Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Das Fata-Morgana-Modell



Sonntag, den 17.04.2011 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Interviews, Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Das Fata-Morgana-Modell





Seit geraumer Zeit kursieren dank Youtube einige Videos im Internet, die den Bau eines Modells der Themenfahrt "Fata Morgana" des niederländischen Freizeitparks Efteling dokumentieren. Die unglaublichen Details des Modells begeistern genauso wie die installierte Lichttechnik und die allgemeine Gestaltung. Auch Parkscout war ganz angetan von diesem grandiosen Projekt, das alle anderen Modellbauarbeiten von Freizeitpark-Attraktionen in den Schatten stellt...

Aus diesem Grunde haben wir den Erbauer des Modells, Rick van Riel, um ein kleines Interview gebeten und waren zunächst recht erstaunt darüber, dass es sich bei ihm um einen gerade einmal 16 Jahre alten Teenager handelt, der schon mit 12 das erste Mal eine der Attraktionen von Efteling, das "Spookslot" nachgebaut hatte. Ganz offensichtlich hat ihn das Hobby Modellbau nicht mehr losgelassen, und vor knapp drei Jahren startete Rick mit dem Bau von "Fata Morgana". Vor dem Interview möchten wir Ihnen gerne noch eines der insgesamt fünf Videos präsentieren, die den Baufortschritt des Modells zeigen...


Das Fata-Morgana-Modell
Rick van Riel und das Modell von Fata Morgana
Parkscout: Wann hattest Du zum ersten Mal die Idee, ein Modell von "Fata Morgana” zu bauen und warum hast Du Dich gerade ausgerechnet für die Themenfahrt in Efteling entschieden?

Rick van Riel: Die Idee eines Modells von "Fata Morgana” entstand nach den Arbeiten zu meinen "Indischen Wasserlilien”. Ich hatte nach einer größeren Herausforderung als meine vorherigen Projekte gesucht und fasste den Entschluss, einen Darkride zu bauen. Ursprünglich sollte es ein Modell der Attraktion "Traumflug” werden im Maßstab 1:50, aber als ich mit der Realisierung begann, merkte ich schnell, dass der Maßstab viel zu klein für die ganzen Details und für die Technik war – also beendete ich die Arbeit daran und widmete mich der Attraktion "Fata Morgana”, allerdings diesmal im Maßstab 1:25. Dies bedeutete, dass das neue Projekt 3,60 Meter lang und 2,40 Meter breit wird.

Parkscout: Das Modell wirkt ungemein realitätsgetreu. Standen Dir technische Pläne, Artworks, Fotos oder ähnliches für die Entwicklung des Modells zur Verfügung?

Rick van Riel: Von der Attraktion wurden niemals Pläne oder technische Zeichnungen veröffentlicht, so dass ich alles selbst auf den Maßstab 1:25 heruntergerechnet habe. Dabei habe ich viele (Luft-)Bilder genutzt, Videos und natürlich meine eigenen Erfahrungen mit Eftelings Attraktion. Im Internet gab es einige Informationen über das sogenannte "Nokkenschijven”-System, mit dem die Animatronics in "Fata Morgana” betrieben werden. Diese Technik habe ich bei meinem Modell ebenfalls genutzt.




Parkscout: Wie lange hast Du bis jetzt an dem Modell gearbeitet und wie hoch waren die bisherigen Kosten?

Rick van Riel: Mit dem Projekt "Fata Morgana” habe ich im Juni 2008 angefangen, so dass ich nun schon mehr als 2,5 Jahre mit dem Modell beschäftigt bin. Wieviele Stunden und wieviel Geld nun genau darin investiert wurden, kann ich wirklich nicht genau sagen – ich kann mich nicht daran erinnern, aber man kann sicherlich sagen, dass es eine ganze Menge war.

Parkscout: Wie willst Du denn die ganzen Animatronics von "Fata Morgana” realisieren?

Rick van Riel: Die Animatronics in dem Modell haben etwa die Maßstabs-Größe von Playmobil-Figuren, vermutlich kann man aber keine mechanischen Teile darin verbauen. Es gibt eine Menge Figuren und Tiere, die nur statische Bewegungen machen, aber auch in den einzelnen Szenen gibt es jede Menge Bewegung. Für diese Bewegungen verwende ich dieselbe Technik, die auch im Original genutzt wird: jenes "Nokkenschijven”-System.




Parkscout: Lässt sich schon abschätzen, wann das Modell komplett fertig sein wird?

Rick van Riel: Ich kann noch nicht sagen, wann alles fertig ist, aber ich bin schon ziemlich weit. Die einzelnen Szenen sind so gut wie komplett und bald werde ich mit dem Anstrich des Gebäudes beginnen. Es gibt noch einige wenige mechanische Teile, die noch nicht fertig sind und auch die Station mit der Drehscheibe muss noch bemalt werden. Wenn all das beendet ist, werde ich mit der Programmierung der gesamten Show beginnen, aber bis dahin gibt es noch vieles zu tun.

Parkscout: Wird man das Modell in einer Ausstellung sehen können – vielleicht sogar in Efteling selbst?

Rick van Riel: Meine Arbeit gab es schon bei diversen Gelegenheiten zu sehen - "Fata Morgana under construction” wurde auch schon in einem Geschäft meines Heimatortes ausgestellt. Allerdings konzentriere ich mich jetzt lieber auf die Fertigstellung des Modells. Und was die Zukunft bringt, wird sich zeigen...

Parkscout: Gibt es schon Pläne für weitere Modelle? Und wenn ja, kannst Du uns schon verraten, was als nächstes kommt?

Rick van Riel: Ich habe noch jede Menge Ideen, und nicht nur was Modelle angeht. Was diese Ideen genau beinhalten, werde ich aber noch nicht verraten – zuerst einmal muss "Fata Morgana” fertig sein.

Parkscout: Vielen Dank für dieses Interview und viel Erfolg bei der Fertigstellung dieses mehr als außergewöhnlichen Modells.





© parkscout/MV, Fotos: Rick van Riel




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Einfach Hammer! Ich wünschte ich könnte sowas auch!!! Alle Daumen nach oben :))))

18.04.2011 01:20
Tim Ludwigs






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Advertisement
Passende Ziele

Freizeitparks
 Efteling

Fotoshows

Efteling
 Raveleijn Show

Efteling
 Parkübersicht


Diesen Artikel
empfehlen

Advertisement