Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Erlebnis-Zoo Hannover



Dienstag, den 15.05.2007 | Dieser Beitrag ist in der Rubrik Zoos und Tierparks zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Erlebnis-Zoo Hannover


Ein Besuch im Zoo gehört bei vielen Menschen sicherlich zu einer der schönsten Kindheitserinnerungen. Man kommt Tieren, die man sonst nur im Fernsehen erleben kann, hier endlich einmal richtig nahe. Moderne Tiergärten wandeln sich mittlerweile zusehends von der reinen Ausstellungsmenagerie der früheren Jahre hin zu regelrechten Edutainmentparks, die Erholung, Vergnügen und Lehrreiches gleichermaßen bieten.

Tiger ganz nah
Als besonders gelungene Anlage darf man wohl den Erlebnis-Zoo Hannover empfehlen, der spätestens seit den umfangreichen Umbaumaßnahmen zur Expo 2000 von sich reden macht.

Doch nicht nur die großzügig angelegten, den natürlichen Lebensräumen nachempfundenen Tierareale machen das Besondere aus: Auch der Besucher selbst fühlt sich völlig an einen anderen Platz versetzt, wenn er durch üppige Dschungelvegetation stapft und unversehens an Flugzeugwracks vorbeiläuft oder sich in afrikanischen Hütten an den dort aufgebauten Buschtrommeln versuchen kann. Wer dem Entdeckerpfad folgt und auch mal einen Blick in vermeintliche Sackgassen wirft, hat zuhause später einiges zu erzählen.

Begegnungen auf dem Sambesi
Ein Tierpark im Freizeitparklook

Ein besonderes Highlight ist die Sambesi Boot Expedition, auf der man Zebras, Giraffen, Flamingos, Nashörner und Antilopen hautnah erlebt. Die wunderbar gestalteten Boote, jedes für sich ein Unikat, fahren nicht nur ruhig an den einzelnen Gehegen vorbei, so dass man die Tiere aus einer anderen Perspektive beobachten kann, sie werden auch häufig von Enten begleitet, die sich wohl über den Besuch aus dem Menschenreich freuen.

Ein Besuch der beeindruckenden Flusspferde unweit der Boots-Anlegestelle sollte indes ebenfalls unbedingt auf dem Programm stehen: Die dickhäutigen Vegetarier können nicht nur aus der gewohnten Perspektive an Land beobachtet werden, sondern auch durch eine Glasscheibe beim Tauchen – ein unvergesslicher Anblick!

Wie gerade von einer Forscherexpedition entdeckt und aus dem dicht bewachsenen Unterholz geschlagen, liegt er malerisch da, als sei er immer schon da gewesen: Der Dschungelpalast – verfallene Ruine, Heimat und Tummelplatz einer indischen Elefantenfamilie. Die grauen Riesen sind der absolute Publikumsrenner und die mehrmals täglich stattfindenden Showeinlagen natürlich gut besucht. Den Rüsselträgern mit dem sprichwörtlich guten Gedächtnis beim Plantschen und Spielen zuzusehen, ist eine wahre Freude.



Weiterlesen auf Seite 2

© parkscout/JM




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





Diesen Artikel
empfehlen