Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Die Jagd des Geparden



Donnerstag, den 12.05.2011 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Die Jagd des Geparden


Cheetah Hunt
Geparden sind bekanntlich vorwiegend in Afrika beheimatete Raubkatzen, die vor allem aufgrund ihres enorm hohen Lauftempos bei der Jagd eine ungemeine Faszination ausüben. Die nur 60 Kilogramm schweren Tiere bringen es dabei auf eine Endgeschwindigkeit von mehr als 110 Stundenkilometern – auch wenn sie dieses Tempo nur auf rund 400 Metern durchhalten können.

Die Ende des Monats für erste Pressefahrten öffnende neue Achterbahn "Cheetah Hunt" im amerikanischen Busch Gardens Tampa Bay - Cheetah ist übrigens die englische Bezeichnung für den Geparden – versucht, den Jagdverlauf dieser Raubkatze nachzuahmen. Insgesamt drei Beschleunigungsabschnitte auf der fast 1.400 Meter langen Strecke sorgen für mächtig Anschub bei den Gästen – rund 100 Stundenkilometer wird die Höchstgeschwindigkeit der Züge betragen und damit auch fast das Limit der namensgebenden Geparden erreichen. Das Areal, auf dem die 20 Millionen Dollar teure Anlage gebaut wurde, wird mit verwitterten Ruinen im Stile Ägyptens und Marokko thematisiert sein und auch ein benachbartes Gehege für 14 junge Geparden beinhalten, die aus Panoramafenstern beobachtet werden können. Die erste Beschleunigungsstrecke soll die Besucher in den 16 Personen fassenden Zügen zunächst einmal in zwei Sekunden auf eine Geschwindigkeit von 48 Stundenkilometern bringen, bevor sie dann nur wenig später erneut in zwei Sekunden auf den High Speed katapultiert werden – die Jagd des Geparden erreicht ihren Höhepunkt. Schon jetzt ist deutlich zu sehen, dass die Farbkombination Stützen und Schienen perfekt in das Gebiet passt und den ersten Multi-Launch-Coaster der Schweizer Firma Intamin auch optisch in einem hervorragenden Bild erscheinen lässt. Trotz der sichtbaren Höhe von "nur" 31 Metern geht es dank tiefer Gräben in dem Areal immerhin rund 40 Meter in die Tiefe – als Fahrfiguren kommen ein Corkscrew und Airtime-Passagen zum Einsatz. Diese technischen Daten, die aufwendige Thematisierung und die erwartete Belastung von 4 g machen "Cheetah Hunt" zweifellos zu einem der großen Highlights dieses Jahres...


Cheetah Hunt


© parkscout/MV



KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

sowas würd ich mir mal für den SeregetiPark in Hodenhagen oder Hollywood Stukenbrock wünschen.

12.05.2011 17:51
Basti






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Tickets zu SonderpreisenKalender 2017Parkscout FreizeitführerT-Shirts zu Sonderpreisen
Movie Park Banner
Passende Ziele


Diesen Artikel
empfehlen