Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Phantasialand im Winter



Dienstag, den 02.12.2008 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Phantasialand im Winter


Seit dem 28. November 2008 rieselt im Phantasialand wieder leise der Schnee, der Duft von Glühwein und Pfefferkuchen liegt in der Luft, und der Weihnachtsmann erwartet die großen und kleinen Gäste in einem eigens dafür eingerichteten Büro – mit anderen Worten: die Wintersaison hat im Brühler Freizeitpark wieder begonnen.

Weihnachtsbaum und Alt-Berlin
Dass das Phantasialand dafür wie schon in den letzten Jahren sein festlichstes Kleid angezogen hat und die Besucher erneut zu einem Traum aus stimmungsvollen Lichtern und besinnlicher Stimmung einlädt, dürfte ja inzwischen schon hinlänglich bekannt sein. Wer nun aber denken sollte, dass es hier nichts Neues zu entdecken gäbe, wird schnell eines Besseren belehrt. Gleich zwei neue Winter-Shows feierten am vergangenen Freitag ihre Premiere.

In der Arena de Fiesta sorgen internationale Eislaufkünstler in "Winterfeelings on Ice" dafür, dass einem selbst bei frostigsten Temperaturen das Herz erwärmt wird. Eine nahezu perfekte Musikauswahl, wunderschöne Kostüme und eine akzentuierte Beleuchtung machen die rund dreißigminütige Reise in die weihnachtliche Eiswelt zu einem echten Highlight der diesjährigen Winteröffnung – die Show sollte selbst für ausgesprochene Eislaufmuffel zum Pflichtprogramm bei einem Besuch gehören. Weniger weihnachtlich, aber dafür märchenhaft geht es zu bei der neuen Show im Wintergarten mit dem treffenden Titel "Three Wishes". Live-Gesang mit der aus Fantissima bekannten Interpretin Viktoria, drei artistische Nummern, ein Einhorn und ein kleiner Troll mit dem Namen "Spitzus" übernehmen die Bühne des Alt-Berliner Theaters.

Eine weitere Show findet vor der großen Fassade von Wuze Town statt, bei der ein Sternenwächter die Sonne verabschiedet und den Mond und die Sterne zum Leuchten bringt. Diese Open-Air-Veranstaltung ist trotz oder gerade wegen ihres Minimalismus durchaus empfehlenswert und überzeugt durch eine ganz besondere Art von Poesie. Etwas flotter geht es zu, wenn im Themenbereich "Deep in Africa" die Miji African Dancers den Winter heraufbeschwören und es im Finale dann schließlich wirklich zu schneien beginnt.



Schnee in Afrika
Was wäre eine Winteröffnung ohne einen Weihnachtsmann? Nicht nur, dass man ihn in seinem eigenen Büro besuchen kann – er erleuchtet auch jeden Abend zusammen mit den Besuchern den riesigen Weihnachtsbaum, der diesmal gleich hinter dem Haupteingang auf dem Platz des Neptun-Brunnens funkelt. Neben zahlreichen Sonderattraktionen wie Rodelbahn, Motorschlitten, Eisstockschießen, Rentierreiten oder eine durch das Gemäuer von River Quest verlaufende Schlittschuhbahn, bleiben in diesem Jahr übrigens auch erstmalig die beiden Wildwasserbahnen des Phantasialands während der Winterzeit geöffnet, womit nun mit Ausnahme von River Quest und des Wasserspielplatzes alle Attraktionen des Parks zur Nutzung bereit stehen.

Als besonderes Bonbon schließt das Phantasialand an seinen Winteröffnungstagen erst um 20 Uhr seine Pforten: gerade in den dunklen Abendstunden entfalten die Themenbereiche des Parks mit ihren unterschiedlichen Beleuchtungsansätzen eine umwerfende Wirkung. Ob es nun die magisch-mystische Welt der Wuze ist, die prächtige Kulisse von China Town oder die heimelige Atmosphäre in Alt-Berlin: Winter und Weihnachten sind allgegenwärtig. Und wem all das noch nicht reicht, den Park auch einmal in der kalten Jahreszeit zu besuchen, dem sei gesagt, dass eine Fahrt bei Dunkelheit mit Europas wohl bestem Inverted Coaster "Black Mamba" schon Grund genug sein müsste...



© parkscout.de/MV




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Ich war den letzt dort, das ist megacool und macht übelst Fun.

11.12.2008 15:48
pascal o.




Hi zusammen! Werde am Wochenende endlich mal wieder zur Winterzeit im Phantasialand sein, und freue mich wie ein kleiner Junge ! Bin mal gespannt wie die Atmosphäre sein wird, und ob der Weihnachtsbaum am ehemaligen Neptunbrunnen Platz wirken wird !? Also, in diesem Sinne ...frohe Weihnachten :-)

10.12.2008 15:41
Tobi Weber




Meine Meinung zur Wuze Town-Show:

Nachdem jetzt am Anfang der Show ein Sprecher die Geschichte des Sternenwächters erzählt und auch einige andere Kleinigkeiten verändert wurden, ist die Handlung gut verständlich, so dass die Show durchaus sehenswert geworden ist. Insgesamt ist es auch eine wirklich gute Idee, die großartige Kulisse von Wuze Town für eine Show zu nutzen.

08.12.2008 21:08
Susanne




Ich finde, daß die Wuze-Town-Show ein interessantes und reizvolles Konzept hat und damit durchaus sehenswert ist - von einem Prädikat "gut" ist nirgendwo im Text die Rede, denn letztendlich soll jeder Besucher selbst entscheiden, wie er die Show findet.

Die Artikel bei Parkscout sollen über Freizeitparks informieren und sie nicht bewerten - dafür gibt es die User-Meinungen oder unsere Kolumnen. Wir sind weder Freizeitpark-Tester, noch erheben wir einen ingenieurswissenschaftlichen Anspruch wie CAM.

05.12.2008 13:05
Mike Vester




Warum sind die Texte bzw. Berichte hier immer so übertrieben positiv für den Park geschrieben?
Bei aller Liebe, aber das die Wuze Town Show gut sein soll kann ja noch nicht mal das Phantasialand glauben.
Ein wenig Kritik in den Texte fände ich durchweg besser, dann können sich "normale" Besucher auch ein richtiges Bild vom Park machen und müssen nicht alles glauben was in diesen Magazinen steht.

Das beste Beispiel ist da wohl noch immer "Cam".

Mfg Felix B.

04.12.2008 17:34
Felix B.






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Advertisement
Passende Ziele
Freizeitparks
 Phantasialand

Fotoshows
Wakobato im Phantasialand
Phantasialand
 Wakobato

Phantasialand in Brühl bei Köln
Phantasialand
 Parkübersicht


Diesen Artikel
empfehlen

Advertisement