Partner von Marco Polo

Jetzt Kalender vorbestellen udn sparen!


Home > Magazin > Der Abriss von Indy




Dienstag, den 07.01.2014 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Magazin und Freizeitparks zu finden.

Der Abriss von Indy


Besucher des Disneyland Resort Paris müssen vermutlich ganze fünf Monate lang auf eine der vier Achterbahnen im Disneyland Park verzichten: "Indiana Jones et le Temple du Péril" wurde gestern bis auf weiteres geschlossen und wird wohl erst wieder im Sommer eine Neueröffnung feiern dürfen – der Grund ist ein umfangreiches Rehab, das weit über die normalen Renovierungsarbeiten hinaus geht.

Steinlöwe des Tempels
Die Bahn wurde 1993 ein Jahr nach der Öffnung des Parks in Rekordzeit errichtet, da man im französischen Königreich der Maus schnell neue Kapazitäten benötigte. Dummerweise waren die finanziellen Mittel schon damals recht begrenzt, und so wurde die Idee, im Adventureland einen Klon der Indiana-Jones-Themenfahrt "Temple of the Forbidden Eye" zu bauen, aus finanziellen Gründen zeitlich verschoben – stattdessen setzte man dort eine Art "Platzhalter" um und realisierte kurzerhand eine Achterbahn mit Indiana-Jones-Thema. Aus Kostengründen wurde der die Anlage umgebende Tempel zu einem großen Teil aus mit Beton überzogenem Styropor realisiert, da man seinerzeit noch davon ausging, dass die Bahn in naher Zukunft wieder demontiert wird, um Platz zu machen für die eigentliche Hauptattraktion des Adventureland.

Abriss des Tempels

Leider entwickelte sich die finanzielle Situation in Paris aber anders als gedacht – die für den geplanten Ride nötige Investitionssumme steht bis heute der Realisierung der ursprünglichen Pläne im Weg. Damit feierte "Indiana Jones et le Temple du Péril" im vergangenen Jahr seinen 20. Geburtstag und weist inzwischen wohl so große Alterserscheinungen auf, dass man sich in Paris gezwungen sah, den ursprünglichen Tempel in den kommenden Monaten abzureißen und durch einen neuen, massiven Steintempel zu ersetzen. Bei dieser Gelegenheit soll dann auch der Looping der Bahn ausgetauscht werden. Ob noch andere Modifikationen an der Bahn oder der Thematisierung geplant sind, ist bis dato nicht bekannt – im Laufe der Jahre sind im Internet zumindest zahlreiche frühe Artworks der Anlage aufgetaucht, in denen Steinfiguren oder gigantische Ornamente zu sehen sind.

Warum man in Disneyland Park unbedingt an der Achterbahn, die über ein eher langweiliges Streckenlayout und suboptimale Fahreigenschaften verfügt, festhält, ist vermutlich wieder einmal der finanziellen Situation des Resorts geschuldet – zumal im Schwesterpark nebenan immer noch ein hoher Investitionsbedarf besteht. Damit dürfte sich vor allem aber auch die Chance, an dieser Stelle vielleicht doch einmal die eigentlich vorgesehene Themenfahrt erleben zu können, endgültig in Luft aufgelöst haben. Also bleibt nur noch die Hoffnung, dass man bei dem Neubau des Tempels wenigstens viele neue Effekte und Deko-Elemente anbringt, um den Gast von dem eher unspektakulären Fahrerlebnis etwas abzulenken ...




© parkscout/MV




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Schön zu hören dass man die Bahn aufpeppen oder ausbauen will in welcher Form kann natürlich nur spekuliert werden. Aber, so unspektakulär finde, oder fand ich sie garnicht. Zwischenzeitlich waren die Sitze nämlich in eine Rückwärtsposition umgebaut worden, und dann wieder zurück in Vorwärts. In welchen Jahren, keine Ahnung, dafür war ich zu oft im Park und auf dieser Bahn. Warum man die Sitze wieder zurückgebaut hatte bleibt mir Schleierhaft. Rückwärts fand ich die Bahn sehr spannend (wenn man sie vorher nicht kannte). Das einzige echte Manko sind die extrem langen Wartezeiten, da die Kapazität der Bahn eher auf Kleinstadt Kirmes Niveau waren. Und die Bügel an den Sizten an denen man sich extrem rote Ohren bis zu Kopfschmerzen holen konnte. Aber jetzt sind wir über 20 Jahre weiter in der Technik, da wird sich schon eine Lösung für finden lassen. Harren wir aus was da kommen wird, aber nur eine neue Dekoration oder Baustruktur würde glaub ich selbst dem finanziell angeschlagenen Disneyland Resort Paris zu peinlich sein.

21.01.2014 19:24
Nick A




Ähm...ihr wisst aber schon, dass die Freifläche für die "Indy-Indoor-Bahn" neben dem Temple liegt? Das Parklayout sah sogar zwischenzeitlich zwei gespiegelte Indy-Achterbahnen und den Indoor-Ride vor. Ob der Indoor-Ride jemals gebaut wird, ist mittlerweile wohl auch eine Frage der Aktualität. Der letzte Indy Film war leider nicht ganz so erfolgreich wie es sich Disney für die weltweite Parkgestaltung gewünscht hätte...

Zur Kalkulation: Der Park steckt auf Grund seiner massiven Schulden aus den Erbauungsjahren seit 2002 wieder in den roten Zahlen. Durch den Kauf der Schulden durch die Walt Disney Company hat das Resort nun zwar wieder etwas Luft, durch das ganze "MyMagic+"/"Fastpass +" Desaster hat Mr. Iger aber zunächst bei allen Investitionen (außer Shanghai) die Notbremse gezogen.

15.01.2014 09:29
Riebi




Na hoffentlich passiert da dann auch bisschen was! Zudem wären neue Wägen ohne Schulterbügel sinnvoll, mal ganz ehrlich bei einem Looping und sonst keinen Inversionen sind doch Schulterbügel sicher nicht notwendig!
Aber schon witzig, der Park mit den meisten Besucherzahlen und denn teuersten Preisen hat kein Geld....Sollten halt mal besser kalkulieren

07.01.2014 15:25
Sven K






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Passende Ziele
Freizeitparks
 Disneyland Park Paris


-->