigt – inklusive weiteren Begegnungen mit Dinosauriern. Außerdem gibt es in "Koocasuka" noch eine Art Top Spin, ein Geisterhaus, einen Disco Coaster, eine Giant Frisbee und jede Menge andere Attraktionen.

Blick auf den Wasserpark
Ein neuer Wasserpark

Brandneu in diesem Jahr ist der Wasserpark Lubura, der Dutzende von Wasserrutschen zum Dinosaurierthema bereithält. Egal ob Trichterrutsche oder Boomerangrutsche, Rennrutsche oder Reifenrutsche: Die Auswahl ist groß. Da es im Sommer in China tagsüber viel zu heiß ist und die UV-Strahlung der Sonne vor allem im Wasser nicht unterschätzt werden sollte, macht der Wasserpark in den Sommermonaten erst in der Abenddämmerung auf – inklusive stimmungsvoller Beleuchtung. Also bleibt noch Zeit genug um das eigentliche Dinosauriermuseum zu besuchen.

Dieses ist in einem markant designten 71 Meter hohen Gebäude untergebracht, welches auch von der Form her an die riesigen Reptilien erinnert. Mit einer Investition von 300 Million Yuan hat das Chinesische Institut für Geologie zusammen mit der chinesischen Regierung über 50 Dinosaurierfossilien aus dem ganzen Land zusammengetragen, darunter Dutzende fast vollständig erhaltene Skelette. Die Funde stammen zum Teil auch aus unmittelbarer Nähe zum Park. In allen Räumen des Museums werden die Exponate mit Schautafeln auf Chinesisch und Englisch sowie mit interaktiven Terminals erklärt. Besonders beeindruckend für den Laien sind vor allem die großen Exponate wie mehrere Exemplare des Tyrannosaurus Rex oder des Pflanzenfressers Brachiosaurus. Doch der Grund, warum jedes Jahr hunderte Paläontologen aus der ganzen Welt nach Changhzhou pilgern, ist der unscheinbar aussehende Sinosauropteryx, einem neu entdeckten Bindeglied zwischen Saurier und Vogel. Wie sich die Forscher dabei fühlen müssen, dass diese wissenschaftliche Sensation inmitten eines eher kitschigen Freizeitparks ausgestellt wird, sei dahingestellt - denn auch durch das Museum fährt eine Wildwasserbahn mit Darkride-Teil und Dino-Animatronics.

Abgerundet wird ein Besuch im China Dinosaur Park im Sommer mit einer spektakulären kunterbunten Lichterparade und einem passend zur Musik choreographierten Feuerwerk. Zur Musik gehört auch der letzte Kritikpunkt, denn wo die Dauerschleife der Hintergrundmusik in den meisten Parks pro Themenbereich ca. 30-60 Minuten dauert, sind es hier nur etwa zwei Minuten. Das kann nach ein paar Stunden ein bisschen anstrengend werden...

Fazit: Der China Dinosaur Park ist zweifellos eine weltweit einzigartige Mischung aus Museum und Kitsch! Wer nicht allzu große wissenschaftliche Ansprüche hat, wird aber wirklich gut unterhalten und kann einen interessanten Tag verleben – irgendwo in der Mitte zwischen Flinstones, Jurassic Park und einem Museum. Wenn 2012 die neue S&S 4D Achterbahn eröffnet, wird es für Achterbahnfreunde erst richtig spannend.




Reihe: Parkscout goes Asia
Parkscout hat für Euch die interessantesten Parks in Asien besucht und stellt Euch diese in lockerer Reihenfolge vor ...



© parkscout/FL



KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Advertisement

Diesen Artikel
empfehlen

Advertisement